Mittwoch, 14. August 2013

Allgemeines Foren-Sterben? Nicht nur www.szene-insider.net ist gegangen, auch www.geldtreff.com ist inzwischen schon offline!


Ich hatte es noch gar nicht bemerkt, wenn ich nicht eben diese eMail in einem meiner Neben-Postfächer gefunden hätte:

Liebe GeldTreff-Mitglieder und Mitgliederinnen,

da nun über einen längeren Zeitraum kein wirkliches Interesse an diesem
Forum, bzw. ein Austausch im Forum, von den meisten Mitgliedern besteht und
unsere Community mehr oder weniger vor sich hin dümpelt, haben Rocky und
ich beschlossen das Geldtreff-Forum wahrscheinlich offline zu nehmen.

Die Hosterkosten und die Pflege der Internetpräsenz stehen für ein so wenig
frequentiertes Forum in keinem Verhältnis.

Ich hoffe Ihr habt dafür Verständnis und gebe Euch hier erstmal noch
Gelegenheit, eventuelle Einwände, Vorschläge oder Meinungen mitzuteilen.

- http://geldtreff.com/viewtopic.php?f=34&t=218

LG
Vince


-- 
Liebe Grüsse

Geldtreff-Administration


Grundsätzlich finde ich es schade, wenn Portale schließen, auf denen ein Meinungsaustausch gepflegt wird - egal, ob es sich um ein Forum oder einen Blog handelt.

Auf der anderen Seite heißt es ja nicht umsonst, daß die User bzw. Leser mit den Füßen abstimmen. Das heißt, sie gehen dorthin, wo es nicht nur News gibt, sondern wo auch Diskussionen stattfinden.

Auch Foren unterliegen den Gesetzen der Marktwirtschaft - so brutal das jetzt auch klingen mag. Wer natürlich nur einmal im Jahr bei www.alexa.com vorbeischaut, um zu prüfen, wo "man" steht, sollte sich nicht wundern, sondern rechtzeitig gegensteuern.

Auch dieser Blog kann nur dann eine Daseinsberechtigung entwickeln, wenn die Fleißigen die Faulen überwiegen. Und die Blog-Statistik ist dazu da, sie sich täglich anzusehen - und daraus schnellstmöglich Schlüsse zu ziehen!

Kommentare:

ich hat gesagt…

Dass immer mehr Portale und Foren veschwinden könnte auch mit daran liegen, dass die mehr denn je angegriffen werden, per DDoS. Mittlerweile gibt es die doch z. T. recht günstig an vielen virtuellen Ecken zu haben. Das scheint der letzte Ausweg für Abzocker zu sein, unliebsame Kritiken verschwinden zu lassen!

Dazu passt auch folgender Bericht:

Angriffe auf kritische Plattformen nehmen zu

Mit Kritik kann nicht jeder leben, vor allem dann, wenn es um viel Geld geht. Seit Wochen werden kritsiche Finanzplattformen udn Finanzforen immer wieder von Cyberangriffen von Kriminellen heimgesucht. Bei dem Forum Szene Insider führt die wohl dazu, das man das Forum einstellen will (muss). Ähnliches gab es ja auch vor über einem Jahr mit dem Forum bei “graumarkinfo”. Das ging da dann nicht mehr Online als Forum. Man fragt sich natürlich “wer hat Interesse an solchen Aktionen, die ja viel Geld kosten?”. Nun, die Frage kann man ganz einfach beantworten. Kriminelle Investoren die solche Cyberangriffe dann mit veruntreutem Geld von Anlegern bezahlen um ihre Abzockgeschäfte weitermachen zu können. Wie man hört kümmert sich nun seit einigen Wochen das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie um diese Vorgänge. Unserer Redaktion liegt eine ganze Liste von Plattformen/Foren vor die angegriffen wurden, und wo die Angriffe herkommen. Es gibt aber hier auch die Spekualtion, das die Angriffe von einem Unternehmen aus dem kritischen Bereich selber kommen, um sich so eine Monopolstellung zu sichern.Solche Gerüchte können dann auch wieder bewusst gestreut worden sein.

http://www.geld.fm/?p=66636

Anonym hat gesagt…

In diesen Foren werden User beleidigt, egal ob Chef von Networks oder ganz normaler User. Es steht viel Unwahres in diesen Foren,Blogs. Es werden Daten missbraucht, Privatfotos gepostet, obwohl Datenklau verboten ist, was hier auch stattfindet, viel unwahres, auch wenn manche Sachen kostenlos sind.

