Sonntag, 21. Juli 2013

Infame Diskriminierung! Peter Witek, Wien, schließt Deutsche pauschal vom Lottoglück aus!

Wie allgemein bekannt, gibt es eigentlich nur zwei Wege, reich zu werden:

a) - arbeiten, bis das Skelett - laut und vernehmlich - ächzt und knarrt
b) - Lotto spielen

Daß beides in Kombination auch möglich wäre, das konnte ich mir bis dato nicht vorstellen. Aber mit meiner Vorstellungskraft habe ich eh noch nie eine gute Figur abgegeben - bis ich diese Anzeige fand:






Irgendwie wähnte ich mich da schon im siebten Himmel - obwohl es mir eigentlich wenig reizvoll erschien, den ganzen Tag Lottoscheine auszufüllen, bis der Kugelschreiber glüht. ABER - nach dem ersten eingesackten Gewinn würde ich mir dafür einfach ein paar Hartz-IV-Faulenzer von der ARGE besorgen, die den begehrten Job sogar daheim erledigen könnten. Ich würde dann abends nur noch mit meinem Maybach die Zettelkästen einsammeln.

Viel wichtiger erschien mir jedoch, was so ein Teamcoach bei power winning international verdient. Also habe ich nach den AGB Ausschau gehalten, die darüber bestimmt ausführlich und detailliert informieren. SOLLTEN! Habe nämlich keine gefunden auf http://www.pwi.co.at.

Peter Witek aus Wien hat vielmehr Gefallen daran gefunden, ein Frage- und Antwortspiel auf seiner Website zu integrieren. Und wer dort genügend Geduld aufbringt, findet auch die eine oder andere, wenngleich oft auch unpräzise, Auskunft. So heißt es u. a.:

Sie können entweder einfach nur gemeinsam mit anderen im Lotto spielen. Durch einfaches weitersagen, können Sie jedoch mit wenig Aufwand bereits nach kurzer Zeit gratis mitspielen und sogar noch jedes Monat € 1.000 Prämie verdienen.

1.000 Euro sind ja nun wirklich nicht die Welt - immerhin schmückt sich die Website doch mit

EUROMILLIONEN 

Wir reden hier also von einer Vielzahl von Millionen, nicht von einer einzigen, die man in der Hitze des Gefechts schon mal übersehen könnte.

Wenn man sich weiter durch die "Spielregeln" liest, erfährt man dann auch:

Ihr Team kann maximal eine Grösse von 120 Mitspielern erreichen.

Das heißt also, wenn ich 120 Mitspieler gefunden habe, verdiene ich 1.000 Euro Prämie? Das wären also pro geworbenen Millionärsanwärter 8,33 Euro?

Nicht ganz (so wenig)! Immerhin darf dies nicht übersehen werden:

Sobald aus Ihrer ursprünglichen Werbung 14 neue Mitspieler zur Spielgemeinschaft gekommen sind, spielen Sie gratis mit. 

Das macht in Mark und Groschen dann noch mal 49,90 Euro aus. Denn das ist der monatliche Wetteinsatz.

Und wer hat sich diese unverblümte Abzocke einfallen lassen?


Impressum:pwi power winning internationalP.Witek - Lottospielgemeinschaft

A - 1210 Wien
Maxwellgasse 3
Mitglied der Wirtschaftskammer ÖsterreichGew. Reg. Nr. 102457R21

Behörde gem. ECG: Magistrat der Stadt Wien

Gerichtsstand Wien

E-Mail: office@pwi.co.at
Internet: www.pwi.co.at
Telefon 0660 / 810 5000


Wir Deutschen sollten froh und dankbar sein, daß es auf der Witek-Website auch heißt:

Wer alles darf mitspielen?
Jeder, der in Österreich wohnt und das 18. Lebensjahr vollendet hat, kann mitspielen.
So bescheixxt er "nur" seine eigenen Landsleute, die hoffentlich so wach sind, sich von seinem Geschreibsel nicht einlullen zu lassen!

