Samstag, 19. Juli 2014

Crowdfunding verkommt zum Tummelplatz für Abzocker – Ein Negativ Beispiel ist Icommercials Media Ltd. von Peter Beermann mit directstartups.com

Mit Crowdfunding und Start Ups wird gnadenlos Abgezockt
Seit es Crowdfunding (Schwarmfinanzierung) in verschiedensten Formen gibt, wo innovative Start-Up Firmen sich mit ihren Ideen vorstellen und der Internetgemeinde die Möglichkeit einer Beteiligung bieten, werden die Stimmen nach einer Aufsicht und Regulierung immer lauter. Denn auch Betrüger und gewiefte Abzocker haben längst diesen Markt für sich entdeckt und so ist es keine Seltenheit mehr, dass sich diese Art von Investmentbeteiligung auch zu einem Totalverlust der Anleger entwickeln kann. Die Nachrichten von schwarzen Schafen in dieser Branche werden daher immer häufiger.

Besonders wenn ein Start-Up Unternehmen mit Provisionen für Neumitglieder wirbt, sollte man sehr hellhörig werden, denn es ist in der Regel unüblich bei Crowdfunding Projekten Kopfgeldprämien auszuloben. Seriöse Start-Ups glänzen mit ihren innovativen Ideen oder Produkten, die finanziert werden sollen und nicht mit MLM typischen Provisions-Matrixen die Kopfgeldprämien ausloben. Nun haben wir als Beispiel directstartups.com herangezogen, weil uns hier schon negative Mails von Investoren erreicht haben, die vermuten lassen, dass es mit diesem Crowdfunding Projekt nicht ganz sauber zugeht. Die Firma selber nennt sich Icommercials Media Ltd. und ist in Birmingham - England registriert. Haftung einer Ltd. natürlich gleich null. Der Geschäftsführer ist laut Impressum der Webseite ein Peter Beermann aus D-33758 Schloss Holte-Stuckenbrok. Projekte haben sie laut Webseite einige aber noch keines wurde wirklich kommerziell umgesetzt. Seit 2012 ist Peter Beermann aktiv und sammelt Beträge ab 5 € ein, wobei es laut der Webseite schon über 12 Tausend Investoren gibt. Die Kopfgeldprämien sind 10% von der Investitionssumme der angeworbenen Investoren. Die Webseiten sind schon professionell aufgestellt; auch werden ständig Webinare angeboten. Die Projekte allerdings sind nicht wirklich neu und innovativ, denn Cloud Service, API Systeme und CMS Webseiten gibt es wie Sand am Meer im Netz und diese Produkte sind für ein Start Up nicht wirklich ein Garant für Erfolg. Dank der großen Global Player und etlichen kleinen IT Firmen, gibt es eigentlich keinen Mangel an solchen Dienstleistungen. Klar, es sieht gut aus und man kann es gut vermarkten, wenn man halt viel verspricht und mit 10% Kopfgeldprämien arbeitet. Wobei es auch mit den Auszahlungen der der Geldprämien hackt, anfänglich wurden innerhalb von drei bis vier Tagen die Prämien ausgezahlt, aktuell warten directstartups Investoren schon mal zwei bis drei Monaten. 

Peter Beermann sammelt seit 2 Jahren mit seinem Startups Netzwerk Geld ein. Verdacht der Unterschlagung steht im Raum: directstartups.com -  hubunite.com - contactcreators.com
Kommen wir zu den uns zugetragenen Negativ-Auffälligkeiten von Icommercials Media Ltd.
Es gibt drei Webseiten die als Aushängeschild der Icommercials Media Ltd. fungieren:

1) http://www.directstartups.com
2) http://www.hubunite.com
3) http://www.contactcreators.com

Die unter 1) betriebene Seite / das Angebot ist von Herrn Peter Beermann, einem selbsternannten "Internet Guru", der Freiheit und Wohlstand für ALLE in seinen wöchentlichen Webinaren predigt.

Unter 2) gleicher Betreiber (das Vertriebsprogramm für 1)

Unter 3) die ehemalige Adresse des Produkts, welches darauf wartet in 2) aufzugehen!

Insgesamt wurden bis heute schon über 30 Webinare abgehalten, die aber alle eher einer Gehirnwäsche gleichen als einer wirklich ernst gemeinten und nachvollziehbaren Crowdfunding Idee.

Der Anbieter operiert international und seine "angebliche" Softwareproduktentwicklung sitzt in Los Angeles, USA. Das erste Crowdfunding Produkt namens "App Suite" (ehemals contactcreators) sollte schon 2013 auf den Markt kommen, aber bis jetzt ist kein Stück Software geliefert worden. Hier ein Screen von der App Suite:

Beermann App Suite nur ein Fake, wie alles?

Dazu werden immer neue Projekte nachgeschoben, anstatt eines erst mal zu verwirklichen. Die hauptsächliche Informationspolitik seitens des Betreibers, wird über sog. Google plus Gruppen verbreitet. Diese geschlossenen Gruppen unterliegen der willkürlichen ZENSUR! Herr Beermann lässt weder in seinen Webinaren Fragen, die negativ klingen, zu, noch in den vorgenannten Gruppen-Posts werden dann einfach gelöscht. Herr Beermann löscht den Gruppenzugang und entfernt somit Kunden, die dann keinerlei aktuellen Informationsfluss mehr erhalten. Weder der Support antwortet auf Mails noch werden postalisch zugestellte Sendungen abgeholt (Einschreiben). Herr Beermann sammelt aber weiterhin Gelder ein und kündigt an, größer als Google zu werden (einer seiner Zielsetzungen) bis zum Jahr 2020. Ha ha ha !

Spätestens bei dieser Darstellung, die ich O-Ton mäßig aus den uns zugesandten Mails hier wiedergegeben habe, sollte schon ersichtlich sein, dass dieses Geschäftsgebaren von Beermann nicht das Übliche eines echten Start-Up Unternehmens ist. Es sieht alles wie eine Mogelpackung aus, die mit Peter Beermann an der Spitze nur einem kleinen Kreis die Taschen füllt. Hier muss eindringlich vor gewarnt werden, um nicht abgezockt zu werden. Daher sind auch wir von Cafe4eck der Meinung, dass dieser neue Markt „Crowdfunding“ schnellstens vom Gesetzgeber reguliert werden sollte. Denn Crowdfunding in dieser Form ist ein ganz klares Investment und sollte auch als solches behandelt werden. Es wird zwar wieder einige Zeit brauchen und auch die Zahl der geprellten Anleger wird noch steigen müssen bis es eine Gesetzliche Grundlage gibt, aber der folgende Artikel aus Österreich bringt es auf den Punkt:

Crowdfunding birgt gefahren für Anleger

In einigen Ländern rüttelt der Crowdfunding-Boom nun die Behörden wach.

Bern. Crowdfunding heißt das Zaubermittel, das in den letzten Jahren alles Mögliche wahr werden ließ: Musikalben, Sportlerkarrieren und immer häufiger auch Start-ups. In einigen Ländern rüttelt der Erfolg nun die Behörden wach. Mancherorts ist von Regulierung die Rede. Denn Crowdfunding birgt Gefahren für Anleger.
Dies zeigt das Beispiel der Betandsleep GmbH, einem Start-up, das über die deutsche Crowdfunding-Plattform Seedmatch finanziert wurde. Das Jungunternehmen bot Kunden die Möglichkeit, den Preis für eine Übernachtung in gewissen exklusiven Hotels selbst zu bestimmen. Dadurch sparten die Kunden, während die Hoteliers die Auslastung der Hotelzimmer verbessern konnten.
161 Personen ließen sich von diesem Konzept überzeugen und investierten insgesamt jene 100.000 Euro, welche das Start-up als erforderliche Untergrenze angegeben hatte. Vergangenen Sommer musste die Betandsleep GmbH den Geschäftsbetrieb einstellen. Es wurde keine Anschlussfinanzierung gefunden. Die 161 Investoren verloren das gesamte eingesetzte Kapital.

Riskante Investitionen
..............


