Montag, 28. Juli 2014

Marketing Terminal Ltd. beziffert die finanzielle Schadenssumme auf 10 Millionen (10.000.000) Euro ausgelöst durch BAFIN und die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen! Wer soll das glauben?

Zitat Marketing Terminal Ltd. Geschäftsleitung Nicole Müller: "sich inzwischen auch ein gewaltiger Schaden für uns angesammelt hat, dieser beläuft sich nach derzeitigen Schätzungen auf nahezu 10.000.000,00 Euro."

Laut einer neuen und sehr ausführlichen Mitteilung vom 26.07.2014 von Nicole Müller (Geschäftsleitung Marketing Terminal) auf Facebook, in der ach so geheimen MT Facebook Gruppe, wurde diese Schadensumme genannt. Desweiteren wurde auch unterstellt, dass einige (oder viele) Marketing Mitglieder mit daran schuld seien, dass dies alles so gekommen ist. Die Konsequenzen, die jetzt dadurch entstanden sind und noch zusätzlich entstehen werden, sind halt die Folge dieser angeblichen Schmutzkampagne einiger (oder vieler) MT Mitglieder. Es wird also im Klartext den MT Mitglieder eine Kollektivschuld unterstellt, denn die Geschäftsführung von Marketing Terminal sieht sich nicht in der Schuld und weist so ziemlich jede Verantwortung entschieden von sich.

Dieses Vorgehen ist in meinen Augen ein zusätzlicher Aspekt von absolutem unseriösem Verhalten, wie wir es nur von fragwürdigen Firmen kennen. Welches seriöse Unternehmen würde seinen Kunden/Investoren eine Kollektivschuld unterstellen? Ich kenne aus der Vergangenheit jedenfalls keines und daher kann ich die Ausführungen von Nicole Müller so nicht glauben. Hat denn jemals jemand irgendwelche Beweise und Ergebnisse der Causa Marketing Terminal gesehen? Außer dass in dieser geheimen MT Facebook Gruppe die Vorgänge halbherzig kommuniziert wurden, gibt es öffentlich nichts dazu, weder eine Pressemitteilung noch untermauernde Fakten, die auch nachvollziehbar erscheinen. Nichts - nada - aber gut, das muss jedes Unternehmen für sich entscheiden, wie es mit solchen Situationen umgeht. Marketing Terminal machte aber von Anfang an alles falsch und führt durch seine Kollektivschuld-Unterstellungen nun den letzten Rest an Glaubwürdigkeit endgültig ad absurdum.

Hier nun die originale MT Mitteilung:

Liebe Partner,

heute möchten wir allen mitteilen, wie es uns in den letzten Wochen ergangen ist, was sich ereignet hat und wie die Zukunft aussehen soll.

Nach endlosen Ermittlungen gegen uns, unser Unternehmen und unser Geschäftsmodell stehen wir nun an einem Punkt, an dem wir wirklich komplett die Hosen herunter gelassen haben und sich inzwischen auch ein gewaltiger Schaden für uns angesammelt hat, dieser beläuft sich nach derzeitigen Schätzungen auf nahezu 10.000.000,00 Euro. Man liest die Zahl richtig.

Dies kommt vor allem daher, dass ständig, auf Vermutungsbasis, also ohne relevante Beweise, in verschiedene Richtungen ermittelt wurde, zwischenzeitlich unsere Konten, zunächst voll und später teilweise eingefroren wurden und auch unsere Partnernetzwerke und Geschäftspartner kontaktiert wurde, was natürlich nicht jedem gefallen hat.

Trotz allem haben wir an unserem Geschäft festgehalten und unser Möglichstes getan um den Ablauf so normal wie möglich darzustellen. Auch die Auszahlungen wurden von uns nicht gestoppt sondern liefen weiter, trotz den zuvor genannten Engpässen. Es kam hierbei natürlich zu zeitlichen Differenzen, weil wir ja erhebliche Aufträge nachholen mussten und wie immer zu unendlichen und unnötigen Supporttickets und telefonischen Anfragen, auch ob manche vorgezogen werden können, was die Auszahlung betrifft. Das machen wir natürlich nicht, obwohl man versucht unsere derzeitige Lage auszunutzen und sogar mit Anzeige droht wenn wir die Auszahlung nicht vorziehen. Aber unser Geschäft ist und bleibt sauber, also lassen wir uns auch nicht einschüchtern.

