Dienstag, 4. Juni 2013

Nach LIBERTY RESERVE jetzt auch www.ecardone.com, wm-center.com, ebuygold.com und etliche weitere Exchanger und digitale Zahlungsprozessoren beschlagnahmt!

Vor wenigen Tagen befand ich mich auf http://ecardone.com/index.html

Als ich die Seite eben aufsuchen wollte, prangte mir dies entgegen:



Da ich nicht davon ausgehe, daß hier Hacker oder Scherzbolde am Werke waren, vermute ich mal, daß es zum Nachbeben der Liberty-Reserve-Schließung gehören könnte? Ist das nur der Anfang? Oder müssen PayZa und CosmicPay usw. usf. jetzt auch mit amtlichem Besuch rechnen? 

Wer sich in der englischen Sprache nicht so auskennt: Der rote Text heißt sinngemäß:

 Diese Domain (dieser Domainname) wurde beschlagnahmt

Hier noch ein Text aus der Google-Suche, mit dem www.ecardone.com geworben hat:

eCardOne: Liberty Reserve, Bitcoin, Prepaid Card

ecardone.com/?lang=deDiese Seite übersetzen
eCardOne: Liberty Reserve and Bitcoin Exchange, Buy Liberty Reserve, Sell Liberty Reserve, Buy Bitcoin, Sell Bitcoin with Bank Wire, Ukash, Prepaid Card.

Noch Fragen, Kienzle? 

Ja, durchaus. Wie funktionierte denn das Zusammenspiel von LR und ecardone?

Nun, das wurde schon 2009 recht anschaulich beschrieben:

Wie Sie Geld mit eCardOne auf Ihr Liberty Reserve Konto überweisen

Nachzulesen auf dem Blog der Autorin, Susanne Braun, auf
http://www.geld-online-blog.de/tipps-infos/zahlungssysteme/wie-sie-geld-mit-ecardone-auf-ihr-liberty-reserve-konto-ueberweisen/ 

Update (gez. Cafe4Eck)

Weitere Seiten wurden beschlagnahmt und abgestellt!

WM-Center.com
E-Naira.com
ecardone.com
ebuygold.com
getemoney.com
epaymonster.com
instantgoldng.com
jtgold.com
goldnairaexchange,com
superchange.ru
webmoney.co.nz
m-gold.com
goldmediator.com
absolutexchange.eu
mewahgold.com
centregold.ca
electrumx.com
tukarduid.com
entelnova.com
tacoauthrized.com
intexchange.com
ukrnetmoney.com
wmirk.com
nigeriagoldexchanger.com
edealspot.com
duyduychanger.com
magnetic-exchange.com
moneyexchange.vn
abc-ex.net
mi-billetera.com
nicciexchange.com
exhere.com
alertexchanger.com
velaexchange.com
goldexpay.com


PDF von  justice.gov mit weiteren Details >>> Liberty Reserve, et al. Related Exchanger Website Domain Names Redacted Filed Complaint 13CV3565 final with exhibits

siehe auch >>> http://www.justice.gov/usao/nys/pressreleases/May13/LibertyReserveetalDocuments.php

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hier für eu gehts noch so

http://dagensia.eu/

oder so

https://banking.dagensia.eu/index.html

oder so

http://dagensia.eu/support/

Benny Alamsky hat gesagt…

Da geht wohl grad die Post ab!

http://www.goldexpay.com
auch weg, hängt mit Bitcoin zusammen

http://ebuygold.com auch weg

Das sieht nach einem Rundumschlag aus.

Benny Alamsky hat gesagt…

Nachtrag - alle futsch, beschlagnahmt:

WM-Center.com
E-Naira.com
ecardone.com
ebuygold.com
getemoney.com
epaymonster.com
instantgoldng.com
jtgold.com
goldnairaexchange,com
superchange.ru
webmoney.co.nz
m-gold.com
goldmediator.com
absolutexchange.eu
mewahgold.com
centregold.ca
electrumx.com
tukarduid.com
entelnova.com
tacoauthrized.com
intexchange.com
ukrnetmoney.com
wmirk.com
nigeriagoldexchanger.com
edealspot.com
duyduychanger.com
magnetic-exchange.com
moneyexchange.vn


http://www.justice.gov/usao/nys/pressreleases/May13/LibertyReserveetalDocuments/Liberty%20Reserve,%20et%20al.%20Related%20Exchanger%20Website%20Domain%20Names%20Redacted%20Filed%20Complaint%2013CV3565%20final%20with%20exhibits.pdf

The sniper hat gesagt…

Ich möchte jedoch darauf hinweisen, daß diese konzertierte Lösch-/Beschlagnahme-Aktion auch Vorteile mit sich bringt!

