Freitag, 25. Oktober 2013

JÖRG D. WITTKE WEG VON DUBLI?

Die Gerüchte überschlugen sich in letzter Zeit zu Jörg Wittke und Dubli.
Der Obtainer berichtete vergangenen Monat >>> http://cafe4eck.blogspot.com/2013/09/terra-titanic-leuchtsignale-bei-dubli_27.html wobei Wittke dort noch eine Aktivität mit einem neuen Partnerunternehmen (Adonia) abstritt.

Hingegen bei Selfbrander liest sich das alles mittlerweile schon ganz anders:



Jörg Wittke wechselt doch!

Aufregung in Dubai um Jörg Wittke. Die Gerüchteküche um ihn wollte nicht abreissen, jetzt gibt es Gewissheit um seinen Verbleib.
Nun scheint es amtlich, Dubli ist Vergangenheit und Sonnyboy Jörg Wittke steuert seinen neuen Heimathafen an.

Es war schon vielen klar gewesen wohin die Reise gehen könnte, mit Sicherheit hat man aber nicht damit gerechnet, das er in einer vielversprechenden dominanten Position als Semi-Corporate den internationalen Vertriebsaufbau vorantreiben soll.

Ist es zu glauben? Ist es wirklich wahr? Wer es nicht glauben kann, sollte die Facebook Bilder von ersten Adonia Day in Wiesbaden anschauen, wo es wahrscheinlich heissen wird:
"Und jetzt begrüsst unseren Jörg Wittke, Live und in Farbe."

Der Wechsel zu einem Antifalten Produkt dürfte dem (jetzt wieder) jungen Wittke nicht schwer fallen, hatte er immer schon eine Affinität Frauenprodukte zu vertreiben, wie der Rückblick in seine bewegte Karriere zeigt.

Als unangefochtende Nr.1 bei dem Schmuckunternehmen Cabouchon in den Neunzigern hatte er seinen Grundstein gelegt zu der Bilderbuchkarriere im Network Marketing.

Als polarisierende Persönlichkeit gibt es natürlich den ein oder anderen der mit der Person Jörg Wittke und seinem Arbeitsstil sich nicht anfreunden will oder kann, aber wie Jörg schon in seinem Buch erwidert: "Erfolg ersetzt alle Argumente", den wünschen wir jedem Networker.

Auf jeden Fall gehört Jörg nicht zu den One Hit Wondern im Network, sondern hat schon mehrfach bewiesen das er etwas bewegen kann und will. Lassen wir die Spiele beginnen!

>>> http://selfbrander.me/?page=a827d7a0230a1ee8ecd20ed277191c6c


siehe auch >>> Dubli und die angeblichen Erfolge von Firmengründer Michael Hansen


Nachtrag:

 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ein Grund mehr, nicht bei Adonia tätig zu sein.

ich hat gesagt…

Neuer Bericht vom Obtainer dazu:


Aus die Maus: Jörg Wittke verlässt DubLi

Die vielversprechenden Aussichten, die das E-Commerce Unternehmen DubLi in den letzten Jahren verkündet hat, scheinen sich in Luft aufgelöst zu haben. Das 2003 gegründete Unternehmen wechselte immer wieder das Konzept und die Ausrichtung: angefangen als eine Art alternative eBay-Plattform, kamen später Rückwärtsauktionen hinzu, die die herkömmlichen Auktionen dann ablösten, um dann zu einer globalen online Shopping-Mall zu werden, das Ganze ergänzt durch ein Cashbacksystem. Zwischendurch gab es auch noch die “Voucher”, die auch zusammen mit den Auktionen eingestellt wurden. Die offensichtlich fehlende Strategie und der seit 2004 versprochene Börsengang hat die Glaubwürdigkeit des sich vertrieblich in einer Abwärtsspirale befindlichen Unternehmens schwer beeinträchtigt und die inhaltliche Kompetenz in Frage gestellt. Der ehemals umjubelte und gefeierte Firmengründer und Präsident von DubLi, Michael Hansen, steht daher immer mehr im Kreuzfeuer der Kritik. Viele (ehemalige) Vertriebspartner sind enttäuscht und frustriert; zu tief hat sie Hansen, auch durch seinen autoritären Führungsstil, in den Abwärtsstrudel hineingezogen. Zu viele kritische Stimmen ehemaliger Anhänger des Dänen wurden im Internet laut. Einst treue Gefolgsleute, die oft über kleine Probleme hinweggesehen haben, treten lautstark in Internetforen oder auf Social-Media-Plattformen auf und machen ihrem Frust richtig Luft. Immer wieder fallen vor allem die Schlagwörter: Versprechungen und Ankündigungen, Provisionszahlungen, technische Probleme, Kundenservice, Aktien...Man kann also sagen, die Luft wird dünner im Hause Hansen, und dass obwohl sich der Gründer gerade ein riesiges Anwesen in Dänemark gekauft haben soll mit einem Wert, der (so ein Insider): “...jenseits der 10 Mio. gekostet haben muss!” Bislang wurde jede Kritik als üble Nachrede abgetan und von vielen Vertriebspartnern fast als Blasphemie angesehen. Doch auch das dürfte sich in Zukunft ändern. Denn nun scheint eine Bombe zu platzen, deren Lunte schon seit einigen Wochen am brennen war. Einer, der es genau wissen muss, verlässt auf eigenen Wunsch das Unternehmen: Jörg Wittke, einer der beiden Vorzeigenetworker und Top-Leader bei DubLi. Zusammen mit Tom Schmitz führte das Network-Duo das Unternehmen DubLi zu neuen vertrieblichen Höhen; mit Wittkes Ausscheiden geht nun eine Ära zu Ende.