Weiterlesen auf Wirtschaftsblatt.at

http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/newsletter/3836720/Crowdfunding-birgt-Gefahren-fur-Anleger?_vl_backlink=/home/index.do


Auch die BAFIN hat einen Fachartikel veröffentlicht, der die Anleger sensibilisieren soll um nicht auf unseriöse Crowdfunding Anbieter hereinzufallen:

Crowdfunding: Aufsichtsrechtliche Pflichten und Verantwortung des Anlegers

http://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Fachartikel/2014/fa_bj_1406_crowdfunding.html

Fazit: Crowdfunding sollte kein Risiko Invest sein, aber die Unseriösen der Branche machen es zu einem und daher muss es umgehend auf europäischer Ebene reguliert werden. Denn unreguliert wird Crowdfunding bald nur noch ein Tummelplatz für Abzocker sein und das würde jedem ehrlichen Start-Up Unternehmen schaden. Man schaue sich nur den Forex Markt an. Der ist im Netz so verkommen und negativ belastet, dass man es immer schwerer hat, Seriöse von Unseriösen zu unterscheiden!

Es gibt auf Cafe4eck schon einige Warnungen vor fragwürdigen Crowdfunding Projekten, und es werden wohl immer mehr:

Evisioninvest (k)ein Geld verdienen kann ich auch hier

neomutual.com - Crowdfunding Investment - Admin T ( Michael Prautsch + Matthias Dennler ) 

UNIVERSSO Germany UG (haftungsbeschränkt) i.G. - Crowdfunding mit Lizenzbeteiligung - Manfred Mayer, Olaf Starke aus Bad Schwalbach

Update zum 29.08.2014

Uns erreichte noch eine Mail eines Geschädigten von Beermann, mit der Bitte um Veröffentlichung, was wir gerne machen:

Selber habe ich 3 Jahre lang die Masche von Peter Beermann mitgemacht. Alle 2-3 Monate wurde hoch gepriesen die Appsuite zu öffnen. Es gehe nun los. Bald...... Und wieder nichts. Contactcreators kostete am Anfang etwas über 30 Euro, dann 70 und dann 770 € für Lebenslange Mitgliedschaft und Nutzung aller Produkte. Also einmalig. Die Webinare waren immer das Gleiche und dauerten Stunden. Eine Tortur! (Trick um die Hörigen bei Laune zu halten) Zudem ist Peter Beermann kein Verkäufer und ohne Talent richtig zu sprechen. Da stieg ich dann aus und traute diesem Betrüger nicht mehr. Bei Directstartups habe ich insgesamt ca. 600 € drin als Anleger der ja schon lange einen Profit machen sollte.
Peter Beermann zog von Facebook weg zu Google plus. Er sperrte den Account Contactcreators und auch Directstartups. Bei Contacreators ist es ein knappes Multilevelmarketing und bei Directstartups jedoch eine Investition die Zinsen tragen sollte usw. Für mich ganz klar ein Betrug. Denn der Zugang zum Account muss gewährleistet werden. Er ging sogar auf unsere Kosten auf die Insel. Ein Foto mit 2 Papageien habe ich sogar.


Dort sieht man wie unintelligent dieser Mensch ist. So präsentieren sich echte Unternehmer nie. Wirkt man ja gar nicht mehr Glaubwürdig. Aus Schaden wird man klug. Ich bin jederzeit bereit vor Gericht auszusagen und auch in die Sammelklage zu gehen. Weitere geprellte Menschen würden folgen. Freundliche Grüße.
Die neuste Meldung die ich aus sicherer Quelle habe, ist dass die Staatsanwaltschaft die Sammelklage eröffnet hat und nun Peter Beermann für seine Taten gerade stehen muss. Stand 28.8.2014.
Angeblich wird er gesucht. Dies kann ich nicht bestätigen da ich es nicht weiß. Danke.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Den hier sollte man auch nicht vergessen oder übersehen! Bei Google eben an oberster Stelle gefunden:

"Posts by Robert Schmalohr | eVisionTeam Crowdinvest
https://evisionteam.de/wordpress/author/schmalohrme-com/
von Robert Schmalohr - ... geben, wurde jetzt die erste Landing Page online gestellt, mit der gezielt für das Crowdfunding mit eVisionInvest auf Investorensuche gegangen werden kann."

Anonym hat gesagt…

Kaum ist dieser Artikel auf Google+ gepostet, versenkt Beermann die Gruppe im Backoffice. Ob das seinen Arsch noch rettet ?

Anonym hat gesagt…

Zur weiteren Info:
Der "App Suite" ging das Projekt mit dem Codenamen Boomerang voraus. Es sollte ein CRM/ARF System mit Schnittstellen zu Social Mediaplattformen werden über die Posts aus dem Netz empfangen und in selbige versendet werden können. Die Prelounch für Frühbucher war für spätestens 30.06.2011 zugesagt, der offizielle Lounch sollte mit Beginn des Weihnachtsgeschäftes 2011 stattfinden. Das erste Werbewebinar für CN-Boomerang fand am 18.12.2010 statt, ab 26.01.2011 wiederholten diese sich, teilweise 2 mal wöchendlich. Die Vermarktung der Projektanteile fand durch Webinare des Vorgängers von Directstartups, Instantstartups statt.

Anonym hat gesagt…

Zum Impressum:

Die dort angegebene Faxnummer +49 52075 100 159 existiert nicht.
Meldung: " Kein Anschluss unter dieser Nummer" somit verstößt Icommercials Media Ltd., Germany gegen die gesetzlichen Vorgaben im Telemediengesetz

Bedenklich ist auch, dass eine Handelsregisternummer fehlt, somit der Verdacht besteht, dass die Ltd. hier nicht eingetragen ist, das ist meist der Fall bei unselbstständigen Niederlassungen. In diesem Falle würde bei Rechtsstreitigkeiten ausschliesslich britisches Recht gelten.

Anonym hat gesagt…

Also ich kann mir nicht helfen, aber unter der genannten Nummer "hebt" ein ganz normales Faxgerät "ab".

Anonym hat gesagt…

Das mit der fax nr. ist ja lustig, dann hat herr beermann sich also schnell mal selber ne offene leitung zugelegt. dem typ ist echt alles egal.
ich glaube vor 4 jahren ging seine reise schon los mit diesem instantstartup projekt. immer wieder namensänderungen. nun schafft er sich sogar eine faxleitung an.
vielleicht liest er ja hier mit. also peter beermann, es wird zeit das dein bauchladen mal öffentlichkeitsarbeit an den tag legt, davon ist aber weit und breit nichts zu sehen. das stinkt absolut nach unseriösität!

Anonym hat gesagt…

Seit 3,5 Jahren will uns Peter Beermann weis machen, dass er in der Lage ist Produkte zu erschaffen, die das Internet revolutionieren, seine Erfolge sind gleich Null.
Anscheinend lebt Beermann durch seine krankhafte Selbstüberschätzung in einer Wahnwelt.
Und in dieser Wahnwelt hält er sich für einen IT-Allrounder, der den Menschen Gutes tun will und kann.
Mit Hilfe eines imaginären Teams, das mich persönlich an Jack Sparrow aus "Fluch der Karibik 3" erinnert*, erfindet er immer neue Namen und neue Produkte, um so von der Fertigstellung der angefangenen abzulenken und gleichzeitig wieder eine neue Geldquelle zu haben.
Aber im Unterschied zu dem Film"Fluch der Karibik" bildet Beermann sein Team als Strichmännchen ab, wie auf einer Seite auf CC zu sehen war.
Ob nun Vorsätzlich oder nicht, Betrug ist es in jedem Fall, und wir als Geschädigte sollten uns die Frage stellen, wie lange wollen wir ihn noch gewähren lassen, Gutgläubige Menschen abzuzocken.
*in dieser Folge befindet sich Jack Sparrow in einer Zwischenwelt und erschafft sich eine Mannschaft aus seinen Ebenbildern, mit denen er dann, das Schiff flott machen will.

Anonym hat gesagt…

....und wenn die Anzeige stimmt,die Leute kaufen und kaufen.

Anonym hat gesagt…

Bekommt denn hier irgend jemand schon ein paar Cent für seine erworbenen Anteile. Irgendeiner der gut 13400 Menschen die aktuell dabei sind ?????

Anonym hat gesagt…

Also Provisionen für angeworbene werden ausgezahlt, dauert in der Regle 2 Monate. Anteile hab ich nicht, daher kann ich nichts dazu sagen.