1. Die - ab sofort - rapide ansteigende Nachfrage nach seriösen und zuverlässigen GELDBOTEN wird in unserer Arbeitslosenstatistik zu einem starken Rückgang führen.

2. Auch die Geldkoffer-Fabrikanten werden sich genötigt sehen, weiteres Personal einzustellen - und wahrscheinlich sogar in neue, leistungsfähigere Maschinen investieren müssen.

3. Der (ganz zwangsläufig) bemerkenswerte Anstieg der Steuereinnahmen aus 1. und 2. könnte dazu dienen, schnellstmöglich weitere Justizvollzugsanstalten zu errichten, um das Abzocker-Gesindel eines Tages auch angemessen beherbergen zu können.

4. Frage: Es gab doch anno dunnemals mal ein Bezahlsystem bestehend aus Kontonummer, Bankleitzahl, PIN, TAN und Kontoauszügen. Könnte man nicht erwägen, dieses uralte System wieder zu aktivieren? Ist zwar erzkonservativ, aber man könnte das stylisch sicher etwas auffrischen und somit auch eine größere Akzeptanz erzielen.

The sniper hat gesagt…

Ich sehe gerade, daß

> https://www.aurumxchange.com <

noch online ist.

Zufall oder Absicht? Die mauscheln ja u. a. mit www.cosmicpay.com 'rum und gehören irgendwie zum Thorsten Albers / FALKITO und/oder seinem Umfeld. So richtig steigt da niemand durch.

Anonym hat gesagt…

Emoney.

Perfect Money seems to become worried after the Liberty Reserve shutdown. Right after the collapse happened, Perfect Money has issued the update which prohibits all US citizens using the payment processor. Currently this is not enough, and now Perfect Money is doing all possible to kick out all US-based members out of the system.
Another update is the domain change. For the .com domains are too vulnerable and can be easily blocked from the US, Perfect Money has lately moved to the new domain, "perfectmoney.is", which is a domain extension of Iceland and it is not managed by ICANN. This is supposed to help from sudden block of the entire website.


Meanwhile, the domain keep on being seized. This time, a large online exchanger, which is reported to be greatly involved into exchanging the Liberty Reserve has been seized by the US authorities. eCardOne is no longer available following the "ecardone.com" domain. Instead the "this domain has been seized" message is there just like the one one the Liberty reserve website. The exchanger has immediately moved to the alternate domain: "dagensia.eu", where it is currently going on operating.
Some more exchangers have also been seized, with no alternative way to go. These are: AlertExchanger and WM-Center.

SolidTrustPay has reported about some phone service interruptions. Due to technical troubles, the support was receiving a higher than normal volume of dropped calls. For better customers' assistance, the secondary line is available if the main one is not. Here is the number to reach SolidTrustPay phone support: (888) 338-1119. Help Center and Live Chat are working without interruptions though.

http://www.hyipnews.com/news/19703/HYIP-INFORMATIONAL-SURVEY-248/

Anonym hat gesagt…

FBI und Microsoft-Experten haben einen rissigen Ring von Cyber-Kriminellen zerschlagen. LIBERTY RESERVE war behilflich das hierbei gestohlene Geld in 3-stelliger Millionenhöhe zu waschen!

06.06.13 | Citadel Botnets

FBI und Microsoft zerschlagen Hackernetz

FBI- und Microsoft-Experten haben gemeinsam einen riesigen Ring von Cyber-Kriminellen zerschlagen. Die Betrüger sollen von Millionen von Computern Bankdaten gestohlen haben. Der Schaden ist immens.