Weitere Kernsätze des Peter Witek, die aufhorchen lassen sollten:

Sie spielen direkt bei den staatlichen Lotterien bei EUROMILLIONEN mit. Ihre Spielverinbarung mit pwi garantiert Ihnen schriftlich Ihren Gewinn. pwi selbst erhält keinen Anteil an Gewinnen.

Kann ich mir meine Tips selbst aussuchen?
Nein! pwi spielt ein Computerbasiertes System bei dem individuelle Tips nicht möglich sind!


Während Peter Witek mit einem Impressum aufwartet, staune ich nicht schlecht, was www.euro-millionen.org über sich verrät:

Domain Name:EURO-MILLIONEN.ORG Created On:12-May-2011 08:05:31 UTC Last Updated On:19-Sep-2012 00:24:26 UTC Expiration Date:12-May-2014 08:05:31 UTC Sponsoring Registrar:GoDaddy.com, LLC (R91-LROR) Status:CLIENT DELETE PROHIBITED Status:CLIENT RENEW PROHIBITED Status:CLIENT TRANSFER PROHIBITED Status:CLIENT UPDATE PROHIBITED Registrant ID:CR119523136 Registrant Name:Registration Private Registrant Organization:Domains By Proxy, LLC Registrant Street1:DomainsByProxy.com Registrant Street2:14747 N Northsight Blvd Suite 111, PMB 309 Registrant Street3: Registrant City:Scottsdale Registrant State/Province:Arizona Registrant Postal Code:85260 Registrant Country:US Registrant Phone:+1.4806242599 Registrant Phone Ext.: Registrant FAX:+1.4806242598 Registrant FAX Ext.:

Daß ich auf www.euro-millionen.org dann auch kein Impressum oder sonstige Daten fand, wird wohl niemanden mehr ernsthaft verwundern.

Was bleibt für das (vorläufige) Fazit?

- Eine "Lotterie", die es offiziell gar nicht gibt
- Eine "Spieler-Gemeinschaft" für eine "Lotterie", die es offiziell gar nicht gibt
- Einen Peter Witek, der monatlich schon mindestens 6.000 Euro verdient - und den Hals immer noch nicht voll kriegt?

Peter Witek hat geschrieben:

Nebenjob oder neuer Beruf 
Vom dauerhaften Nebeneinkommen bis zur völlig neuen beruflichen Karriere ist alles möglich! 
Sie sind kommunikativ und gern unter Menschen? Dann steht einer Karriere bei better-life nichts im Weg. Ihre Aufgabe ist einfach und macht Spaß. Sie beraten Menschen wie Sie mit Hilfe von Magnetfeldtherapie ein gesünderes & vitaleres Leben führen können, bei Schmerzen Linderung erfahren, Schlafprobleme gelöst werden und vieles positives mehr. Sie müssen nichts verkaufen, denn unsere Kunden kaufen bei uns! 
Bei better-life arbeiten Sie völlig selbständig und gestalten Ihre Tätigkeit nach Ihren Wünschen. Schulung und jede Unterstützung durch uns ist selbstverständlich! 
Engagierte Mitarbeiter erzielen nebenberuflich ein Einkommen von mtl. ab  1.600,- Im Hauptberuf erwarten Sie mtl. ab € 6.000,- Von unseren zukünftigen Partnern erwarten wir ein gepflegtes Äußeres, gutes Auftreten, Volljährigkeit und einen falls sie außerhlab Wiens arbeiten möchten, ein eigenes Fahrzeug!
Mehr Info unter job@better-life.co.at oder +43/660/8105000

Peter Witek handelt nämlich nicht nur mit Lottozahlen - oh nein, er beherrscht auch noch andere Künste:
 Magnetfeld Therapie HOME  

Und wenn das nicht reicht, um das körperliche Wohlbefinden wieder herzustellen, legt er noch eine Schippe d'rauf:

Elektrosmog & geopathische Störfelder

gehören auch zu seinem Fachwissen, wie man auf http://www.better-life.co.at/better_life001.htm nachlesen kann.