Die Gerüchte, dass sich Wittke bereits seit Wochen auf diesen Wechsel vorbereitet und sich schon längst für das Faltencreme-Network Adonia entschieden hat, wurden auch bereits hier im OBTAINER öffentlich diskutiert. Daher ist die eigentliche Sensation nicht der Wechsel zu Adonia, sondern der Abgang von DubLi. Jörg Wittke ist keiner, der nachtreten möchte und so betont er im Telefonat mit unserer Redaktion, dass er keine Entscheidung gegen DubLi, sondern eine Entscheidung für Adonia getroffen hat. Eine faire Aussage, auch wenn unserer Meinung nach hier wohl mehr der Anwalt spricht als das Herz.

Bislang unkommentiert lässt Jörg Wittke auch die Frage, ob ihm noch offene Provisionen zustehen. Hinter vorgehaltener Hand wird von einem fast siebenstelligen Betrag an offenen Provisionen gemunkelt. Klaus W. (Name geändert, der Redaktion aber bekannt): “Alleine den Burschis (Anm. der Red.: gemeint ist hier Tom Schmitz und Jörg Wittke) schuldet DubLi noch mindestens etwas über eine Million Euro. Wieviel Geld der Hansen im sog. Cash-Organizer nicht ausbezahlt hat, kann ich nur schätzen. Aber der Hammer ist ja, dass wir alle beschissen wurden, was die Fernsehwerbungsaktion angeht!”

ich hat gesagt…

Fortsetzung:

Was der ehemalige Vertriebspartner als “Fernsehwerbungsaktion” beschreibt, ist die sogenannte Infomercialkampagne, die das Unternehmen DubLi Ende 2011/Anfang 2012 massiv beworben hat. Firmenanwalt Andreas Kusche beschrieb das Konzept gegenüber dem OBTAINER seinerzeit auf Nachfrage so: “Bei DubLi’s Infomercial Kampagne handelt es sich um ein “Co-operative (Co-op) Advertising Program, bei dem zivilrechtlich eine Vereinbarung zur Kostenteilung getroffen wird, die nicht den Bestimmungen der verschiedenen Kapitalmarktregelungen unterfällt. Co-op Advertising ist eine etablierte und vollkommen regelungsfreie Form der Ressourcenbündelung und eine kostengünstige Methode für Hersteller, Groß- oder Einzelhändler etc. eine gemeinsame Konsumentenzielgruppe anzusprechen. Dabei können die Einzelheiten eines jeden Programmes variieren, in den meisten Fällen werden die Kosten zwischen Hersteller und Vertrieb nach vordefinierten Maßstäben aufgeteilt. Die Kampagne ist vom rechtlichen Rahmen her vergleichbar mit der zielgruppenspezifischen Leadgenerierung wie sie auch von Agenturen (z.B. eCircle) als Hauptprodukt angeboten wird.”Soweit die Theorie. Doch nach außen getragen wurde es ganz anders und davon wusste die DubLi Geschäftsführung ganz sicher, denn der OBTAINER hatte damals bereits kritisch nachgefragt. So wurde in Webinaren und in einer Flut von E-Mails damit geworben, dass man bei DubLi nun garantierte Kunden, damit auch garantierte Umsätze und damit letztlich garantierte Einnahmen erhalten würde. Nach vorsichtigen Schätzungen einiger damals aktiver Downlinebuilder wurden vom Unternehmen ca. 10.000 Anteile am Informercial für knapp 10 Millionen US-Dollar verkauft. Michael Hansen selber versprach im Oktober 2011 auf einer Bühne in Wien vor über 1.000 Teilnehmern, dass noch im Jahr 2012 alleine in Nordamerika über 200 Millionen Menschen mit einem 30minütigen Infomercial über DubLi informiert werden, und dass die “Millionen von VIP-Kunden”, die daraus hätten entstehen sollen, unter den Vertriebspartnern entsprechend ihres Engagements (also den gekauften Anteilen a 1.000 USD) aufgeteilt werden.Das Ganze klang in einem Newsletter - keine acht Monate später - dann allerdings schon wieder ganz anders. Zu dem Zeitpunkt hatten auch bereits Vertriebspartner viele Millionen eingezahlt für ihre Anteile. Kleinlaut gab man in einem Newsletter Mitte Mai 2012 bekannt: “Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir weder eine Mindestanzahl von Nutzern pro Vertriebspartner noch die Profiltypen der Nutzer oder die Verfügbarkeit von zukünftigen Programmen garantieren können. Sobald wir weitere Informationen gesammelt haben, können wir zusätzliche Programme anbieten.” Wie sollte das Programm auch erfolgreich werden, wenn es anstatt einer massiven Kampagne lediglich ein paar vereinzelte Ausstrahlungen mitten in der Nacht gegeben haben soll und ansonsten: nichts! Hier ein Auszug der Ausstrahlungen, die DubLi selber veröffentlichte. Ob es jemals zu diesen Ausstrahlungen gekommen ist, kann nicht einmal mit Sicherheit gesagt werden.