Anonym hat gesagt…

Auf Instantstartups hatten schon viele Anteilseigner von der damals genannten Boomerang und heutigen Appsuite kleinere Guthaben die bei der Umschaltung auf Directstartups spurlos verschwunden sind, hat er einkassiert. Auf Nachfragen reagiert er ausweichend und unsachlich. Das ganze ist nicht seriös. Und alle die das weiter empfehlen machen sich mitschuldig.

Anonym hat gesagt…

Ich bin auch schon vor langer Zeit dazu gekommen, weil seriöse Menschen mich geworben hatten. Insgesamt hab ich auf persönliche Versprechungen von Peter Beerman an die 1500 Euro investiert...
Das kann ich verschmerzen, aber die vielen Kontakte, die ich mir dadurch verbrannt haben, stimmen mich nachdenklich.

Wie kann denn jemand wirklich glauben, dass ein solches Produkt immer wieder für das nächste Quartal oder Halbjahr angekündigt wird und dennoch in 4 Jahren nicht einmal veröffentlicht wurde???

Ich war selbst jahrelang Softwareproduzent und es wäre für mich völlig unmöglich gewesen, wenn ich nicht mindestens alle 1 bis 2 Monate eine Entwicklungsversion hätte vorzeigen können.
So habe ich auch alle immer gewarnt - es kann doch nicht möglich sein, dass man bei sein einem Projekt nicht ein einziges Mal auch nur einen kleinen Teil der Software zu Gesicht bekommt.

SEHR SCHADE, dass damit eine so menschliche Sache, wie das Crowdfunding in den Schmutz gezogen wird.

Anonym hat gesagt…

Mir tun alle Menschen sehr leid, die durch Peter Beermann abgezockt wurden. Ich habe auch einiges investiert und weiß von vielen, dass sie ihr letztes Hemd für diesen Abzocker gegeben haben.

Diesem Betrüger muss endlich das Handwerk gelegt werden!

HOFFENTLICH WACHEN JETZT ENDLICH ALLE AUF!

Anonym hat gesagt…

Die Sache ist doch ganz einfach: Peter Beermann soll einmal einen winzigen Teil seiner Software zeigen!

In den Webinaren wurden und werden prinzipiell ausschließlich Oberflächen gezeigt - jeder Schüler kann so etwas produzieren. Der "Programmierer" Michael aus den USA, der selten als Zeuge in den Webinaren erscheinen muss, ist dermaßen unsicher und stockend, dass man kein Psychologe sein muss, um sein Unbehagen und seine Lügen zu erkennen. Das ist also dann der Chefprogrammierer...

4 Jahre Verarsche - wer das jetzt immer noch glaubt war ganz sicher regelmäßiger Gast in den Gehirnwäsche-"Bildungs"-Webinaren des Gurus Beermann...

Anonym hat gesagt…

Eine Sache ist ganz klar: Wenn es kein Produkt gibt, handelt es sich ganz klar um ein kriminelles Schneeballsystem.

Anonym hat gesagt…

Man kann sich schnell ein Bild von dem machen, was Herr Beermann in der Lage ist zu leisten, ausserdem beweist er eine plumpe Kreativität in seinen Profilen:

1. http://de.linkedin.com/pub/peter-beermann/13/6b8/764
2. http://de.linkedin.com/in/directstartups
3. es gibt noch ein 3. Profil derselben Person
4. https://www.xing.com/profile/Peter_Beermann7/cv
5. https://www.xing.com/profile/Peter_Beermann

a. Es bedurfte 2-3 Anläufe, um ein ausführlicheres Profil auf Linkedin.com darzustellen - warum ?
b. Auf Facebook gibt es drei verschiedene ( allerdings nicht unterschiedliche ) Profile des Peter Beermann - warum ?
c. Kenntnisse und Plausibilität ( laut linkedin Profil + XING )
- Alle seine erwähnten Kenntnisse sind in keiner Weise bestätigt, noch hat er von irgendeiner Person Referenzen bekommen oder Empfehlung ( endorsements )
- 3-maliger CEO - ist das zu schaffen und plausibel ? Directstartups und Hubunite sind Projekte oder Produkte, man kann dort keinen CEO haben, 'Programmanager' oder 'Head of.......' wären weitaus plausibler.
- Was ist ein Brain-Trust Spezialist und Mentaltrainer ???? Ist das ein Gehirntreuhänder Spezialist und ein Gehirnwäscher ?

Anonym hat gesagt…

Diejenigen, die ihm immer noch Geld hinterher werfen, sind wirklich total naiv oder schon so weich gespült, dass sie einen Psycho-Doktor bräuchten.

Mensch Leute wacht endlich auf und macht bitte nicht mehr bei diesen Betrugsaktionen mit.

Euch ist schon bewusst, dass Ihr Euch mit der Empfehlung dieser Abzockerei ebenso strafbar macht?

Anonym hat gesagt…

Wenn ich das hier lese, kann ich nur sagen, es wurde wirklich mal Zeit, diesen unscheinbaren Typ Beermann im Internet NEGATIV zu verewigen. Zum Glück bringt man so etwas nicht mehr so einfach aus dem Netz.

Dieser komische selbsternannte Guru Beermann (mit Hang zum Grössenwahn) weiß es zu verstehen andere zu verarschen und so was von abzuzocken. Habe selber einige Tausend für die bekloppten Boomerang-Anteile einbezahlt!

Herr Beermann, falls Sie das hier lesen, ziehen Sie sich jetzt mal langsam warm an. Was viele schon vor längerer Zeit machen wollten, wird jetzt sicherlich seine Runde machen.

Schließt Euch zusammen und macht dieser Abzockerei endlich ein ENDE!

Leute macht Euch endlich auf zur Sammel-Klage!

Anonym hat gesagt…

Also gibt es wohl keinen der bis dato 13491 Anteilsbesitzer die bis heute etwas auf ihre Anteile verdient haben .Danke das hilft mir vor einer Dummheit

Anonym hat gesagt…

Genau, kein einziger Cent ist bisher an die Anteilseigner geflossen.

War damals (2012) selber dumm und habe mir 50 Anteile für teures Geld gekauft.

Anonym hat gesagt…

Der grössenwahnsinnige Betrüger Beermann lebt in seiner eigenen Scheinwelt! Diese sollten wir jetzt endlich gewaltig ins WANKEN bringen.

Anonym hat gesagt…

Über die Ankündigungen hier im Blog lacht der Beermann doch nur!

Ich habe einen 16-Sitzer-Bus. Wenn wir mit dem, alle Plätze besetzt, mal bei ihm vorbeifahren...

Anonym hat gesagt…

Herr Beermann wir möchten unser Geld zurück!

Ich wäre da sofort dabei, 16 Sitzer klingt gut!

Anonym hat gesagt…

Ein 6-Sitzer reicht vollkommen aus um ihm schlagfertige Argumente unserer Wertschätzung zu präsentieren.

Ich habe vor einigen Tagen wieder etwas von meiner Frau gelernt, die ein sehr intuitiven Sinn hat. Als ich ihr die Fotos von Peter Beermenn zeigte, welche man in Google findet, meinte sie trocken:
" Der sieht so aus wie jemand, der seine Leichen im Kühlschrank aufbewahrt. Total Psycho !"

Anonym hat gesagt…

Der Abzocker Peter Beermann soll jetzt bitte seine manipulierten Anhänger in Frieden lassen. Diese wurden doch schon genug geprellt - haben Sie denn kein Gewissen? Für mich gehören Sie Herr Beermann definitiv eingesperrt!

Anonym hat gesagt…

und zwar in eine geschlossene Anstalt, dort kann er dann als Steve Jops rum laufen und in der Nachbarzelle mit Napoleon über seine IT-Erfolge fachsimpeln und seine Wahnvorstellung von seinem "Können" voll ausleben.

Anonym hat gesagt…

Ohoh !!!....

http://internetmarketingexperten.de/

Was hat er denn jetzt vor ? Sachen packen und die nächste Unvollendete komponieren und initiieren ?
Dieser Post auf seinem Blog gibt mir sehr zu denken - mal von den fatalen Rechtschreibefehlern abgesehen.