Wenn er diese Fähigkeiten jetzt einsetzen würde, um den Ziehungsvorgang bei den Euro-Millionen zu manipulieren - wäre das dann strafbar oder einfach nur die Krönung seines Wissens?

Auffällig ist auf jeden Fall, daß er beide Websites im IV. Quartal 2012 erdichtet hat. Rein theoretisch könnten also - im weitesten Sinne - Zufälligkeiten entstanden sein, als er sein Hirn zermartert hat, endlich eine halbwegs glaubwürdige und plausible Idee auszuspucken.

Warum ist er nicht bei seinen Möbeln geblieben?

Peter WitekWien, WKO: Alle Informationen aus erster Hand, LG Einrichtungsfachhandel / Handel mit Möbeln, Büromöbeln, LG Einrichtungsfachhandel / Handel ...

Die wko.at antwortet auf Anfrage:

Das gesuchte Unternehmen hat keine aktive Gewerbeberechtigung.

Wer kontrolliert eigentlich den Peter Witek, was er mit den monatlichen Einnahmen von 49,90 Euro seiner "Mitspieler" macht? Füllt er damit erst seinen Kühlschrank, tankt den Fiat 500 voll und legt ein paar Euro als Notgroschen beiseite? Irgendwie kann der doch mit dem Geld machen, was er will. Sogar den Fiat beim Rolls-Royce-Händler in Zahlung geben, oder?



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Zur Richtigstellung:

Die pwi Website war ein Entwurf und wurde noch nicht beworben, also ist alles oben gepostete nett, aber nicht relevant! Die aktuelle Webseite ist online und kann jeder unter www.pwi.co.at ansehen.

Die Lottogemeinschaft spielt FÜR seine Mitspieler beim EUROMILLIONEN LOTTO

http://www.win2day.at/gaming/EM_hp.jsp

der staatlichen Lotterien. Das bedeutet die Spielscheine werden in einer autorisierten Annahmestelle der Österreichischen Lotterien abgegeben! Keine Ahnung wie Sie sich den angegebenen Link aus den Fingern gesogen haben. Wenn jemand schon jemand als Wächter von Recht und Ordnung auftreten möchte, würde ich mir doch eine ordentliche Recherche erwarten!

Und damit gleich beim Punkt der ordentlichen Recherche zu bleiben: bei selbiger hätte der geschätzte Autor erkennen können, dass nicht wir Deutsche Staatsbürger ausschliessen, sondern das Glücksspielmonopol von Deutschland, welches seinen Bürgern verbietet bei Lotterien ausserhalb von DE teilzunehmen.

Denn zur Erinnerung, falls es dem Autor der Seite noch immer nicht ganz gedämmert hat:

EUROMILLIONEN wird in Europa von den staatl. Lotterien organsiert und hat nichts mit irgend einer dubiosen Webseite zu tun, welche sich der Autor der Seite anscheinend aus den Fingern gesogen hat.

AGB bekommt jeder Mitspieler per Mail sobald er sich registriert. Da diese Registrierung unverbindlich ist, kann der Interessent in Ruhe nachlesen und wenn er nicht mitmachen möchte das Mail einfach löschen weil keine Vertrag zustande kam. Und bei Zustandekommen eines Vertrages hat er dementsprechend auch seine AGB. Zusätzlich gibt es bei pwi weder Kündigungsfristen noch ist eine Kündigung seitens des Mitspielers nötig. Möchter er/sie nicht mehr mitspielen erlischt der Spielvertrag indem er keinen Spielbeitrag mehr überweist. Ich würde doch denken das ist fair!

Handelsgewerbe reicht für den Betrieb dieses Systems, da es auf Networkmarketing basiert völlig ausreichend, also wieder schlecht recherchiert! Ob nun jemand Networkmarketing mag oder nicht, ist jedem seine Angelegenheit. Auf jeden Fall ist MLM und Networkmarketing in Europa eine anerkannten Vertriebs- und Handelsform, ob es dem Autor der Seite nun passt oder nicht.