Viele Fragen auch an, oder errechnen selbst, wann es zur Auszahlung kommen kann, all diese Rechnungen sind falsch und nicht zuverlässig, weil niemand die Eingänge auf unseren Konten kennt. Also aufhören mit Mutmaßungen, Verdächtigungen oder Interpretationen. Es kommt jeder an die Reihe, man kann aber derzeit einfach nicht genau sagen wann.

Es erreichen uns natürlich auch tolle, liebevolle Nachrichten, diese tun uns auch sehr gut, leider sind da auch die anderen und daher müssen wir zukünftig handeln.

Wir werden uns zukünftig um unsere zufriedenen Paketkunden kümmern und unsere ganze Kraft in diese Tätigkeit stecken, dies bedeutet auch, dass man uns nur noch empfiehlt, wenn man von unserer Dienstleistung überzeugt ist, denn wir werden keine Vertriebsprovision mehr ausschütten. Genau dieser Punkt hat uns den ganzen Ärger eingebracht, falsche Werbung und falsche Aussagen. Wir wissen natürlich das wir so unser organisches Wachstum ausbremsen, sind aber so ehrlich das Kind beim Namen zu nennen, die, die jetzt am lautesten Schreien nach Vertriebsprovision haben die ganze Zeit falsch geworben. Das unterbinden wir damit endgültig zum Wohle aller Dienstleistungskunden.

Die bisherige Dienstleistung wird noch bis Ende August diesen Jahres angeboten, hiernach wird der Verkauf der Dienstleistungen eingestellt und unser neues System gestartet, das auf Mitgliedschaftsbasis laufen wird. Aufgrund unserer Erfahrungen jetzt, werden wir hart filtern und unsere Partner gezielt auswählen, nur ausgewählte Partner im neuen System freischalten. Wir wollen natürlich weiterhin Geld verdienen aber nicht zu jedem Preis!

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass viele Partner unser Geschäft nicht verstanden haben und uns das Leben schwer gemacht haben mit Vermutungen, Gerüchten und Drohungen. Die im Kundenaccount erzielten Provisionen werden monatlich abgerechnet. Wir möchten hierzu auch keinerlei Fragen wie „Was kommt denn dann hinten raus“ hören, denn was sich an Provisionen angesammelt hat wird ausbezahlt - fertig, im schlimmsten Fall gar nichts wenn wir nicht gut arbeiten. So gibt es auch keinerlei Spekulationen oder Zinsversprechen, wir garantieren nichts, wer uns kennt weiß wie wir arbeiten.

Diese Jahresmitgliedschaften gibt es dann in verschiedenen Stufen, es wird auch eine Wechselmöglichkeit aus der bisherigen Dienstleistung in die neue Mitgliedschaft geben.

Flankiert wird das Ganze über InHouse Kampagnen über die jeder Affiliate seine Provision erhöhen kann.

Wir danken allen, die uns die ganze Zeit treu zur Seite standen und raten allen, die immer nur meckern und zweifeln, wenn ihr eure Auszahlung habt, kauft nichts neues.

Die Geschäftsleitung wird keine privaten Nachrichten mehr über Facebook beantworten, bitte habt Verständnis dafür und wendet euch an den Support.

Wir wünschen allen ein schönes Wochenende.

Nicole Müller
Geschäftsleitung
Zum besseren Verständnis der ungeheuerlichen Vorgänge bei Marketing Terminal, empfehle ich unseren Lesern noch, die vorangegangenen Artikel zu lesen:

Sonntag, 16. Juni 2013

MarketingTerminal.de , geheimtip24.de - Marketing Terminal Ltd. Meik Frankenhauser, Weitnau, ähnlich wie Bannersbroker

Donnerstag, 29. Mai 2014

Marketing Terminal Ltd. vor dem Aus? – BAFIN und Staatsanwaltschaft ermitteln, Morddrohungen und halbierte Gewinne

Update zum 11.10.2014

Marketing Terminal ist jetzt ein Fall für die Strafjustiz, siehe Artikel:

Meik Frankenhauser – Chef von Marketing Terminal - in U-Haft ! Das bittere Ende eines Schneeballsystems „Made in Germany“