ich hat gesagt…

Fortsetzung:

Das alles und noch vieles mehr, was hier in den kommenden Tagen und Wochen noch veröffentlicht wird, dürfte sicher eine Rolle gespielt haben, als einer der beiden Senior Vice Präsidenten bei DubLi sich für den Abgang entschieden hat. In den letzten Wochen erreichten unsere Redaktion immer mehr Informationen, die alle erst geprüft, verarbeitet und letztlich sicher auch veröffentlicht werden. Vieles davon wird Jörg Wittke schon bekannt sein, auch wenn er sich bis jetzt in einen Mantel des Schweigens hüllt. So oder so, eine fatale Signalwirkung hat Wittkes Abschied bereits jetzt schon ausgelöst. Und diese bedarf nicht vieler Worte. Klar ist, der vertriebliche sowie der Imageverlust von DubLi ist schon jetzt bereits enorm. Es wird sich zeigen, wieviel Glaubwürdigkeit und Kompetenz dem Firmengründer Michael Hansen noch zugeschrieben werden. Die innovativen Ansätze des Unternehmens DubLi sowie die Aufbruchstimmung allerdings sind längst passé. Fest steht: Mit lapidaren Ausreden lassen sich die Vertriebspartner von DubLi nicht mehr so leicht abfertigen. Im Gegenteil, jetzt geht es erst richtig los: endlich wird in Frage gestellt, nachgefragt und hinterfragt.

http://www.obtainer-online.com/news/de/aus-die-maus-jrg-wittke-verlsst-dubli.html

The sniper hat gesagt…

Ich kenne noch mindestens einen anderen Grund - und der scheint mir viel aussagekräftiger zu sein:

Zitat von der Adonia-Website:

129,00 € für 14,78 ml.

Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschrieben.

ATHENA 7 MINUTE LIFT 100 ml = 872,80 EUR.


Daß bei dieser Preisgestaltung genug hängen bleibt, um Wittke & Co. "angemessen" verprovisionieren zu können, versteht sich wohl von selbst. Und laut Keuler-Werbung muß die Birgit Schrowange jetzt auch bezahlt werden, die sich wohl für Werbezwecke oder PR zur Verfügung stellt.

http://www.mlm-infos.com/ftopic40022.html&highlight=#335863

Anonym hat gesagt…

Uns liegt ein Video vor wo Jörg Wittke auf der Bühne folgenden Wortlaut von sich gab: "Mir sollen die Hände abgehackt werden, wenn ich jeweils wieder ein anderes Network als Dubli machen sollte."
Das zu diesen Thema. Viele haben ihr Geld verloren durch solch ein Auusage weil sie Jörg Wittke vertrauten.

Anonym hat gesagt…

Er wird auch nicht damit gerechnet haben das er seinem Verdienst nach laufen muss bei Dubli. Ist nur zu gut zum verstehen wenn er sich was anderes sucht. Ist halt nicht der Typ der nach Deutschland zurück kommt und Hartz4 beantragt.