Darum bezg. des obigen Fazits ...

"Eine "Lotterie", die es offiziell gar nicht gibt"

Ich lade den Autor gerne ein mit mir in Wien eine Trafik oder andere Lottoannahmestelle zu besuchen und dort gemeinsam mit mir bei EUROMILLIONEN mitzuspielern. Er wird sehen, es geht weil es eine offizielle Lotterie ist welche es gibt!

"Eine "Spieler-Gemeinschaft" für eine "Lotterie", die es offiziell gar nicht gibt"

Ok, siehe oben! Aber nochmal zur Erinnerung der Link zu der Lotterie, in der pwi für seine Mitspieler die Lottotips abgibt

http://www.win2day.at/gaming/EM_hp.jsp

"Einen Peter Witek, der monatlich schon mindestens 6.000 Euro verdient - und den Hals immer noch nicht voll kriegt?"

Interessante Spekulation, respekt!!! Es könnten genausogut € 5.999,- oder € 6.001 oder € 10.000 sein. Aber egal wieviel. Das Geld das Herr Peter Witek verdient, ist rechtschaffen erwirtschaftet und daher kommt es mir vor als spricht aus dem Autor ein wenig der Neid!?

Nun zu better-life HEALTCARE. Das Unternehmen besteht bereits seit Jahren, vertreibt ein Qualitätsprodukt Made in Austria und schafft damit Handelsvertretern in ganz AT einen sicheren Arbeitsplatz. Über das Produkt selbst gehe ich hier erst gar nicht näher ein. Jeder Interessierte kann sich im Internet leicht selbst ein Bild über dieses in Fachkreisen anerkannte Therapieprodukt! Möglicherweise ist das dem Autor bisher entgangen, das Magnetfeldtherapie auch von sehr vielen Ärzten angewandt wird.

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung!

W. Mandl
Marketing pwi
office@pwi.co.at
www.pwi.co.at

W. Mandl hat gesagt…

Ach so, ja. Vergessen ...

Bin gespannt ob der Autor auch diese Richtigstellung stehen lässt, oder nur anderen etwas unterstellt, ohne diesen Gelegenheit gibt dies richtigzustellen!

ich hat gesagt…

Zitat:
Die pwi Website war ein Entwurf und wurde noch nicht beworben, also ist alles oben gepostete nett, aber nicht relevant!

Einen Entwurf stellt man nicht öffentlich, bzw. online, somit finde ich die Seite schon relevant, sie ist für das ganze WWW zugänglich.

W. Mandl hat gesagt…

Yep, richtig, war ein Fehler uns und sollte nur für künftige Mitarbeiter zugänglich sein, eben für den geplanten Spielstart im August.

W. Mandl

W. Mandl hat gesagt…

PS: Noch ein kleiner Nachtrag weil ich es beim ersten mal anscheinend überlesen habe ...

"Elektrosmog & geopathische Störfelder"

Die entspechende Seite war seit über einem Jahr mehr über unsere better-life Homepage verlinkt, weil wir diese Dienstleistung nur mehr durch Weiterempfehlung anbieten. Nur falls jemand den Link klickt ...

Zum Thema selbst. Initiator dieser Sache bin ich selbst, weil ich erleben musste, wie vor mittlerweile vielen Jahren, ein mir nahestehender Mensch an Krebs erkrankte und daran starb. Leider zu spät lies ich das Bett in dem diese Person schlief von einem Rutengeher überprüfen, welcher sog. geopthische Störungen, im Volksmund auch Wasseradern und Erdstrahlen genannt, feststellte.

Man kann daran nun glauben oder auch nicht. Ich für meinen Teil bin überzeugt davon, das es solche Phänome gibt und durchaus in der Lage sind Menschen gesundheitlich zu beinträchtigen. Daher hab ich die mittlerweile letzten 15 Jahre damit verbracht mit die Fähigkeit des Rutengehens anzueignen (was übrigens ansich jeder Mensch könnte) und Schlafplätze auf Störungen zu überprüfen.