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

schämt euch einfach nur

Anonym hat gesagt…

Das geht grad via mail rum:
_______________________________

Um die ganzen Neuigkeiten zusammen zu fassen, muss zunächst einmal mitgeteilt werden, was in den letzten Wochen so los war: Zum einen führen wir umfangreiche Recherchen durch um alle Verträge und Abschlüsse aus der Zeit unserer ersten Geschäftsführerin nachvollziehen und sichern zu können. Zum anderen arbeiten wir mit verschiedenen Ermittlungsbehörden zusammen um diesen Fall endlich einmal abschließen zu können. Und wir versuchen im Sinne unserer Vertriebspartner die Lage zu bewältigen und, auch wenn es länger als geplant dauern wird, bestmöglich unsere Arbeit zu machen. Hier mischen sich Drohungen, von Strafanzeigen bis zu Drohungen gegen unser Leben, als auch Erpressungsversuche hinein. Manche wundern sich, warum sie z.B. über Facebook keine Antwort von uns bekommen, die Antwort ist ganz einfach, weil es Menschen gibt, die den Weg einer normalen Kommunikation nur allzu gern verlassen. Manchmal könnte man denken, es gibt welche, die haben nur darauf gewartet endlich drohen zu können. Wir möchten hier jetzt nicht auf „nicht vorhandenen Garantien" und „nicht vorhandenen Zusagen" herumreiten, haben allerdings schmerzlich kennengelernt wie es ist, wenn man etwas gutes machen will aber dies immer wieder falsch verstanden wird. In diesem Fall müssen auch wir ohne Emotionen handeln und können die Anfragen nicht mehr so individuell wir früher beantworten und werden auch nicht jemanden vorziehen oder bevorzugt behandeln nur weil er eine gute Geschichte vorträgt bzw. die größtmögliche Drohung von sich gibt. Nach realistischer Betrachtung der Gesamtlage stellt sich folgendes dar: I. Wir arbeiten weiter an der Akquirierung neuer Werbepartner und an der Ausarbeitung von Marketingkonzepten zur Umsatzgenerierung für Marketing Terminal. All diese Umsätze fließen in Marketing Terminal und werden zur Auszahlung von Provisionen verwendet. II. Alle unsere Provisionen stellen Provisionsvorschüsse dar, da diese unter Zuhilfenahme eines Dritten erzielt wurden, und wir haben die Provisionen derzeit reduziert um in einer Aufarbeitung feststellen zu können, wie viele Provisionen jedem zustehen. Nachdem dies geschehen ist, wird ein Auszahlungsplan erarbeitet, der genau regelt wann welche Auszahlung fällig ist und durchgeführt wird. Ebenso wird hierbei eine eventuelle Nachberechnung berücksichtigt. III. Auch lassen wir gerade den gewerblichen Insolvenzfall des Unternehmens prüfen und bevor es hier zu wilden Spekulationen kommt, es handelt sich um eine gewerbliche Insolvenz, bei der der Geschäftsbetrieb weiter läuft und eingehende Zahlungen zur Durchführung des Geschäftsbetriebes und zur Auszahlung von Vertriebspartnern verwendet wird. IV. Es laufen auch Verhandlungen mit Werbepartnern, die unser Konzept gerne in Ihre Systeme integrieren wollen, hierbei währe ein verlustfreier Wechsel für unsere Vertriebspartner gewährleistet, nähere Informationen hierzu erhalten Sie in Kürze. Aufgrund der vorstehenden Punkte haben wir zunächst den Verkauf unserer Dienstleistungen und die gegenwärtigen Auszahlungen eingestellt um genau dies alles abzuarbeiten. Uns ist es sehr daran gelegen, dass jeder unserer Vertriebspartner korrekt und wenn möglich vollständig abgerechnet werden kann. Hierfür werden wir auch künftig eine bessere Kommunikation mit Ihnen allen pflegen und richten in den nächsten Tagen ein eigens hierfür konzipiertes Portal ein, bei dem Sie alle Fragen stellen können und persönliche Antworten erhalten. Auch werden dort regelmäßig News veröffentlicht. Zusätzlich werden wir uns mit einigen von Ihnen in Verbindung setzen, die wir als Kommunikationsglied zwischen uns und unseren Vertriebspartnern einsetzen um Ihnen alle News so schnell wie möglich präsentieren zu können. Wir danken allen für die bisherige Geduld und möchten eines noch einmal bekräftigen, wir stehen auf der gleichen Seite und machen alles menschen mögliche um diese Situation wieder zu stabilisieren. Mit freundlichen Grüßen, Meik Frankenhauser Gesellschafter