Dienstag, 13. November 2012

Bonofa AG, verknüpft mit CSC -Company Structure Consulting AG, Aurum Plus GmbH, Alphapool AG, Cube7 u. a.

Wieder eine geniale Idee zum Geld verdienen?
Sicher, aber nur für jene die das System erfunden und aufgebaut haben, also an der Spitze stehen.

Manchmal hat man das Gefühl, es gibt Menschen die denken dass alle anderen mit dem Klammerbeutel gepudert wären. Doch dank dem Internet sind diese Zeiten lange vorbei.


Laut des Impressums auf bonofa.com soll der Sitz der Bonofa AG in Vaduz/Lichtenstein sein. Mehr als merkwürdig erscheint da, dass die Domainregistrierungen und auch das Markenschutzrecht in Deutschland liegen.
Die Hauptdomain bonofa.com ist auf einen Herrn Andreas Hoyer aus Mandelbachtal registriert.

My-Bonofa.com scheint zur Anwerbung von Mitgliedern in die Struktur gedacht sein, wobei laut des Impressums Wilke-Seeger, Wollmer und Buettgenbach involviert sind.

Hinter Bonofa an sich stecken aber offenbar andere Leute. So gibt es beispielsweise die Seite bonofa.com in deren Impressum man die Bonofa AG mit Sitz in Vaduz, Liechtenstein findet. Die dort angegebenen Herren aus Österreich, die den Verwaltungsrat bilden, scheinen keine wirkliche Rolle zu spielen. Denn die Seite an sich ist auf die "aurum plus GmbH" von Gernot Fuhr in Saarbrücken registriert. Dort taucht Gernot Fuhr zwar nicht auf, denn die Geschäftsführer heissen Tilgenkamp und Kulla. Fuhr steht aber in der Whois-Abfrage als Verantwortlicher dar und spielt mit Sicherheit die tragende Rolle. aurum plus ist laut eigenen Angaben eine Edelmetallhandels GmbH, die Gold und Silber verkauft. Selbstverständlich auch mit den network-üblichen "Sparplänen". Bonofa scheint somit eine weitere Vertriebslattform für deren Absatz zu werden.

Die aurum plus GmbH ist aber nicht das einzige Unternehmen des Herrn Fuhr. Unter der gleichen Adresse in Saarbrücken git es nämlich noch die Alphapool AG, bei der Fuhr dann auch tatsächlich als Vorstand eingetragen ist. Die Alphapool betreibt wohl Immobiliengeschäfte, hat eine Eigenkapital von 50.000 Euro und ist bei GoMoPa unter anderem dadurch negativ aufgefallen, dass sie mit übertriebenen Versprechungen Lebensversicherungspolicen ankaufen und daraus durch hochriskante Immo-Geschäfte angeblich innerhalb von 6 Jahren das doppelte machen wollen. Das Versprechen der alphapool AG: Geben Sie uns 20.000 Euro, wir geben Ihnen in 6 Jahren 40.000 Euro zurück.

Der Immobilienbereich ist für Nepper ja immer recht dankbar, da man seine Programme schön ruhig über möglichst lange Zeiträume anlegen kann und sich nicht schon zu Beginn (also in der Phase des Abkassierens) mit lästigen Renditeforderungen rumschlagen muss. Falls das System dann nach einigen Jahren doch nicht funktioniert, kann man ja ein paar Ausreden erfinden, das Unternehmen liquidieren oder sich aus dem Staub machen und hat bis dahin schon jede Menge kassiert. Hier gibts einen Bericht und eine professionelle Einschätzung zu diesen Machenschaften, in dem Fuhr auch persönlich erwähnt wird: http://www.finanz-forum.de/online_active_t5584.html


Die eigentliche Gesellschaft die hinter Bonofa steckt, ist also die CSC -Company Structure Consulting AG, die treuhänderisch den Betrieb der BONOFA AG regelt - http://www.oera.li/webservices/HRG/HRG.asmx/getHRGHTML?chnr=0002383447&amt=690&toBeModified=0&validOnly=11000&lang=1&sort=0

Diese CSC ist von der FMA als Treuhandgesellschaft mit eingeschränkter Bewilligung gelistet - http://register.fma-li.li/fileadmin/user_upload/dokumente/publikationen/Treuhaender/de/121010_19_Treuhandgesellschaften_mit_eingeschraenkter_Bewilligung_mit_ihren_Konzessionstraegern.pdf

Cube7 wurde ebenso noch in Bonofa integriert.
cube7 ist in der realen Produktewelt eigentlich die Weiterentwicklung des Rubik´s Cube. In Deutschland auch Zauberwürfel genannt. Anders als sein älterer Bruder hat er pro Seite nicht 3x3, sondern 7x7 Felder die man in die richtige Farbe drehen muß.

Den Zauberwürfel hat die Bonofa anscheinend als Symbol gewählt. Herr Hoyer, der bereits erwähnt wurde, weil er die Domain bonofa.com registriert hat, ist auch der Inhaber der Domains: http://cube7.org/ und http://cubeseven.org/

Das Ganze ist also ein recht verzweigtes Firmennetzwerk. Je verzweigter derartige Firmenkonstrukte sind, umso mehr unterstreicht das in meinen Augen, dass Vorsicht geboten ist.