Der US-Bundespolizei ist zusammen mit dem Softwarekonzern Microsoft und nationalen Behörden ein Schlag gegen das organisierte Cyber-Verbrechen gelungen. In einer Großoffensive in mehr als 80 Ländern wurden etwa 1000 von geschätzten 1400 Computer-Netzwerken des Cyber-Rings Citadel Botnets abgeschaltet.

Die Kriminellen sollen in den vergangenen eineinhalb Jahren mehr als 500 Millionen Dollar von Bankkonten gestohlen haben. Dafür infizierten sie weltweit Computer mit schadhafter Software und stahlen beispielsweise Online-Banking-Daten. Die Citadel Botnets sollen nach Angaben von Microsoft bis zu fünf Millionen PCs weltweit gehackt haben.

Täter hatten auch Banken im Visier

Auch Dutzende von Banken und Finanzinstitute waren im Visier der Täter: American Express, Bank of America, Citigroup, Credit Suisse, PayPal von Ebay, HSBC, JPMorgan Chase, Royal Bank of Canada und Wells Fargo. Die Drahtzieher sind noch auf freiem Fuß. Allerdings dürfte der Schlag gegen das Netzwerk die kriminellen Kapazitäten deutlich reduziert haben.

Ebenfalls in der Nacht zu Donnerstag wurde bekannt, dass amerikanische und britische Ermittler einen groß angelegten Ring von Kreditkartenbetrügern gesprengt haben. Der Schaden der Opfer summiert sich auf mehr als 200 Millionen Dollar, wie die Behörden mitteilten. Festgenommen wurden elf Personen in den USA, Großbritannien und Vietnam.

Geldwäsche-Ring zerschlagen

Erst vor kurzem hatten Ermittler zudem bei einem international koordinierten Einsatz den vermutlich weltgrößten Geldwäsche-Ring zerschlagen. Laut Anklageschrift soll die in Costa Rica ansässige Firma Liberty Reserve geholfen haben, rund sechs Milliarden Dollar an illegalen Einnahmen zu waschen. Es ging dabei um die Einnahmen aus Kinderpornografie, Drogenhandel und Betrügereien nach Hacker-Angriffen. Manager der Geldtransfer-Firma wurden verhaftet, einige sind noch auf der Flucht.
Die Firma war eigens dazu eingerichtet worden, um Geldwäsche im Internet zu erleichtern, erklärte das US-Finanzministerium. Im Mittelpunkt des Kreislaufes stand dabei die virtuelle Währung der Firma, die in reales Geld getauscht werden konnte. Kunden mussten zur Eröffnung eines Kontos bei Liberty Reserve nur ihren Namen, Adresse und Geburtstag hinterlegen. Die Angaben sollen aber nie überprüft worden sein. So konnten die Geschäfte praktisch anonym abgewickelt werden.

dpa/Reuters/imi

Quelle:

http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article116875653/FBI-und-Microsoft-zerschlagen-Hackernetz.html

Anonym hat gesagt…

Hallo,

ich habe folgende Zeilen in meinem letzten Artikel hinzugefügt: Eine Reihe von, im HYIP Markt unbekannteren Zahlungsmitteln wie c-gold, hd-money, okpay, Cosmicpay, webmoney, pecunix, ukash, Global Digital Pay, cashu, liqpay und Moneygram werden vereinzelt von HYIPs aufgenommen. Diese Zahlungsmittel sind bei vielen bekannteren HYIPs nicht vertreten und daher rate ich von allen genau so wie von Paypal oder Moneybookers ab. Besonders bei diesen Großkonzernen ist eine Nutzung für HYIPs absolut nicht zu empfehlen, da hier Konten auch gerne mal geblockt werden. Ich rate dazu sich einmal die mehr verbreiteten Zahlungsmittel, wie Perfect Money, Solid Trust Pay und besonders auch Egopay genauer anzusehen.