Katrin hat gesagt…

In diesen Foren werden User beleidigt, egal ob Chef von Networks oder ganz normaler User. Es steht viel Unwahres in diesen Foren,Blogs. Es werden Daten missbraucht, Privatfotos gepostet, obwohl Datenklau verboten ist, was hier auch stattfindet, viel unwahres, auch wenn manche Sachen kostenlos sind.

Anonym hat gesagt…

Es wird zwar manchmal etwas "herzhafter" diskutiert, aber Beleidigungen werden normalerweise nicht geduldet. Manchmal kommt es allerdings vor, dass sogenannte "Chefs von Networks" eine ganze Batterie von Beleidigungen abfeuern und dann ein gewisses Echo seitens der anderen User hervorrufen. Sollte dabei aber ein gewisses Niveau unterschritten werden, so wird natürlich editiert. Bei zu krassen Verfehlungen wird übrigens auch durchaus mal ein Account gesperrt.
Was Ihre Behauptung hinsichtlich der Unwahrheiten betrifft, so kann es natürlich mal vorkommen, dass sich jemand "verspekuliert", aber grundsätzlich werden Behauptungen schon auf Plausibilität bzw. ihren Wahrheitsgehalt hin überprüft und gegebenenfalls gelöscht.

@Katrin: Da mir Ihre "Argumentation" irgendwie bekannt vorkommt, frage ich Sie jetzt mal, ob sie möglicherweise "versehentlich" einen Konsonanten zu viel in Ihrem Nickname führen und diesem gelegentlich auch mal die Zahlenkombination "1903" hinzufügen?

Gruß ghost (ehemals Moderator im Szene-Insider-Forum)

The sniper hat gesagt…

@Anonym oder @Katrin,

es war doch erst kurz vor 23 Uhr und Du wußtest schon nicht mehr, wie Du heißt? Bedenklich, bedenklich...

Zum Thema:

In jedem Forum ist dies zu beobachten. Eine (fiktive) "Katrin" hat sich für eine Firma/eine Abzocke/ein Neppwork entschieden und vertritt diese ungeprüft, aber umso leidenschaftlicher in einem Forum.

Andere User hingegen haben mal einen Blick hinter die Kulissen der unter Verdacht stehenden Firma/Abzocke geworfen und kommen zu dem Ergebnis: Abzulehnen, Finger weg, nicht empfehlenswert!

Und wie reagiert "Katrin" darauf? Sie ist beleidigt!

Manchmal ticken die Uhren in Foren doch etwas anders als am heimischen Küchentisch oder in kniender Stellung vor der Hausbar.

Und wenn man tatsächlich etwas "Unwahres" in einem Forum entdeckt hat, liebe Katrin, warum stellst Du dann nicht (Deine?) Wahrheit ein? Kein Foren-Moderator wird Dir das verwehren, wenn Du mit Zahlen, Daten und Fakten agierst und argumentierst!

Und wenn das alles nicht mehr hilft: Schon mal an eine gewisse Zeit der Foren-Abstinenz gedacht? Sieh es einfach als eine Fastenzeit für Deine geschundene Foren-Seele an!

finanzen.fm hat gesagt…

Szene-Insider.net offline

Kein bequemes Portal, aber so manche interessante Meinung dazu konnte man dort nachlesen, und die Aktualität zu Themen war sehr gut. Zu gut für irgendwelche Cyberkriminellen die auch dieses Forum angegriffen haben. Nun scheint es szene-insider.net genauso zu gehen wie vor etwas über einem Jahr dem Forum von “graumarktinfo”. Die Seite ist, seit dem Wegfall des Forums, fast zur Bedeutungslosigkeit angerutscht. Renate Daum hat ja dann auch das Unternehmen verlassen uns ist zu Finanztest gewechselt. Die haben mit Renate Daum sicherlich einen “guten Fang” gemacht. Es ist schade das man in Deutschland als Betreiber eines solchen Forums nahezu “ungeschützt” ist, und solchen Cyberkriminellen- die vom großen Geld und kriminellen Initiatoren gesteuert werden machen können was die wollen. Da nützt auch eine net Domainendung nichts. Es wäre toll, wenn szene-insider wieder “online” gehen würde. Diebewertung.de würde sich sehr freuen.

absoluter Insider hat gesagt…

Fakt ist wohl eher das in solchen Foren, gerade im Szene Insider Unternehmen in Misskredit gebracht werden, um Spenden zu erpressen.

