Samstag, 21. September 2013

knick`n`clean, nie wieder Bakterien, oder wie ich aus meinem Kühlschrank einen Giftschrank fabriziere?


knick'n'clean® der eVisionTeam Networking GmbH ( GF Bernd Schulte), Firmengründer Robert Schmalohr ist immer mal wieder im Gespräch.

Eine entsprechende Werbung ganz nach dem Motto "Das Grauen kommt aus dem Kühlschrank" aus dem MLM-Infos:


Nie wieder Bakterien und Gerüche im Kühlschrank dafür Haltbarkeit und Frische mit knick'n'clean

Was ist knick'n'clean?

 knick'n'clean® ist die weltweit einfachste und sauberste Methode zur Bekämpfung der Bakterien und Gerüche um die Verlängerung der Frische von Lebensmittel zu gewährleisten.
 knick'n'clean eliminiert Bakterien, Schimmel, Sporen, Viren und Pilze und sorgt für dauerhafte Frische im Kühlschrank oder Kühlkammern und für eine wesentlich längere Haltbarkeit der Lebensmittel.
 Fakten des Wirkstoffes von knick'n'clean:
 Der Wirkstoff des knick'n'clean hat die E-Nummer:
 E926
 Der Wirkstoff wird als Desinfektionsmittel verwendet

 knick’n’clean für Haushalt, Büro und Camping – die 2 Monatspackung reicht für 60 Tage und kostet 13,50€ z.Z. Versandkosten!

 Hier gehts zum Shop knick`n`clean


- http://www.mlm-infos.com/ftopic39887.html#334973

- http://evisionteam.de/arbeit/cms/knicknclean1.php?lang=de&wert=PAP060600010006&sess=e256db44fecc41a3d6174a7e43d9a15c&ts=1365196406


Besorgniserregend:

HINWEIS: Beim dieser Anwendung von knick’n’clean® aqua sind die Vorschriften der UVV-Chlor zu beachten!
knick’n’clean® aqua kann auch zur chlorfreien Schnelldesinfektion von Trinkwasser, unter Beachtung aller Sicherheitshinweise eingesetzt werden.


Sonst fallen einem Weichteile ab, oder wie? Wer hängt sich so eine Chemie-Bombe in den Kühlschrank zu Nahrungsmitteln?

Es sei auch noch darauf hingewiesen, dass übertriebene Haushaltshygiene als eine der wesentlichen Ursachen für Allergien gilt.
Der Körper ist gar nicht mehr in der Lage alleine gegen Bakterien anzukämpfen, wenn man ihn dermassen manipuliert, wie mit diesem Röhrchen, oder auch Wasserfilter, etc.
Ebenso sollte einem bewusst sein, dass das Röhrchen konserviert, es also sinnlos ist beim Einkauf auf Bioartikel zurück zu greifen.

Bei Markt auf WDR wurde das Knick&Clean Stäbchen bereits vor einigen Jahren getestet und brachte zudem nicht die gewünschte Wirkung.

Kommentare:

wir-lieben-scammer hat gesagt…

Wohl bekomms:

Lebensmittel

Chlordioxid hatte die E-Nummer E926 und war neben Stickstofftrichlorid, Persulfat, Kaliumbromat, Chlor, Dibenzoylperoxid und Nitrosylchlorid ein Bleichmittel für Mehl.[35] Das Bleichen von Mehl ist in Deutschland seit 1957 verboten,[36] da gebleichtes Mehl in Tierversuchen bei Hunden zu schweren Nervenschäden führte. Der Einsatz chlorhaltiger Bleichmittel zur Desinfektion ist bei Lebensmitteln aufgrund der möglichen Bildung chlorierter Kohlenwasserstoffe besonders problematisch. Chlordioxid ist heute kein zugelassener Lebensmittelzusatzstoff, seine E-Nummer E926 ist in aktuellen Listen von Lebensmittelzusatzstoffen nicht aufgeführt. Die Anwendung zur Desinfektion von Geflügel in der Europäischen Union wurde diskutiert, jedoch 2008 vom Ministerrat der Europäischen Union abgelehnt.[37]
http://de.wikipedia.org/wiki/Chlordioxid#Lebensmittel

Vor allem frage ich mich -neben den immer mehr zunehmenden Allergien durch unkontrollierte Nutzung von Desinfektionsmitteln- was das Zeug im Kühlschrank überhaupt zu suchen hat.

Angeblich soll es ja Schimmel verhindern helfen, Bakterien bekämpfen und ähnliche toxische Vorgänge.

Nur, woher weiß dieses Zeug, welchen Schimmel und welche Bakterien es zu bekämpfen hat und welche nicht?

Es gibt schließlich zig Lebensmittel, die ihren Geschmack vom Edelschimmel beziehen, oder bei denen Bakterienkulturen essentiell wichtig sind, Joghurt oder Kefir zum Beispiel.

Aber egal, wenn es schon sonst nichts mehr zu verkaufen gibt bei Evisionteam, muss man halt Gifte verkaufen.

The sniper hat gesagt…

Steht der Schmalohr jetzt selbst am Fließband und knickt die Stäbchen?

Die Frage dürfte berechtigt sein, denn seit Ende Mai liegt sein Blog www.evisionpress.com in tiefster Lethargie. Kann er nicht mehr oder will er nicht mehr? (Schreiben natürlich - wie kann man nur an etwas anderes denken!)

Daß er mal Pausen einlegt auf seinem Blog, ist ja nicht ungewöhnlich. Meist hatte er dann einen neuen Homo Erectus kennengelernt (wobei die Betonung auf "erektus" liegt) und war dadurch vom täglichen Geschäftsbetrieb abgelenkt.