Anonym hat gesagt…

Ja Herr Beermann, sie lesen ja hier mit und am Mittwoch wollen sie vor ihrer Gruppe der Eingeschworenden, sich zu den Vorwürfen äußern, die ihnen hier gemacht werden. Sie haben doch 2 Möglichkeiten uns Kritiker die wir hier sind eines Besseren zu belehren. Die eine Möglichkeit die sie haben starten sie die App-Suite. Und die 2. Möglichkeit eine saubere Lösung zu finden, zahlen sie die Leute doch aus, die ihr Geld wieder haben wollen. Aber ich denke sie haben weder eine App-Suite im Ärmel noch sind sie in der Lage auch nur weinen Cent zurück zu zahlen.

Anonym hat gesagt…

bin auch so´n Depp der sich seit 2011 beteiligt hat und seitdem vertröstet wird. Finde es ja toll endlich ein Forum gefunden zu haben, da bei Herrn Beermann ja alles auf fruchtlosen Boden fällt. Es ist zwar schön wenn sich hier jeder auskotzen kann, nur hilfreich wäre es doch hier zu erfahren wie die viele "Investoren" sich bei solchen Personen/Firmen verhalten sollen. Bitte um Hilfe

Anonym hat gesagt…

@ Depp :-))

Da ich bei diesem Abzocker nie investiert hätte, frage ich einfach mal so: Was sagen denn die AGB, die Teilnahmebedingungen oder wie immer der Beermann das benannt hat, aus?

Ganz ohne rechtlichen Rahmen dürfte das doch wohl nicht laufen, oder?

Leider werden die, sofern sie existieren, aber vom Beermann so formuliert sein, daß man ihm kaum an die Kiste fahren kann. Das hat man dann davon, wenn man die nicht vorher liest, wie das ja leider auch allgemein üblich ist. Das kann man in jedem vergleichbaren Forum und vergleichbaren Blogs wie diesem kopfschüttelnd immer wieder registrieren!

Und Außenstehende sollen dann helfen, das eigene Unvermögen auszugleichen? Ist eigentlich ein bißchen viel verlangt, oder? :-((

Anonym hat gesagt…

Vielen, vielen Dank Herr Oberlehrer und Herr Neunmalschlau,

wenn es doch nur Leute wie Sie gebe, bräuchte man das Cafe4eck nicht.

Die AGB sind hinsichtlich der Laufzeit bzw. Beginn des Projektstartes sehr pauschal gehalten und für viele so wie auch für mich bestimmt Neuland gewesen. Da sich hier auf diesem Forum Alt- und Neubetroffene tummeln, finde ich es nicht verwerflich um Hilfe zu bitten und zu diese auch zu erhalten. Aber toll, das SIE das gleich rigoros ablehnen und weitere Betroffene gleich den Schneid abkaufen sich hier zu Wort zu melden. Hoffe jedoch das es hilfsbereitere Mitmenschen gibt die Hilfestellung geben wie hier weiter vorzugehen wäre.

Wer keine Fehler macht wird befördert. Wer nichts arbeitet macht auch keine Fehler und wird befördert.

Der Depp

Anonym hat gesagt…

Unabhängig davon, daß es vier Sorten von Menschen gibt...

- Männer
- Frauen
- solche, die ihr Gehirn nur mit sich herumtragen
- solche, die ihr Gehirn auch regelmäßig benutzen

...könnte man ja, bevor man sich irgendwo finanziell engagiert, per Mail z. B. um eine (verbindliche) Präzisierung bitten. Falls man darauf keine oder wiederum nur eine unpräzise Antwort bekommt, weiß der sein Hirn gemeinhin nutzende Proband oder Millionärs-Anwärter dann auch, daß man lieber die Finger von jenem obskuren Projekt lassen sollte.

Das hat mir übrigens kein Oberlehrer vermittelt, sondern meine Mami. Manchmal sind die auch für etwas gut...

Die Frage: "XYZ hat mich beschixxen, was soll ich denn jetzt tun?" taucht zwar nicht oft auf, aber immerhin doch in einer gewissen Regelmäßigkeit. Oft ausgerechnet von jenen, die die Abzocke vorher vehement beworben und gegen Angriffe/Kritik jeder Art in Schutz genommen haben.

Andererseits outen sich viel zu selten wirklich Betrogene, gehen auch nicht zur Polizei oder Staatsanwaltschaft, weil sie sich die Blöße nicht geben mögen... Das ist zwar menschlich verständlich, aber es hilft letztendlich nur der Abzocker-Brut, ihr(e) Geschäft(e) weitestgehend ungestört weiter betreiben zu können.

Ich habe übrigens schon oft Tipps erteilt, wie man diesem Gesindel auf die Pelle rücken kann - aber das klappt natürlich nur dann, wenn man über (Insider-)Informationen verfügt.

Also, nichts für ungut: Ich helfe grundsätzlich gern, aber manchmal hängt mir das Gejammere, wenn das Kind in den sprichwörtlichen Brunnen gefallen ist, auch wirklich zum Halse heraus!

Anonym hat gesagt…

Hahaha, eine Stellungnahme im Webinar gab es - haben wir gelacht, dieses Gestammel verrät doch wohl alles.

LÜGEN, LÜGEN, LÜGEN und sonst nix!

Anonym hat gesagt…

Jeder Abzocker bekommt eines Tages seine gerechte Strafe!

Anonym hat gesagt…

Naja, vielleicht wird nicht jeder erwischt, aber Beermann auf jeden Fall, dafür werden wir schon sorgen und das auch zu geeigneter Zeit posten.

Anonym hat gesagt…

mouncfAlso nochmal zum Verständnis:
Instantstartups wurde zu Directstartups
Contactcreators wurde zu Partnerplus wurde zu Hubunite

Im Namensändern scheint dieser Beermann ein Vollprofi zu sein, wahrscheinlich das Einzige, was er konsequent durchziehen kann.

Hallo Herr Beermann,
teilen Sie uns auch mit, wie Sie directstartups umtaufen werden ? Wird doch langsam an der Zeit, nicht wahr ?!

Anonym hat gesagt…

Beermann und seine Trolle sollen vor der eigenen Haustüre kehren!

Er wird doch nicht glauben, dass wir seine primitiven Psychospiele nicht erkennen.

Kann er gerne machen - uns stören solche Aktivitäten nicht, denn im Gegensatz zu ihm, haben wir nichts zu verbergen.

Jeder, der uns beide kennt, weiß was gemeint ist.

"Der Lauscher an der Wand hört seine eigene Schand" - was hiermit passiert ist! :D

Anonym bin ich übrigens nur, weil ich verhindere, dass meine Name beim Googeln gemeinsam mit dem Namen Beermann auftaucht und ich denke, genau das ist auch die Motivation aller anderen Anonymus' hier...

Anonym hat gesagt…

Hier ein kleines Beispiel der unglaublich hervorragende Seiten der Beerman-Softshitware:

Diese Seite wurde entwickelt mit:
Hampstead CMS WebEngine RC 1.2
Codename
Canterbury API BETA #1
Codename
contactcreators.com Cloud Services
BETA 1

Ach ja - das sind ja die unglaublich faszinierend erstellten DS-Abzockseiten...

Wo ist der Beweis?
Projektpläne?
Softwarecode?
Egal was - nur irgendwas!

Diese Seiten dienen lediglich der Abzocke, wie alle anderen auch...

Ein seriöser Entwickler kann immer in jedem Teilbereich etwas vorweisen.

Wir warten seit JAHREN darauf Herr Beermann!

Seriöse Geschäftsleute verstehen auch, was ein Vertragsrücktritt bedeutet, wenn die versprochen Ware nicht (in diesem Fall niemals!) geliefert wurde.

4 Projektjahre und kein einziger Anwender!

Auch wenn ich (Gefolgs-) Leute mit PREMIUM (???) Account befrage - alle versprechen immer nur, und sogar sie dürfen nichts sagen (!!!), aber alle angekündigten Releases verpuffen ausschließlich...

Leute bedenkt - mit directstartups zockt ihr definitiv andere ab! Das könntet ihr eines Tages bereuen - mal abgesehen von der Straffäligkeit.

Anonym hat gesagt…

Die größte Unverschämtheit ist, Herr Beermann geht nie ans Telefon, um überhaupt in irgendeiner Form Stellung zu nehmen.

Auch die Frechheit in seinen Manipulations-Webinaren, man wird einfach entfernt, wenn man ungemütlich wird.

Es reicht jetzt wirklich! Werde nun alles einem Anwalt übergeben!

Anonym hat gesagt…

Seid ihr anonymen Blogger nun zufrieden?