Zuerst fängt alles langsam an, dann werden die Unternehmer auf die Spendenmöglichkeit hingewiesen und wenn die nicht reagieren wird gemobbt, was das Zeug hält. Das auch der Betreiber und die Moderatoren mit Sprüchen die absolut unterstes Niveau sind dort taktieren und den normalen Leser mit ihren Anschuldigungen die auch völlig aus der Luft gegriffen sind aufwiegeln ist beabsichtigt und bewiesen.

Spenden erfolgten bei SZI über Paysafe Codes, die in einem Onlinecasino eingelöst wurden. Über die Casinos konnten sich die Betreiber die Spenden auszahlen lassen und somit die gespendeten Paysafe Codes versilbern. (Geldwäsche)

Das der intelligente Mensch auf solche Foren und Blogs nichts hält, und die Geschäftsidee Spendenerpressung von Unternehmen nicht greift, zeigt das massenhafte Forensterben.

Der Szene Insider ist als Geschäftsmodell für den Betreiber, mangels Einnahmen lediglich uninteressant geworden.

The sniper hat gesagt…

@finanzen.fm

Seit man DDoS-Angriffe im Internet bestellen kann wie eine Pizza beim heimischen Pizzabäcker, und das heute zu vergleichsweise moderaten Preisen, läuft jedes Forum Gefahr, zum Angriffsziel zu werden.

Oder man macht es gleich wie GoMoPa - ein großer Teil der 99 Euro dort dürfte zur Finanzierung der Abwehr von DDoS-Angriffen dienen.

Höchste Zeit für die Versicherungswirtschaft, eine Police mit DDoS-Schutz anzubieten. :-) Oder machen wir das gleich selber via MLM?

Katrin hat gesagt…

Es wurde sehr viel beleidigt im SI ghost, der Betreiber bzw. Moderatoren haben es zugelassen. Ist ja auch nicht schwer, wenn man anonym unterwegs ist.

Anonym hat gesagt…

Vielleicht solltest Du Dich umbenennen in Absoluter Nichtswisser - es wurde nie einer im SZI in irgendeiner Form erspresst und es gab auch für keine Unternehmer irgendwelchen Druck zu spenden.
Ich selber hatte diesbezüglich Schriftverkehr und hatte auch gesagt, dass ich z.B. schaue, ob ich an diese UKCashcards gelange, was aber nicht klappte und die Alternative war mir zu unsicher, da dieses mir nicht bekannte Unternehmen meine kompletten Daten haben wollte, bevor ich haette etwas spenden können.
Es wurde von niemandem gebettelt - ich wurde nicht bedraengt und schon laengst nicht expresst. So wurde es bei jedem gehandhabt, welcher auf die Idee kam dort zu spenden.
Wenn ein Hofmann sich so hinstellt, als waere er erpresst worden, so ist das zu 100 % eine Lüge.
Es wurde lediglich den freiwilligen Spendern offeriert, dass diese auch Werbung schalten könnten, wenn diese nicht gegen die Regularien verstiessen und eine Regel war es, dass man keine Programme bewerben durfte, welche in irgendeiner Form schon auffaellig geworden sind etc.
Es gab genügend Leute, welche im SZI Werbung buchen wollten und deren Anfrage abgelehnt wurde. Geldgier kann man den Betreibern niemals unterstellen. Man hat lediglich versucht auf dem Wege die immensen Kosten für den Schutz gegen die DDOS Attacken zu dezimieren.

Also bevor man irgendwelchen Müll schreibt, sollte man wenigstens etwas weissen, wie dort was gehandhabt wurde.

Und jetzt troll Dich ab unter Deine Brücke!