Viele Grüße

Peter Summers

http://x-invest.net/index.php?a=libertyreserve

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Leser! :-)

Zuerst das nebensächliche: Secure Assets und Rewards Weekly wurden ins Archiv verschoben, weil sie schon länger nicht mehr auszahlen. Nun zu den hauptsächlichen News:

In letzter Zeit gibt es einige Gerüchte, dass Liberty Reserve zurückkehren würde. Seit versichert, so schnell würde das ohnehin nicht passieren, wenn man überhaupt darauf hoffen darf. Natürlich nutzten viele Betrüger die Situation im HYIP Markt aus. Ständig werden SPAM-Mails versandt, in denen neue Zahlungsmittel vorgestellt werden, die viel sicherer als Liberty Reserve sein sollen aber in Wahrheit nur reine Untergrundseiten von Betrügern sind. In der Shoutbox hat ein Mitglied zu folgendem Link um weitere Infos gebeten (vielen Dank für die Aufmerksamkeit!): liberty-reserve.co?.uk. Hier handelt es sich mit Sicherheit um eine Phishingseite, die nur E-Mail-Adressen und auch Kontonummern inklusive Passwort sammeln möchte. Falls Liberty Reserve mal zurückkehren würde, hätten sie somit Zugriff auf einige Konten und wenn nicht, zumindest einige E-Mail Adressen die si! e verkaufen können. Nehmt davon bitte ebenso Abstand wie von angeblichen Refund-Seiten, die behaupten euer verlorenes Geld aus Liberty Reserve wiederbeschaffen zu können. Das funktioniert hier ebenso wenig wie bei den HYIPs!

.....

Viele Grüße

Peter

auch hier komplett http://x-invest.net/index.php?a=newsticker

Anonym hat gesagt…

Auswirkungen und Folgen des eCurrency-Wandels auf den HYIP Markt

Halbzeit im HYIP Markt und beim eCurrency-Wandel: Bereits vor über einem Monat wurde Liberty Reserve, wegen Vorwürfen an den verhafteten Gründer, die eher einige Nutzer betreffen sollten von der US Behörde aus dem Verkehr gezogen. Die unvorhersehbaren Auswirkungen auf den HYIP Markt waren dementsprechend enorm und rückblickend lassen sich nun weitere Folgen des eCurrency-Wandels durch Perfect Money befürchten, die sich bislang aber erfreulicherweise nicht bewahrheitetet haben - ein Fazit bleibt offen.

.....

Fazit: Diese Marktzeiten sind nicht unbedingt außerordentlich schlecht aber auch nicht gerade hevorragend, sie sind einfach nur anders und man muss selbst als erfahrener HYIP Investor wissen, wie man sich daran anpassen kann. Eine Möglichkeit sind extrem schnelle Ein- und Ausstiege bei High-Risk-HYIPs, mit sehr kurzen Laufzeiten, wie beispielsweise My Best Invest oder auch Wunev Assets, welches in Kürze bei uns gelistet wird. Ein guter Trick ist es, bei solchen HYIPs wirklich nur einen Durchgang zu tätigen und anschließend nur den Gewinn erneut zu reinvestieren. Dieser wird dann solange reinvestiert, bis das HYIP verschwindet aber die neuen Gewinne bleiben vorhanden.

Ettliche HYIPs sind durch den eCurrency-wandel verschwunden aber es bleibt überraschend, woher einige ihre hohe Liquidität nehmen, um immer noch auszuzahlen. RFI Group oder Mutual Wealth sind dafür ein sehr gutes Beispiel und die meisten HYIPs unserer HYIP Liste, bereits längst über einen Monat gelistet sind, zahlen uns immer noch zuverlässig aus. Dafür das also das meist genutzte HYIP Zahlungsmittel verschwunden ist, waren die Auswirkungen kleiner als erwartet, denn ich persönlich hätte erwartet, dass sich so ziemlich alle HYIPs auflösen aber das ist zum Glück nicht passiert. ;-)

Aus der Perspektive auf den gesamten HYIP Markt waren die Folgen enorm, denn bestimmt die Hälfte aller HYIPs sind verschwunden. Verkleinert man seinen Blickwinkel auf HYIPs die nur einen bestimmten Qualitätsstandard entsprechen, wie die aus unserer Liste, sind nur etwa 20% verschwunden. Alles im Allem nicht so schlimm wie es hätte sein können.

Ich wünsche euch viel Erfolg für den Juli und auch einen erholsamen Sommer, den man in den kommenden ruhigeren Marktzeiten bestimmt genießen kann.

Viele Grüße
Peter Summers

http://x-invest.net/index.php?a=ecurrencywandel