Michael, Peters CTO hat sich gestern das Leben genommen, weil er dem Shitstorm nicht gewachsen war.


Diese Meldung - besser gesagt Anschuldigung - habe ich vorhin per Skype bekommen. Natürlich schütze ich auch diesen Namen.

Ob ich das noch nicht gewusst hätte von meinen "Zuträgern"... Nun stellt sich heraus dass es ein "Sonderwebinar" gab, indem dies bekannt gegeben wurde.

Weiß jemand von euch Näheres dazu oder wer hat das live im Webinar miterlebt???

##################################################
Meine Antworten dazu:

ICH: Wer sagt das - nur Peter?
Gesetz dem Fall das wäre wirklich so, wer ist ist dann wohl verantwortlich?

XXX: Wundert mich jetzt aber, das diese Meldung noch nicht zu dir durchgedrungen ist. War keiner von deinen Zuträgern gestern abend im Sonderwebinar?

ICH: Erstens haben wir besseres zu tun, als uns um diese Dinge zu kümmern. Wie du weißt betreiben wir echte nachvollziehbar erfolgreiche Geschäfte.

Zweitens finde deinen Ton absolut verfehlt, vor allem so eine Schuldzuweisung!

Drittens: wer 3 x lügt, dem glaubt man nicht! Und es waren mehr als 3 x...

Du solltest besser darüber nachdenken: Cui bono?

Bitte Vor- und Zuname, Adresse von Michael X - wenn ich Zeit habe werde ich das überprüfen.

Der Rest ist privat - und nicht für die Allgemeinheit mehr wichtig...
##################################################

Bin auf weitere Kommentare sehr gespannt!

Anonym hat gesagt…

@Anonym

ZITAT: "Michael, Peters CTO hat sich gestern das Leben genommen, weil er dem Shitstorm nicht gewachsen war." ZITAT ENDE.

Wer oder was ist denn dieser "Michael, Peters CTO"?

Und wo hast Du einen "Shitstorm" entdeckt? In diesem Blog doch wohl mit Sicherheit nicht, oder?

Dein Posting wirft bei mir nur Fragezeichen auf - nicht eines, nein, jede Menge sogar!

Anonym hat gesagt…

Damit es da nicht zu einem Missverständnis kommt: Das Fettgedruckte hab nicht ich gesagt, sondern jemand aus der Anhängerschaft von Peter B.

Cafe4eck hat gesagt…

Bitte auch das Update im Artikel beachten!

Anonym hat gesagt…

Ich selber bin auch Geschädigter und habe hier sehr interessiert mitgelesen. Eigentlich wollte ich mich nicht zu Wort melden, da ich mein eigenes Süppchen mit der directstartups Affäre kochen werde. Nach dieser letzten Meldung hier kann ich allerdings nicht an mich halten.

Seid ihr anonymen Blogger nun zufrieden?

Michael, Peters CTO hat sich gestern das Leben genommen, weil er dem Shitstorm nicht gewachsen war.


Na, da wollen wir dieses Zitat doch mal zerpflücken.

1. Nein, sicher sind anonyme Blogger nicht zufrieden, wenn sich jemand das Leben nimmt.
2. Jemanden schuldig zu sprechen für den Selbstmord einer Person - ohne Indizien und ohne zur Aufklärung zur Person des Opfers beizutragen - ist ein starkes Stück, ist niveaulos, ist dumm charakterlos und widerlich.
3. 'Michael, Peters CTO'. Michael Wer,Wie,Was ? Ich habe mir dieses ganze Webinar-Durcheinander über 2 Monate angetan...ich habe keinen 'Hr.Michael Peters CTO 'darin ausfindig machen können. Auch sieht man nirgendwo einen Michael X blablabla als Mitglied des Vorstandes erwähnt.
4. Nach 5 Wochen geäußerten Kritiken ( teilweise auch ein bischen unter der Gürtellinie ) gegen Icommercials und Beermann, in erster Linie, begeht ein CTO ( Chief Technical Officer = Technikdirektor, Mitglied im Vorstand ), welcher hier nur einmal in dem ganzen Blog angekratzt wurde Selbstmord, weil er Shitstorm nicht ertragen kann ? Bei allem Respekt, da hätte er auf diesem Posten aber mal gar nichts zu suchen gehabt. Was hätte er denn gemacht, wenn immense Reklamationen zu bearbeiten wären ( kommt in einer Firma irgendwann mal so ganz nebenbei auch vor ) , wo die Worte auch nicht mit Blumen oder Pralinen überreicht werden - hätte er sich dann in die Luft gesprengt ?
5. Die Fragen von Anonym 28. August 2014 01:42 sind nicht unberechtigt
- Wem nützt diese Meldung etwas ?
- Wer hat diese Meldung verbreitet ?
- Wie konnte Beermann das so schnell erfahren ? Immerhin gibt es eine Zeitdifferenz von 9 Stunden nach LA und die Tatortermittlungen brauchen auch ein wenig Zeit. Mit Sicherheit wird auch zuerst die Familie informiert und nicht der CEO. Also alles eine Frage der Plausibilität des Zeitablaufs
- Wo sind die Indizien ?
6. War da nicht in einem wichtigen Webinar irgendwann Ende Mai mal davon die Rede, dass Mitte September eine Beta Phase abgeschlossen sein sollte ???...hhmmmm...interessanter Zeitpunkt. Ich könnte mich aber auch irren, was man mir verzeihen möge, da es mir nicht schwer fiel auf seinen Webinaren öfters mal ziemlich durcheinander zukommen.

Ich bezeichne jemanden nicht als Lügner von vornherein, aber ich hinterfrage von Natur aus. Und mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass an der Geschichte etwas faul ist.

PS: Nennt mich ruhig Klaus N., wenn sich auf mein Post bezogen wird.

Anonym hat gesagt…

PS: Zu Punkt 2. Dieser Skyper hätte mit Sicherheit jetzt auch schon eine Anzeige von mir auf dem Tisch liegen, wegen Unterstellung und falscher Verdächtigung

Klaus N.

Anonym hat gesagt…

http://directstartups.blogspot.de/2014/06/crowdinvestment-directstartupscom.html

Zitat: "Directstartups hat in den letzten 7 Jahren den Internet Markt studiert und Produkte entwickelt die den Internet Markt in vielen Bereichen absolut revolutionieren werden. Gerade im Bereich Internetmarketing gibt es Entwicklungen, die durch die neuen Gegebenheiten (soziale Netzwerke, neue Blogsysteme Video und Bildplattformen uvm..., verursacht wurden. Einzeln sind jede dieser Plattformen eine gute Möglichkeit Werbung zu betreiben und sich mit Menschen zu vernetzen. Je doch gibt es bis heute keine ganzheitliche Lösung Webseitengestalltung, Marketing, Blogsysteme, Marketinganalysen, Rabataktionen, E-Bookmarketing Leedmarketing uvm... auf einer einzigen Platform zu vereinen! Eine einzige Plattform auf der Sie einfach alles vom Webdesigne über das Marketing, die Vernetzung, die Analyse und den Verkauf ihrer Produkte steuern können.

Hier sind uns die Amerikaner weit vorraus. Directstartups (CEO Peter Beermann ) und sein Team sind auf dem besten Weg diesen Vorsprung zu verringern oder gar einen Vorsprung für uns zu schaffen.

Wenn das gelingt würde dieses Produkt den Internet Markt revolutionieren und es würden Millionen, wenn nicht sogar weltweit Milliarden Umsätze erzielt." Zitat Ende

... Anonymus - ihr dürft mich mit Alois A. anreden... :)

Obiges Gesülze kommt offenbar aus den Blogs, die via directstartups generiert werden können und wofür Premium-Mitglieder einen premium-Preis gezahlt haben!

Man bedenke - "wir sind den Amerikanern weit voraus" Ja wie, was, ich bin verwirrt - war das nicht eine amerikanische Firma mit dem toten CTO Michael an der Spitze?

Wenn - ja wenn es gelänge - bitte grammatikalische Feinheiten beachten...

Zitat Wiederholung: "Directstartups hat in den letzten 7 Jahren den Internet Markt studiert und Produkte entwickelt die den Internet Markt in vielen Bereichen absolut revolutionieren werden" Zitat Ende

Also doch Produkte entwickelt? Wieso wurden die dann vor uns zahlendem Publikum verheimlicht?