Anonym hat gesagt…

Ich denke die Nummer ist eine Ente. Er wird wieder zu Dubli gehen und sagen das es nichts besseres gibt, selbst mit Fernsehwerbung nicht. Abwarten was kommt. Bessere Werbung kann er doch nicht bekommen!

In Vino Veritas hat gesagt…

Beim nächsten "Big Thing" werden die dicken Fische wieder und wieder wechseln und hoffen, dass genug kleine Raubritter mit auf den Zug aufspringen. Die haben doch nur Angst, den Trend zu verpassen.
Das nächste große Ding kommt bestimmt. Um damit herumzuwedeln.
Kaffee, Nahrungsergänzung, Faltenkrem. Ist doch scheiss-egal, was.

"When there are leaders, there will be followers."

Jedem besoffenen Hirten seine verlausten Schafe.

Anonym hat gesagt…

Der Jörg Wittke ist doch noch immer bei Dubli dabei, auch mit seine zahlreichen Underkonten die darunter geschrieben sind um mehr Provision zu bekommen, außerdem wird er noch seinem Geld nach laufen vom Michael Hansen.

Anonym hat gesagt…

Richtig und hier ist schon das nächste http://www.my-big-business.com
Oliver Brecht ehemals Top 3 Distributor Dubli http://www.netcoo.com/direct-selling/oliver-brecht-steigt-bei-vegas-cosmetics-ein

Anonym hat gesagt…

Athena kann man woanders ja auch für 79$, ca. 60€ kaufen... http://www.adoniaorganics.com/athena-7-minute-lift/ da lohnt auch der Versand.

Anonym hat gesagt…

Wird "leider" von dort aus nicht nach Deutschland geliefert......muss jetzt teuer bei dem neuen "Mister Faltenweg" bestellt werden ;-)

ich hat gesagt…

Da steigen noch mehr von der bekannten "Elite" ein.

http://blog.guysandt.com/adonia
und auch
http://guysandt.wordpress.com/adonia/

Anonym hat gesagt…

Und wieder und wieder rennen alle dem "Guru" hinterher um vermeintlich Millionen zu verdienen. Warum hackt ihm nicht mal jemand die Hände ab. Ich habe durch diesen Wittke auch viel Geld verloren bis ich schlau wurde. Morgen verkaufen wir Hundescheisse weil es gut für die Haut ist....und alle glauben diesem Lügner...

The sniper hat gesagt…

@ Anonym

Da unser Strafgesetzbuch die von Dir vorgeschlagene Strafe nicht vorsieht, müßte man den Wittke erst einmal in ein Land exportieren, wo es noch staatlich geprüfte Hand-Abhacker gibt. Meinst Du, man bekäme den unbemerkt durch den Zoll? Mit ein paar scharfen Äxten im Gepäck?

Hier schon mal ein paar Takte zur Einstimmung:

Hadithe über Strafen - Hand ab

Allah der Erhabene sagte:

"Wenn ein Mann oder eine Frau gestohlen haben, dann schlagt ihnen die Hand ab!" (5.38)

Aischa berichtet, der Prophet habe gesagt:

Die Hand eines Diebes soll abgeschlagen werden, wenn er etwas gestohlen hat, das einem Viertel Dinar (1 gr. Gold) oder mehr wert ist.

Abdullah Ibn Umar berichtet:

Der Gesandte Allahs ließ einem Dieb die Hand abschlagen, der ein Schild im Wert von 3 Dirham (9 gr. Silber) gestohlen hatte.


Wenn sich das in den einschlägigen Kreisen herumsprechen sollte, verschwinden garantiert Hunderte von Websites über Nacht aus dem Internet... *grins*

https://sites.google.com/site/ichsollliebenallemuslime/hadith/strafe

Anonym hat gesagt…

Es gäbe bei Dubli und Co. dann bald nicht mehr viel zum Abschlagen, findest du nicht?
Die ganze Branche wäre ein Haufen von Krüppeln, denn irgendwann müsste man bei Füßen, Unterarmen und Beinen weitermachen. Opa Pohl, Jörg Wittke, Maschmeyer, Mehmet Güker, Gold-Koschine nur noch ein Rumpf mit Kopf.
Wenn man konsequent ist bei diesem Pack.

Anonym hat gesagt…

Was bringt hier schimpfen? Wir sind 6 Leute, die das 5.400 Euro Paket im Juli / Aug 2013 gekauft haben. Lasst uns lieber organisieren und einen Top-Anwalt nehmen. cschulz@mail.de