Das dazu auch eine entsprechende Prüfung auf elektrische Störfelder, sog. Elektrosmog gehört ist selbstredend. Das dazugehöroge Equipment stammt von http://www.gigahertz-solutions.de/de/Home.html. Die Ruten werden am Baum selbst geschnitten.

Natürlich ist klar das sich beides im Rahmen der Alternativwissenschaft bewegt und Glaubensfrage ist, dementsprechend werden auch Kunden einer Messung darüber aufgeklärt.

Bei Elektrosmog verhält es sich ähnlich, mittlerweile weiss die Wissenschaft jedoch, das hochfrequente Strahlung wie sie Handys und Sendemasten austrahlen, die Bluthirnschranke öffnen können, zu Zellveränderung führen kann und einige andere unangenehme Dinge. Entsprechende Abschirmung vermittelen wir über einen der führenden Hersteller http://www.yshield.com/

Und Messungen selbst sind weit um 49 Euro für einen Schlafraum erhältlich, also ein Betrag der nicht wirklich das Haushaltsbudget strapaziert!

W. Mandl

Anonym hat gesagt…

Schneeballsystem - Finger weg -

The sniper hat gesagt…

Jo mei, Herr Mandl, jetzt legen Sie sich hier so in's Zeug, als gälte es, die letzten Überlebenden der Titanic zu retten - aber haben Sie überhaupt einen Rettungsschwimmerausweis oder eine Vollmacht oder so, die Sie berechtigt, hier Willensbekundungen für "pwi" abzugeben? Das Impressum erwähnt lediglich Herrn Witek - von Ihnen ist nicht die Rede!

Ihren werten Namen finde ich "nur" auf http://www.better-life.co.at/better_life001.htm - und selbst dort spielen Sie nur die 2. Geige hinter oder neben Herrn Witek. (Es sei denn, man benötige den Herrn Witek nur als Dummy - also einen sog. Pseudo- oder Scheingeschäftsführer.)

"Die pwi Website war ein Entwurf und wurde noch nicht beworben, also ist alles oben gepostete nett, aber nicht relevant! Die aktuelle Webseite ist online und kann jeder unter www.pwi.co.at ansehen."

Dümmer geht's nimmer? Ich habe den "angeblichen" Entwurf und die aktuelle Website verglichen - und keinen Unterschied festgestellt. Das war anhand der zahlreichen, blamablen Fehler kein großes Kunststück. Und das, was fehlt, fehlt halt immer noch.

Außerdem: Wenn man schon angeblich einen "Entwurf" in's Netz stellt, dann sollte man den auch entsprechend kenntlich machen. Der erwähnte Starttermin im August wäre dafür eine praktikable Möglichkeit gewesen. Wie wäre es also mit mehr Taten statt der Verbreitung von Lufthülsen?

http://www.win2day.at/gaming/EM_hp.jsp

Ach - auf einmal weiß man, wo man die eingesammelten Spielgelder in die große Lostrommel einwirft? Warum schreibt man denn auf die "offizielle" Website nur "EUROMILLIONEN"? Geht man mit diesem Wort zu Tante Google, bietet die einem einiges an - so auch das von mir erwähnte, anonyme Konstrukt, das sich auch so nennt.

Vielleicht hat es sich ja noch nicht bis Wien herumgesprochen: Es gibt in der Regel eine Bringschuld und eine Holschuld.

Wer etwas anbietet, verkaufen und Geld verdienen will, befindet sich in der Bringschuld. ALLE relevanten Informationen zu liefern, damit es keiner Nachfrage mehr bedarf. Scheuklappenträger und Betriebsblinde sollte man daher nie an die Gestaltung einer neuen Website heranlassen.

Zur Bringschuld gehört auch, wenn man sich schon als Geldeinsammler betätigt, das zahlende Publikum darüber zu informieren, wo die eingesammelten Gelder verbleiben. Gibt es einen Notar oder Treuhänder? Wie ist sichergestellt, daß evtl. Gewinne auch tatsächlich zur Auszahlung kommen? Und was bleibt bei den Veranstaltern hängen? Arbeiten die für lau oder betreiben sie es als soziales Projekt? Dann wäre eine Vereinsgründung anzuraten - denn das G'schmäckle bleibt!