Anonym hat gesagt…

SzeneInsider
als ungeschütztes, bedauernswertes, ständig angegriffenes "Unternehmen" zu bezeichnen ist gelinde gesagt ... dreist !
Ein paar geltungssüchtige grössenwahnsinnige Spinner haben ohne jedes tatsächliche Wissen unter Ausnutzung aller Mittel, die die Anonymität des Internets bietet tagtäglich Straftaten begangen u.o. zugelassen /gefördert.
Von falscher Verdächtigung über Verleumdung, ..., bis hin zu Erpressung war alles dabei.
Jede(n), der eine Website betreibt, mit der er evtl. ein paar Euro an Provisionen verdienen könnte sofort mit Foto und Anschrift als Cyberkriminellen an den virtuellen Pranger zu stellen ist eine recht fragwürdige Vorgehensweise.
Natürlich gibt es (auch) im Internet Betrüger, gegen die kann man jederzeit mit rechtsstaatlichen Mitteln vorgehen.
Wer aber sich unter dem Deckmantel des "Verbraucherschutzes" selbst weit ausserhalb der Rechtsstaatlichkeit bewegt, gehört genau so verfolgt und bestraft.
Jeder Tag ohne szeneinsider und eine Menge vergleichbarer Seiten ist ein guter Tag !
Zur Mär von den ach so teuren Ddos Angriffen die man wie eine Pizza bestellen kann ... wirksamer Schutz ist auch zum Preis einer Pizza/Monat zu bekommen.

AlleInEinenSack hat gesagt…

Wenn man keine Ahnung hat, was wie viel kostet, einfach mal gepflegt die Fresse halten und sich ne Pizza bestellen, Gröööhhhllll

Irgendwie auch Schizo gegen ein Phantom zu dissen, aber so hirnrissig können nur angezählte Abzocker sein. Schön das Caf4eck jetzt an der Front solche Dreckschweine listet, hihihi

Anonym hat gesagt…

Ein Forum / Blog ...
kann auch gezielten Selbstmord begehen !
Wie ??? Ganz einfach, es macht sich selbst unglaubwürdig.
Hier wurde z.B. die Rubrik "Persönlichkeitsrecht" eingefügt - natürlich ohne Kommentarfunktion. :-DDD
Das Berufen auf völlig unzutreffende Urteile soll wohl eine Art von Rechtstreue vorspiegeln ... aber man halte sich den normal denkenden Internetnutzer vor Augen:
Ein Blog im selbst erteilten Auftrag des "Verbraucherschutzes" ... der von Schimpfwörtern, Beleidigungen, persönlichen Anfeindungen und übelsten Verleumdungen nur so strotzt ... was soll das ?
Was davon ist wahr ? Oder ernst zu nehmen ?
Wird hier ein persönlicher Kleinkrieg ausgetragen ?
Stammen die "anonymen Angebote" evtl. in "Halte den Dieb" - Manier vom Blog-Betreiber selbst ??? ... um stets Gesprächsstoff (und Geld in der Kasse) zu haben ?
Warum wird eine echte Diskussion durch Zensur verhindert ?
Anonym, ... nur um selbst das Gesetz mit Füssen treten zu können ?
Echter Verbraucherschutz geht auch anders !!! Wer Gutes im Schilde führt muss sich doch nicht verstecken ...
Verbraucherschutzorganisationen mit ordentlichem Impressum und ohne beleidigende Einträge gibt es ja auch ...
Ist das nur ein Sammelbecken von Selbstdarstellern, die gern im Schutze der (vermeintlichen) Anonymität sich so richtig austoben wollen ?
Wohl schon ...
Denn der normal denkende Internetnutzer erkennt, wo er gut aufgehoben ist ...
... uns wendet sich eher angewidert ab.

Cafe4eck hat gesagt…

@Anonym

"Persönlichkeitsrecht" ist kein Blogartikel, sondern eine Seite. Auf Seiten stellt man üblicherweise Hinweise oder Infos ein, dort bedarf eines keines Kommentars.

"Gutes im Schilde führen" ist da wohl eher relativ. Für die Verbraucher gut, für die Anbieter dubioser Geschäfte wohl eher schlecht, wenn keine Gelder in die Kassen mehr gespült werden.

Wir haben bis dato über 400 Artikel, das hat wohl nichts mit irgendwelchen Kleinkriegen zu tun, die sich gegen bestimmte Firmen oder Personen richten.

Ansonsten stimme ich zum Rest zu, der Internetnutzer, der sich über gewisse Angebote und/oder Werber informieren will, wird hier oft fündig und entscheidet dann ob er die Infos für brauchbar hält oder eben nicht.