Aber eine Liebschaft von Mai - September? Eigentlich zu lang, zumindest in Schmalohr-Dimensionen.

Anonym hat gesagt…

Sniper - nicht nur knicken - er reinigt die auch noch persönlich - heisst ja nicht umsonst Knick & Clean :)

Methusalem hat gesagt…

Rechnen kann er: http://evisionteam.de/arbeit/cms/shop/details.php?kat=2&sess=e256db44fecc41a3d6174a7e43d9a15c&ts=1365196406&wert=PAP060600010006&next=0&page=1&back=content&artikel=50#

knick’n’clean für Haushalt, Büro und Camping – die 2 Monatspackung reicht für 60 Tage

knick’n’clean für Haushalt, Büro und Camping – die 4 Monatspackung reicht für 120 Tage.

Anonym hat gesagt…

@sniper Offenbar fällt Schmalohr momentan nix neues ein wie er abzocken kann. Mag sein, dass er und "Gattin" sich vom Erbe der verstorbenen Frau Kuhnigk über Wasser halten.

The sniper hat gesagt…

@ Anonym

Da hast Du Dich wohl etwas zu früh gefreut! Weniger in der Öffentlichkeit, sondern mehr in seinem stillen Kämmerlein, hat Schmalohr schon längst wieder ein BIG BUSINESS entwickelt. Wieder als Network, weil er es angeblich nicht anders kann (und will?) und weil es den Networkern fulminante Einkommen ermöglicht. (Ich greife mal eine Zahl aus seinen kruden Berechnungen heraus:

Insgesamt können mit diesem Marketingplan 77.400 Punkte erreicht werden, was zu einer maximalen Provisionsauszahlung von 77.400,- € (vor Steuern) führen würde.)

Dies bezogen auf lediglich zwei Produkte, von denen eines 100 und das andere 500 Euro kostet. (Es soll aber noch mehr Produkte geben, aber das ist alles geheim, weil ihm sonst die wilde Brut seiner zahlreichen Kritiker gleich wieder alles kaputt macht!)

Dieses war der erste Streich (des Robert Schmalohr), doch der zweite folgt sogleich!

Das neue Business muß ja irgendwie finanziert werden - und was tut ein nackter Mann in solch einem Moment? Nun, da alle Banken, die er betritt, nur mit dem Kopf schütteln und "njet" flüstern, ersteigert sich der Großmeister des eVisionTeam-Imperiums bei ebay billig ein paar gebrauchte Sammelbüchsen und ist fortan als Geldeinsammler (manche sagen auch Schnodderer dazu) unterwegs und sammelt "Spenden" im Betrag von mindestens 5 Euro! Nach oben hin gibt es natürlich keinerlei Begrenzung.

Das (hoffentlich) reichlich spendende Volk erfährt auch, wofür der R. S. mal wieder so dringend Geld braucht:

- Für eine Backoffice-Software = 50.000 Euro
- Für den eVision-Snaper = 15.000 Euro (der kann Screenshots machen, Weltneuheit!)
- Für StockControl, Update 3 = 100.000 Euro
- Für ein neues Büro in London als Repräsentanz für die eVisionTeam-MasterCard = 250.000 Euro

Die halbe Million ist damit noch nicht ganz erreicht, aber da wird dem Robert noch was einfallen.

Die "Spenden" sind natürlich keine, sondern nennen sich heute Crowdinvesting. Somit darf sich jeder, der dem Schmalohr 5 Euro überweist, Investor nennen. Und auf eine gewisse Verzinsung hoffen. Wenn es da nicht diesen Passus gäbe:

1. Totalverlust des eingesetzten Kapitals

Auch wenn die eVisionTeam Networking GmbH aus der im Januar 1999 gegründeten Firmengruppe eVisionTeam entstanden ist, handelt es sich bei ihr um ein noch nicht etabliertes Unternehmen und wir arbeiten noch an einem nachhaltigen Geschäftskonzept.

Die zur Verfügung stehenden Erfahrungen, die bei der Firmengruppe eVisionTeam gesammelt wurden und auch der eVisionTeam Networking GmbH zur Verfügung stehen, machen es unserer Meinung nach unwahrscheinlich, dass wir am Ende scheitern, aber auszuschließen ist diese Möglichkeit nicht.

Die Risiken, denen wir als Unternehmen jeden Tag begegnen, hängen von vielen Faktoren ab, wie z.B. dem Team (unseren Mitarbeitern und Vertriebspartnern), technologischen Entwicklungen, Schutzrechten, gesetzlichen Rahmenbedingungen, Wettbewerbern und vielen mehr.

Wie schon dargestellt, auf Grund der vielen Jahre, die als Erfahrungsschatz zu Grunde liegen, halten wir die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihr investiertes Kapital verlieren, für eher gering, aber die Möglichkeit eines Verlustes, bis hin zum Totalverlust, ist gegeben. Deshalb investieren Sie nur Gelder, die Sie bereit sind zu verlieren.

- See more at: https://evisionteam.de/wordpress/risikohinweis/#sthash.vSwxlNJS.dpuf


Wird der Schmalohr auf seine alten Tage auf einmal ehrlich? Und der vorgeschobene Geschäftsführer, Bernd Schulte, ist der jetzt schon lebensmüde? In seinem Alter sollte man doch keine Flausen mehr im Kopf haben, oder?

https://evisionteam.de/wordpress/alle-projekte/
http://evisionpress.com/