Naja, übrig bleibt aber dennoch der Mutter-Theresa-Effekt:

"pwi selbst erhält keinen Anteil an Gewinnen."

Ich liebe selbstlos agierende Menschen, sie lösen bei mir regelmäßig den Fluß eines Freudentränchens aus...

The sniper hat gesagt…

@ W. Mandl

Für dieses Thema eröffne ich gern einen neuen Kriegsschauplatz.

Um diesen Thread, der sich ja um Lotto-Millionen dreht, nicht weiter zu verwässern, halte ich mich mit Kommentaren und Antworten diskret zurück.

The sniper hat gesagt…

Hier tummelt sich noch ein Wettbewerber im gleichen Marktsegment:

http://www.millionenpot.com/index.php?ref=topjob

Der Betreiber, "Norbert Brust, A-1080 Wien, Sanettystr. 3", ist schon so oft negativ aufgefallen, daß man ihn heute unbesehen als "Prominenten" bezeichnen darf.

Vielleicht bietet sich da ja eine Kooperation an???

Esohunter hat gesagt…

Der Werner Mandel wäre auch ein Fall für ehemals Esowatch, heute Psiram. Ich hab ja nichts gegen Esospinner solange Sie nicht versuchen, anderen damit Geld aus der Tasche zu Beamen.

http://psiram.com/ge/index.php/Psychosomatische_Energetik#Psychosomatische_Energetik_und_Krebs

Sollte das der W. Mandel sein, dann sieht ein folgendes Impressum von einem Werner Mandel so aus:

Firmensitz/ Adresse

Kniezenberg 3
8562 Mooskirchen
0676/6297930
03137/21861
mandl.werner@aon.at

Für den Inhalt verantwortlich:
W. Mandl Ltd.
Vorname und Name des Mitarbeiters

Zuständige Handelskammer
13/24/35
33333 Musterstadt
Musterstraße 30
44444 Musterstadt

http://www.mandl-ltd.bplaced.net/impressum.php

The sniper hat gesagt…

@ Esohunter

Also - ich sehe da schon einen (klitzekleinen) Unterschied zwischen Wolfgang M. und Werner M.

The sniper hat gesagt…

@ W. Mandl hat geschrieben:

"Nun zu better-life HEALTCARE. Das Unternehmen besteht bereits seit Jahren, vertreibt ein Qualitätsprodukt Made in Austria und schafft damit Handelsvertretern in ganz AT einen sicheren Arbeitsplatz. Über das Produkt selbst gehe ich hier erst gar nicht näher ein. Jeder Interessierte kann sich im Internet leicht selbst ein Bild über dieses in Fachkreisen anerkannte Therapieprodukt! Möglicherweise ist das dem Autor bisher entgangen, das Magnetfeldtherapie auch von sehr vielen Ärzten angewandt wird.

Verlinkt hatte ich die Seite http://www.better-life.co.at/better_life001.htm, die zum Zeitpunkt meines Postings ja auch uneingeschränkt verfügbar war.

Heute jedoch gibt es dort keine Produkte mehr und auch keine schwülstigen Produktvorteile mehr zu lesen, sondern schlicht und einfach

" | Die angeforderte Seite wurde nicht gefunden |

Prüfen Sie bitte die eingegebene Adresse.

Korrigieren Sie bitte eventuell fehlerhafte Verlinkungen.

Die Datei, auf die die URL verweist, ist verschoben, umbenannt oder gelöscht worden."


Und wer kümmert sich jetzt um "Elektrosmog & geopathische Störfelder"? Überläßt man man die Wiener unbekümmert dem Moloch Störsmog und nimmt in Kauf, daß eine Epidemie ungebremst über das österreichische Ländle zieht und seine unübersehbaren Spuren hinterläßt? Und das alles zu Lasten der Krankenkassen?