Anonym hat gesagt…

Das ging aber schnell ...
Nur eben keine Erklärung, warum ein nicht zutreffendes Urteil benutzt wird, warum jede Form der Beleidigung zugelassen wird und noch nicht einmal der Versuch unternommen werden soll zukünftig auf zweifelhafte Formen der "Berichterstattung" zu verzichten.
Jetzt fehlt eigentlich nur noch, in mir den hier sehr beliebten Herrn Hofmann zu erkennen und der Kreis ist geschlossen ...
Die "Zustimmung" verbitte ich mir ausdrücklich ! Mit leeren Worthülsen auf konkrete Fragen zu antworten ist eine Herabsetzung des Fragesteller - mit derartigem Verhalten möchte ich nicht in Verbindung gebracht werden.

Cafe4eck hat gesagt…

Wenn etwas zutreffend ist, bedarf es keiner Erklärung.
Nur weil Sie es für unzutreffend halten, heisst das noch lange nicht, dass das auch so ist.

Gegen satirische Artikel/Kommentare/Meinungen ist nichts einzuwenden, ebenso nicht zu überspitzer bis hin zu polemischer Meinungsäusserung. Auch der Begriff "Abzocke" ist völlig legitim, wenn ich so meine subjektive Meinung ausdrücken möchte.
Entsprechende Urteile werden Sie sicher selber bei Google finden.

Wer ist Herr Hofmann?

Anonym hat gesagt…

Oho ? Jetzt ist Herr Hof(f)mann plötzlich unbekannt ?
Spitzfindigkeit ersetzt aber nicht die moralische Befähigung, Öffentlichkeitsarbeit überhaupt leisten zu können.
Da Sie es offensichtlich nicht verstehen können ... Nur weil irgendwer mit grünen Hosen von irgendetwas freigesprochen wurde bedeutet das noch lange nicht, daß Träger von grünen Hosen tun und lassen können, was ihnen beliebt.
Oder habe ich den direkten Bezug auf "http://cafe4eck.blogspot.de" in den angeführten Urteilen überlesen ???
Stellen Sie sich doch einfach mal die Frage, warum z.B. namhafte Nachrichtensendungen (trotz z.T. offensichtlicher Schuld) von "mutmasslichen" Tätern sprechen ??? ... und auf eigene Meinungsäusserung verzichten.
Ein Urteil, das in einem speziellen Fall !!! (Und nur in diesem !) Satire und Polemik erkannt hat stellt keinerlei Freibrief für Verunglimpfungen jeder Art dar !

ProCafe4eck hat gesagt…

Haben wir wieder Trolle die sich nicht halten können zu Trollen? Wem es nicht passt kann sich verziehen und seine Nachbarn belabern. Wer hier ein Thema ist kann sich mit einer Stellungnahme wehren oder auch juristisch gegen vor gehen. Aber man braucht auch den seriösen Background, den behandelte Abzocker einfach nicht haben.

Sind es doch Dauerbetrüger oder ähnliches kriminelle Gesocks, worum es nicht schade ist die zu enttarnen, denn ihre Methoden und Maschen aufzuzeigen ist wichtiger denn je. Es sollten noch viel mehr sich ein Beispiel an Cafe4eck nehmen und selbst solche Verbraucherschutz Blogs aufmachen, dann wird die Scammerei endlich mal so eingeschränkt werden, dass man sich auch wieder traut auf Seriöse Angebote einzugehen!

Cafe4eck weiter so ihr seid jetzt schon eine der besten Scam Aufklärer-Plattform im Netz, ohne wenn und aber!

Anonym hat gesagt…

Kommt jetzt mangels Argumenten die Zweitidentität zum Einsatz, die mit Hilfe von Totschlagworten wie "eh du Troll ... geh Nachbarn vollabern" eine verlorene Runde beenden soll ?
Nicht fehlen darf natürlich noch "beste Plattform ... ohne wenn und aber"
Ich für meinen Teil habe (nach dem Studium dieser :-) wenig Bedürfnis, die weniger guten kennenzulernen.

Anonym hat gesagt…

Du bist auch so einer der immer gegen den Wind pinkelt und sich wundert warum es ohne Wolken regnet. Aber irgendwann müsste man doch mal seine permanente Urinberieselung riechen oder nicht?