Wenn alles nicht so traurig wäre, könnte man sich ja über diese Lachnummern wirklich amüsieren!

Anonym hat gesagt…

also Fakten: Herr Bruno Treichel schmückt mit seinem Blogbeitrag und seinen schönen Worten wieder keine nachhaltigen Informationen. Es ist wie es ist, reinste Keulerei, um weitere Anteilspartner in diese dubiosen Peter Beermann Projekte zu generieren.

Wann wachen diese Menschen endlich auf?

Lieber Herr Treichel, dies ist übrigens kein "Shitstorm" gegen Sie, falls Sie hier mitlesen sollten?

CROWDFUNDING = kontniuierliche Informationspflicht seitens des Projektinitiators. Diese ist bei directstartups nicht gegeben, schon bemerkt Herr Treichel?

Anonym hat gesagt…

So manch einer hat es immer noch nicht begriffen. https://plus.google.com/u/0/communities/103593916796807987739

https://plus.google.com/u/0/b/113217039760840425141/communities/107305109393012207367

Das diese Menschen jetzt mal beikommen sollten ihre verteilten Links aus dem Netz zu sammeln.

Seit Anfang 2012 ist es klar das bei GTM, Boomerangprelaunch, Contactcreators, es nichts mit so rechte Dinge zu ging.

Anonym hat gesagt…

Beim Crowdfunding und Crowdinvesting gibt es ganz klare Regeln und auch Rollen, diese bringen wiederum Rechte und Pflichten mit sich.
Nach Einsicht der Unterlagen, die uns einige Geschädigte zur Verfügung gestellt haben und nach Überprüfung derselben, ließ sich feststellen, dass auf diese Rechte und Pflichten, sowie auf die generelle Rollenverteilung im Crowdinvesting ( darum handelt es sich in diesen Fall ) nicht deutlich genug eingegangen wurde.
Es läßt sich weiterhin erkennen, dass die übliche Vorgehensweise nicht eingehalten wurde. Die Beteiligungspläne sind sehr unklar formuliert und dazu noch unvollständig, AGBs stellen die Vertragsgrundlagen für Crowdinvesting nicht dar.
Eine grundlegende Pflicht ist, die Anteilseigner mit wichtigen Schlüsselinformationen zu versorgen, wie z. B. den Launch der Produkte , Services, etc. oder aber auch einem spezifischen Geschäftsszenario mit prognostizierten finanziellen und strategischen Auswirkungen der Beteiligung.
Den uns zugrunde liegenden Informationen nach wird 1mal pro Woche ein sog. Infowebinar abgehalten, allerdings beinhaltet dieses nicht diese wichtigen Aspekte, sondern gleicht eher einem ( Zitate ) "infantilen Chatcafé" oder einem "Unterhaltungprogramm und Monolog" oder einer "mentalen Gehirnwäsche" ( Zitate Ende ), alles ohne roten Faden. Ganz zu schweigen von der Tatsache, das Hinterfragungen und kritische Äußerungen im Webinar rigoros mit Blocken und Ausperren seitens Peter Beermann direkt bestraft werden. (Anm. vom Grundsatz her könnte dies bereits als Zensur der Meinungsfreiheit ausgelegt werden!)
Inzwischen erreichen uns auch Nachrichten, dass die Icommercials Media Ltd. sehr locker und mutwillig mit den Accounts Ihrer Investoren umgeht, dieses entbehrt jeder rechtlichen Grundlage und ohne jegliche Kommunikation dazu. Wie hier auch schon in den vorherigen Kommentaren angedeutet, scheint dieses selten aus rationalen Gründen zu geschehen, welches aller Wahrscheinlichkeit auf den Geschäftsführer Peter Beermann zurückzuführen ist. Dieses unterstützt dementsprechend die Aussage unter 2.

Wir sind ganz klar der Meinung, dass hier weder sorgfältig noch seriös und in keiner Weise zuverlässig gearbeitet wird. Ob vorsätzlich, fahrlässig oder mangels Kenntnisse oder Unwissenheit, vermögen wir noch nicht zu beurteilen, dennoch schützt mangelndes Wissen oder Unwissenheit nicht vor Strafe.

Eine eher tragikomische Rolle spielen die Vertriebler, Infomarketer und sogenannten Partner selbst, die diese directstartups - Projekte weiterhin in ihrer MLM-Struktur unterstützen und vermarkten. Es kann nicht generell ausgeschlossen werden, dass sie als Mitwisser schnell in das trübe Fahrwasser geraten und ihnen zumindest Fahrlässigkeit vorgeworfen werden kann.
Allein die Tatsache, dass Crowdfunding und Crowdinvesting in dieser Gemeinschaft durcheinandergewürfelt oder in einem Atemzug genannt werden und somit gleichgesetzt werden läßt erkennen, dass hier enormer Aufklärungsbedarf herrscht.

Wer ist "wir" und "uns" ?
Wir sind eine Vereinigung von Geschädigten, die die Geschäftsmethoden der Icommercials Media Ltd. und deren Geschäftsführer Peter Beermann hinterfragen, aufdecken und stoppen will. Inzwischen haben wir ein Gesamtschadensvolumen im stabilen 5-stelligen Bereich und holen gegenwärtig fachkundigen Rat ein. Sollten Sie Aufklärung benötigen, Basis für rechtliche Grundlagen erfahren wollen oder den Wunsch haben Ihre Interessen in der Gemeinschaft zu vertreten, werden wir Ihnen die Möglichkeit bieten uns zu kontaktieren.

Ihre Kontaktaufnahme (alle Anfragen werden sorgfältig geprüft und Spassanfragen werden sofort gelöscht!) wird selbstverständlich unter dem Gesichtspunkt des Datenschutz vertraulich behandelt und dient einzig und alleine dem Zweck unserer Interessensgemeinschaft wie weiter oben ausführlich dargestellt.

LINK: http://johnny4justice.wix.com/johnny4justice

Anonym hat gesagt…

Schaut euch einfach mal diesen Kanal an!!!

https://www.youtube.com/user/3sfreetraining

... und insbesondere dieses Video, in dem Peter Beermann einiges zu sagen hat - ich denke mehr gibts dazu auch nicht zu sagen!

https://www.youtube.com/watch?v=H2sp6NscoPE

Anonym hat gesagt…

Das Video (Kommentar direkt vor mir) ist der reinste Irrsinn und sagt rein gar nichts aus.

Hier wird doch nur Fremdwerbung auf ein fanatisches Trainingsprogramm gemacht. Alles was an Inhalten in diesem Video von Herrn Beermann und seinen Anhängern erklärt wird, ist das übliche blabla. Alles tolle schöne Grundsätze, an die sich insbesondere Herr Beermann nicht hält.

Der Initiator dieses Videos (wohl auch der anonyme Verfasser dieses Kommentars) vielleicht ein Herr Frank Seidel?, will uns jetzt was damit genau sagen?

Die neuesten Informationen aus dem Hause directstartups sind, dass Partner die Anteile dort gekauft haben, ausgesperrt wurden und ihre Accounts nicht mehr einsehen können. Das heisst im Klartext doch, das Geld was man im Vertrauen diesem Herrn Beermann für seine dubiosen Projekte anvertraut hat ist weg!

Ein starkes Stück finde ich, dann in irgendwelchen Videos noch von Grundsätzen der Menschlichkeit und der Ordnung zu sprechen. "Bitte Herr Beermann, verschonen Sie uns mit Ihren Lügengeschichten!" Wenn Sie Anteilseigner Ihrer eigenen Projekte verprellen, dann schämen Sie sich zum Himmel, als auch noch der Menschheit jetzt erzählen zu wollen, wie seriös Sie doch angeblich seien. Haben denn diese Kommentare hier nicht schon genug gezeigt, dass Sie auf dem Holzweg sind?!"

Ich bin schon erstaunt über alle Menschen, die tatsächlich immer noch davon ausgehen, bei Herrn Beermann gut aufgehoben zu sein. Wer sein Geld zu verschenken hat, sollte es lieber bedürftigen Menschen geben oder einfach spenden, als diese Machenschaft des Herrn Beermann weiter zu unterstützen.

Soweit ich mitbekommen habe, ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen alle Beermann Aktivitäten wegen des Verdacht auf Betrug. Das wurde auch Zeit! Die ganze Story wäre auch was was für RTL und Akte XX/2014 mit Ulrich Meyer!

