Samstag, 14. September 2013

Mannheim/Pforzheim - Anklage wegen Steuerhinterziehung bei Goldgeschäften

Weil er bei einem Gold-Geschäft Steuern in Millionenhöhe hinterzogen haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen 54-Jährigen aus Pforzheim erhoben.


Mannheim/Pforzheim. Der Geschäftsführer eines Unternehmens soll zwischen Oktober und Dezember 2010 Gold im Wert von 155 Millionen Euro gekauft haben. Der Anklagebehörde zufolge soll er aber gar nicht an dem wertvollen Edelmetall interessiert gewesen sein. Stattdessen habe er das Geschäft nur genutzt, um Steuern in Höhe von knapp 30 Millionen Euro zu hinterziehen. Ein Termin zur Verhandlung vor dem Landgericht Mannheim stand zunächst nicht fest.

Quelle


Bei dem in U-Haft sitzenden Goldhändler handelt es sich um Holger Spreu (54) aus Pforzheim, Gründer der Schmuck und Kunstgalerie Stuttgart GmbH - nach einem Umzug hs metall werte GmbH.
Nähere Informationen dazu gibt es bei GoMoPa.net

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hubert Spreu heißt der Geschäftsführer :-)

Anonym hat gesagt…

Warum wird in dieser Causa immer verschwiegen, dass die Sparkasse Pforzheim-Calw vom rechtlichen Standpunkt aus gesehen wegen Bandenkriminalitaet mit Herrn Spreu in einem Boot sitzt. Eine Firma, die im Jahre 2009 2 Mio. Umsatz ausgewiesen hat und dann von Sept. - Dez. 2014 155 Mio. ueber ihr Konto zieht, sollte jeder Bank auffallen. Im Uebrigen hat eine Scheideanstalt, die unter der Aufsicht der Sparkasse und eren Nr. 1 Stefan Scholl steht das Gold geschieden und wohl auch angekauft.

Anonym hat gesagt…

Gerechtigkeit siegt!
Herr Spreu wurde zu 4 Jahre und 4 Monate verurteilt........
..nur Schade, dass die Herrmann GmbH, bei der Herr Spreu Gesellschafter ist, wahrscheinlich gleich mit über den Jordan gehen wird, wegen den Forderungen des FA Pforzheim....