Anonym hat gesagt…

Nein, wieso Frank Seidel?, das ist von mir Alois. A.!

Aber schön, dass du dieses schon gesehen hast und vor allem kommentiert hast!

Ich empfehlen weiterhin diese Aufzeichnung UNBEDINGT anzusehen, denn Herr Beermann spricht hier davon, dass Erfolg nur erreichbar ist, wenn man entsprechende Opfer bringt... Nun also - die opfer wurden ja gebracht wie wir wissen, aber wo ist der Erfolg?

Oder meinte Herr Beermann vielleicht auch nur seinen eigenen Erfolg???

Mit Erfolgsgrüßen, euer Alois A.

Anonym hat gesagt…

Beermann meinte wohl nur seinen eigenen Erfolg!

Wer immer noch hinter ihm steht ist einfach nur dumm (sorry). Leute wie könnt ihr nur nach wie vor noch seinen Lügen glauben? Werft ihn bitte keinen einzigen CENT mehr in den Rachen und schließt Euch endlich zusammen, um gemeinsam gegen den Betrüger zu klagen.

Gruss
Cornelia

Anonym hat gesagt…

Peter Beermanns undurchsichtige Gründungen und Domainregistrierungen

www.directstartups.com
ist seit 19.08.2014 auf
"directstartups LLC - 8889 W. Olympic Blvd. - Beverly Hills, CA 90211"
registriert. ( Quelle: http://who.is/whois/directstartups.com )
Nach Recherchen mit dem Department of State California ist so eine Unternehmung nicht registriert ( Stand 28.09.2014; Quelle: http://kepler.sos.ca.gov )

www.hubunite.com
ist seit 19.08.2014 auf
"Yahwhee LLC - 10800 NW 103 St. Ste. 5E - Medley, FL 33178"
registriert ( Quelle: http://who.is/whois/hubunite.com )
Nach Recherchen mit dem Department of State Florida, Corporate Divisions ist so eine Unternehmung nicht registriert. ( Stand 06.10.2014; Quelle: http://search.sunbiz.org/Inquiry/CorporationSearch/ByName )

www.contactcreators.com
ist seit 14.09.2014 auf
"Icommercials Media LLC - 10800 NW 103 St. Ste. 5E - Medley, FL 33178"
registriert. ( Quelle: http://who.is/whois/contactcreators.com )
Nach Recherchen mit dem Department of State Florida, Corporate Divisions ist so eine Unternehmung nicht registriert. ( Stand 06.10.2014; Quelle: http://search.sunbiz.org/Inquiry/CorporationSearch/ByName )

Icommercials Media Ltd.
- diese Firma hat ein in U.K. eingetragenens Stammkapital von GBP 10 ( = ca. EUR 12,30 )
( Stand: 04.10.2014; Quelle: https://www.opencompany.co.uk/company/05290421/icommercials-media-limited
- an der eingetragenen deutschen Adresse ( Niederlassung )" Am Menkebach 16g, 33758 Schloss Holte-St." befinden sich weder Büroräume, noch ist dort ein Geschäft oder ein ordentlicher Firmensitz anzutreffen. Hinter dieser Adresse verbirgt sich eine Wohnung, in der Herr Beermann offiziell gemeldet ist.


Johnny 4 Justice

Anonym hat gesagt…

Es gibt anscheinend nur zwei Varianten, in der einen ist dieser Beermann ein wirklich raffinierter und verkommener Betrüger, und Demagoge der den Leuten eine gesicherte Alters vorsorge suggeriert, um so an das Geld der Leute zu kommen. In der zweiten Variante ist er ein von jeglichen Realitäten verlassener Mensch, der in einer Traumwelt sich für einen Gutmenschen hält, der glaubt den Leuten eine gesicherte Existenz zu ermöglichen und das gerechte Einkommen dafür sind die Einnahmen durch Anteilskäufe die leider immer noch getätigt werden, bei Directstartup Natürlich sind wir die Anleger, die ihm Glauben geschenkt haben in beiden Varianten die Dummen. Es wird Zeit, dass man diesen Irren endlich das Handwerk legt

Anonym hat gesagt…

Es scheint kein Ende zu nehmen.
Hat von Euch bis jetzt jemand eine Klage eingereicht? Oder wie weit seit Ihr mit einer Sammelklage?
Die Herren und Damen: Frank Ewald, Gabriele Salomon, Magnus Roenn, Reinhold Sterl, Knut Habel, Frank Seidel verteilen ja immer noch den Link zum abzocken.

AntiCafeCommittee hat gesagt…

Das AntiCafeCommittee wird die verpatzte Arbeit von Johnny4Justice fortsetzen und erst einmal klare Fakten schaffen. Es werden hier nur Personen immer benannt ohne das man eigentlich weiss wer hier was postet. Das werden wir in den nächsten Tagen ändern und die Personen mit ihren wahren Absichten veröffentlichen.

Anonym hat gesagt…

@AntiCafeCommittee

SUPER! Ich würde auch gerne wissen, wie die alle heißen, die sich hier nur mit "Anonym" outen... :-)

Und bitte nicht vergessen: Ich möchte auch gern wissen, wer sich hinter "AntiCafeCommittee" verbirgt! Wir wollen doch nicht mit zweierlei Maß messen, oder?

Elisabeth

Anonym hat gesagt…

Fakt ist, es fühlen sich einige sicher, wenn sie hier anonym posten.

Dem ist aber nicht so . . . Einige "Handschriften" sind leicht zu entschlüsseln.

Ich frage mich nur, was diejenigen damit bezwecken.

Frustbewältigung, weil es in den eigenen Geschäften nicht läuft?

Ich bin übrigens nicht Peter Beermann und wurde auch nicht von ihm beauftragt, dieses posting zu verfassen.;-)

Sobald sich die feigen "Schmutzfinken" der bisherigen Postings outen, werde ich das auch machen. Keine Frage. ;-)

Anonym hat gesagt…

Nun gibt es ja auch "Schmutzfinken" in anderen Threads. Die sich anmaßen, Kritik zu üben oder sich zu beklagen, daß Versprechungen nicht eingehalten werden.

FRAGE: Ist "AntiCafeCommittee" auch daran interessiert, daß die dortigen "Schmutzfinken" enttarnt werden - oder beschränkt sich das Interesse allein auf diesen Thread?

Anonym hat gesagt…

@AntiCafeCommittee

Es macht wirklich keinen guten Eindruck, wenn man sich gegen "Anonymität" ganz allgemein ausspricht, gleichzeitig aber seine Domain www.anticafecommittee.org selbst anonym registriert!

Auf der nagelneuen Website wird denn auch gleich mit einer LÜGE begonnen:

"Das AntiCafeCommittee hat seine Arbeit aufgenommen und wird die Missstände beseitigen sowie die nationalen Behörden bei den Ermittlungen unterstützen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am 2014-09-01."


Wenn eine Domain am 16. November 2014 registriert worden ist, wie kann man dann am 01. September 2014 "die Arbeit aufgenommen haben?"

Wenn man es in Zukunft mit der "Wahrheitsliebe" auf www.anticafecommittee.org auch so genau nimmt, darf man also weitere Lügen, Fälschungen und Tatsachenverdrehungen erwarten?

Elisabeth (nicht anonym!)

PS: Was habt Ihr denn in den vergangenen 2 1/2 Monaten getan? Däumchen gedreht? :-)

PPS: Ich werde Eure neue Domain auf www.geldthemen.de/forum/index.php übrigens lobend erwähnen. Dort dürfen "Anonyme" nämlich gar nicht schreiben - nur registrierte "Anonyme", die sich hinter einem "anonymen Nickname" verstecken! :-)

Anonym hat gesagt…

@AntiCafeCommittee

Dein neuer Blog erregt schon heftiges Interesse!

Siehe unter http://www.geldthemen.de/forum/blacklist-f162/anticafecommitteeorg-anonymer-bekaempft-anonyme-t5692.html

Anonym hat gesagt…

So ganz nachvollziehen können wir den Kommentar vom Post 17. November 2014 01:18 nicht, denn die Aussage, dass wir etwas "verpatzt haben" und dass das AntiCafeCommittee die Arbeit fortsetzen würde, suggeriert im ersten Augenblick, dass wir hier unterstützt werden sollten. Allerdings wird dann in den weiteren Sätzen deutlich - es ist genau das Gegenteil gemeint.

Wir geben Anonym 18. November 2014 05:33 absolut recht: Jeder Mensch hat sein eigenes editoriales und rethorisches Potential ( Handschrift ) beim Schreiben und die Schlussfolgerungen sind unumgänglich, dennoch hat es in den seltensten Fällen Beweiskraft.

Natürlich ist uns auch bewusst, wer und was hinter dem Anti Café Committee steckt. Die dort zutage gelegte Schreibweise ist uns durchaus vertraut, genauso wie die zur Schau gestellte Aussage und deren Logik.
Allein die Tatsache, dass das Statement nur in einem Thread über Peter Beermann und Co. auftaucht liefert schon genug Potential für Schlussfolgerungen.

Johnny 4 Justice

Anonym hat gesagt…

Für die Interessierten unter Ihnen geben wir hier einige Fakten durch:

1. Sammelklage

Es wird hier dauernd nach Sammelklage gefragt und indirekt gefordert diese einzureichen. Leider müssen wir Ihnen hier mitteilen, dass so etwas im Gegensatz zu den USA in Deutschland nicht möglich ist.
Sie sind alle Einzelinvestoren, die in die directstartups Projekte investiert haben und stellen keinen Verein, Unternehmung etc. dar, der in die Projekte investiert hat.
Jeder Investor muss demzufolge einzeln die Icommercials Media Ltd. verklagen. Einzig allein die Möglichkeit als Nebenkläger aufzutreten besteht, dass entbehrt aber nicht der Tatsache, dass ein Anwalt jeden einzelnen Kläger als Mandant betrachtet und abrechnet.

2. rechtliche Grundlage

Sie, als Investor beteiligen sich in Form eines partiarischen Nachrangdarlehens. Dies ist rechtlich vergleichbar mit einer stillen Gesellschaft.
Wie wir schon im Post 3. September 2014 21:42 erwähnten, entstehen dadurch Rechte und Pflichten, auf beiden Seiten.

3. nächste Schritte

a. Machen Sie sich erst einmal über die rechtlichen Grundlagen schlau.
Stichworte:
- partiarischen Nachrangdarlehen
- stille Gesellschaft, Rechte und Pflichten
- Sammelklage
b. Informieren Sie sich über Crowdfunding und Crowdinvesting. z. B.
https://www.companisto.com/de/how-companisto-works
http://www.vc-magazin.de/finanzierung/venture-capital/item/2638-crowdinvesting-aus-rechtlicher-sicht
http://www.fuer-gruender.de/blog/2014/03/crowdfinanzierung-recht/

b. Überlegen Sie, gegen wen Sie vorgehen wollen - Icommercials Media Ltd. oder Peter Beermann - denn daraus ergibt sich das Recht, was angewendet wird ( Strafrecht, Zivilrecht )



4. Johnny 4 Justice

Wer wir sind, ist schon in unserem Post Anfang September bekanntgegeben worden, dazu bedarf es keine weiteren Ergänzungen.
Wollen wir anonym bleiben ?
Eindeutiges JA, denn wir sind eine Gemeinschaft und solange nicht einstimmig beschlossen wurde, dass die Gemeinschaftsträger mit Namen erwähnt werden, wird sich daran nichts ändern.
Kann man Kontakt zu uns aufnehmen ?
Wir tun uns mit der Antwort dieser Frage schwer. Tatsache ist, dass wir für ca. 7 Wochen die Gelegenheit dazu geschaffen haben ( siehe Septemberpost ) um Informationen zu schaffen und Tips zu geben, die Resonanz aber gleich Null war. Unsere Schlussfolgerung musste demzufolge sein, dass kein Interesse besteht.
Folglich werden wir die Gelegenheit vorerst nicht mehr so schnell anbieten.
Auch können wir in diesem Zusammenhang zugeben, dass der Zweck von unserer Seite her nicht mehr gegeben ist, da wir inzwischen die rechtlichen Schritte unternommen haben, die uns notwendig erschienen.

Es bleibt wahrscheinlich noch eine Frage für Sie persönlich offen: 'Was bringt mir das jetzt ?'
Nun, wir dürfen wohl mit recht behaupten, dass unsere Beiträge eine gewisse Qualität aufweisen, auch konnten wir hier einige Tips loswerden und schufen Basis für weitere Recherchen. Das allein sollte sicherlich für Sie verwertbare Informationen darstellen.


@ Elisabeth,
sehr gute Beobachtung. Auch die Analyse in Ihrem Blog hat ein gutes Potential

Johnny 4 Justice

Anonym hat gesagt…

@Johnny 4 Justice

Zu "1. Sammelklage"

Es ist zwar richtig, daß es die "Sammelklage" im deutschen Recht nicht gibt, aber es gibt durchaus Anwälte, die Alternativen gefunden haben. Es wird z. B. angeboten

- einen Verein zu gründen, der dann als Kläger auftritt
- alternativ eine "IG" (Interessengemeinschaft)
- letztendlich auch das Instrument der sog. "Verbandsklage"

Der alleinige Anwalt in Kleinkleckersdorf, der als Monopolist auftritt, wird dies natürlich nicht von sich aus anbieten! Aber es gibt ja auch Anwälte, die in den großen Suchmaschinen inserieren...

Elisabeth

Anonym hat gesagt…

@ Elisabeth

danke für die Ergänzung, doch an dieser Stelle möchten wir differenzieren.
Das von Ihnen beschriebene Szenario ist durchaus möglich, allerdings nicht unbedingt für beide Rechtsarten.

@ Alle
Grundsätzlich herrschen hier Tatbestände für zwei Rechtsarten vor: Zivilrecht und Strafrecht

Im Strafrecht können die Kläger diesen, von Elisabeth beschriebenen, Weg sicherlich gehen und als Gemeinschaft auftreten.
Im Zivilrecht wird es schwierig sein, weil ein Vertragsverhältnis zwischen jedem, einzelnen Investor und der Icommercials Media Ltd. besteht. Mit anderen Worten, eine Gemeinschaft kann diese Vertragsverhältnisse gar nicht abbilden oder gesamt vertreten. ( z.B. verschiedene Investitionsumen, unterschiedliches Inkrafttreten des Geschäftsverhältnisses, etc. )

Zur Verdeutlichung:
Strafrecht betrifft die Person Peter Beermann.
Zivilrecht betrifft die Unternehmung Icommercials Media Ltd.

Johnny 4 Justice

Anonym hat gesagt…

@Johnny 4 Justice

Gerade lese ich, daß sogar ein deutscher Anwalt das Wort "Sammelklage" benutzt:

"Herolds Anwalt Zierhut will noch in diesem Jahr zwischen 100 und 150 Einzelklagen von Mandantinnen seiner Kanzlei einreichen. Ansprüche gegen die Operateure der mangelhaften Implantate verjähren bis Jahresende. Gegen TÜV und Allianz will Zierhut im kommenden Jahr mit einer Sammelklage von weiteren über hundert Frauen zu Felde ziehen."

Quelle: http://web.de/magazine/gesundheit/schadenersatz-silikonpfusch-30236784

Johnny Justice hat gesagt…

Zum obigen Post 27. November 2014 07:59

Der Artikel stammt von einem Journalisten in der DPA und nicht von dem Anwalt, denn ein Anwalt spricht von "Sammelklage"

Nur um Missverständnisse aus dem Weg zu räumen:

Hier die Erklärung zur "Sammelklage" über das gerne zu Rate gezogene Wikipedia.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sammelklage#Deutschland

Zusätzlich eine Möglichkeit eine "Sammelklage" zur organisieren.
http://www.kap-fachanwalt-rechtsanwaelte.de/kosten-anwalt/sammelklage/

Mit anderen Worten es ist keine Sammelklage sondern die Abtretung der eigenen Forderung oder finanzielle Ansprüche an eine juristische Person. ( Wir setzen mal voraus, dass jeder hier weiss, was eine juristische Person ist )

Das sollte dann auch der letzte Post von uns dazu sein, sonst geraten wir zu sehr ins Off-Topic.

Schweizer hat gesagt…

Neustes Beispiel aus der Schweiz 2016, Betrüger auf der Crowdfunding Plattform "Indiegogo", https://peer-to-peer-kredite.com/crowdfunding/2093/crowdfunding-betrug-schweiz-kassensturz-test-plattform