Kommentare:

Zensmo hat gesagt…

Von einer Roadshow (Victors Hotel Saarbrücken)

Zuerst muss jeder 10€ zahlen um überhaupt teilnehmen zu können.
Das Geld kassierte der Sohn von Thumas Kulla.
Das Einleitungsgespräch hielt Herr Tilgenkamp, er erklärte quasi "Bonofa"
Dann kam Herr Martin Böhm und erklärte was später mit diesem "Cube7" Portal möglich ist
Dann kam Thomas Kulla und erklärte wieder die Verdienstmöglichkeiten die man mit einem DiamantPaket hat.
Zum Schluss sprach Christian Göbel der sich im "Netzwork Marketing" zuhause fühlt... bzw. auch ein "Trainer" etc. ist wenne s darum geht, Menschen von Bonofa zu überzeugen.
herr Göbel wollte sich von einem Besucher auch nicht filmen lassen.

Es liefen u.a. Videos wie : http://www.youtube.com/watch?v=6Cf7IL_eZ38
"Dies sei bald möglich" oder auch http://www.youtube.com/watch?v=Sce6tya1LOI
"Das Leben besteht aus ausweichen und Vollgas geben"

Jedem wurde das "Diamantpaket" ans Herz gelegt da man dadurch später beim Start von Cube7 mehr Vorteile hat was den Verdienst angeht. U.a. soll allen die innerhalb von 24Std ein Diamatpaket von 2500€ kaufen ein "3 Tages Event am Strand zwecks Trainng" zustehen.

Die Roadshows werden nach und nach weniger und es sollen täglich sogenannte "Webinare" laufen.

Der Börsengang sei für 2017 geplant ... "dann würde jeder abkassiern der HEUTE eingestiegen ist und eben seine Leute eingeladen hat".. mit so einem Generationenbaum auf 6 Ebenen.
Thomas Kulla ist u.a. auch der Inhaber der Victus AG http://www.victus.de/impressum.php

Zensmo hat gesagt…

Der ganze Saal war voll. Es werden dort billig Waren eingekauft die man als User zu diesem Preis in etwa auch kaufen kann. Beim kaufen sammelt man ".comPoints" die man dann eintauschen kann. Falls ein geworbener eben auch was kauft, "verdient" man mit quasi als Provision. Einen Gegenwert bekam keiner... einfach das Gefühl von "wenns irgendwann startet und an die Börse geht gibts Kohle" Ein 23jähriger hat ein Diamantpaket gekauft... vorher auf der Bank nen Kredit aufgenommen. Cube7 soll mit Bonofa nichts am Hut haben, aber investiert wird in Bonofa, hab ich auch nicht verstanden. Man soll auf Cube7 chatten können, Videochat, einkaufen und sonstiges. Soziales Netzwerk mit Einkauf.

Die "Dienstleistung" ist : Ein Paket kaufen, von Silber bis Diamant mehr oder weniger Vorteile. Leute ins Boot holen die sich über deinen Ref-Link anmelden. Wenn diese Ref-Leute sich anmelden bzw. irgendwann etwas kaufen, gibt es einen %teil an Gewinn für dich selbst. Dies gibt es dann bis zu 6 Stammbäume nach unten

Anonym hat gesagt…

Bonofa soll einfach nur Geld einsammeln, wie ein typisches Schneeballsystem, wie damals bei Titan. Und damit es nicht illegal aussieht soll Cube7 ein paar "Waren" und Diensleistungen anbieten.
Letztendlich geht es nur um 2 Dinge
1: Jetzt genügend dumme Menschen zu finden, die Geld für diese Vision (also für nichts) bezahlen, welches in der Struktur und vor allem an die Bosse verteilt wird. Davon mehr und mehr...
2: So tun als wäre es kein illegales Schneeballsystem in dem man halt ab und an was bietet. So wie diese sensationelle Bonofa PostkartenApp. Diese ist übrigends nichts neues von Bonofa - wie allen erzählt wird - sondern gibt es schon seit ein paar Jahren von verschiedenen Anbietern. Nur die Optik wurde Bonofa angepasst.

Fazit: Unbedingt Finger weg von Bonofa und Cube7. Denn ob das Geld das man investieren muß jemals zurück kommt, die Chancen dazu sind etwa so hoch wie beim Lotto...

Anonym hat gesagt…

Es ist schon verwunderlich mit welch kuriosen Mitteln hier Geld verdient werden soll. Es werden virtuelle Compoints verteilt in Millionen umso die angeworbenen Mitarbeiter bei Laune zu halten. Diese Compoints könne man dann bei dem Gang zur Börse ( War schon geplant für Anfang 2012 :-) ) in Aktienpakete tauschen. Ich habe noch nie eine unseriösere Firma gesehen, die bei genauerem Hinsehen aus vielen gescheiterten Existenzen besteht, wie Bonofa. Es ist traurig, das so viele Menschen, die leider in Ihrem Leben finanziell noch nicht abgesichert sind, gerade darauf reinfallen. Ich schreibe das nicht, weil ich Partner war oder bin, sondern um einem Bekannten, die Augen zu öffnen, und um ihn vor größeren Schaden zu bewahren.

Anonym hat gesagt…

http://www.netcom4you.com/images/48stunden_GER.jpg

Anonym hat gesagt…

http://www.netcom4you.com/images/newsletter8.jpg

The sniper hat gesagt…

Nix wirklich neues eigentlich! Als letztes Jahr die Sonne hochkam, wurden doch auch stinklangweilige Roadshows abgehalten. Und mit WOLLMER als Sprecher ist Oberhemden faltenfrei bügeln auf jeden Fall spannender, ergiebiger und hat einen höheren Unterhaltungswert.

nicht Frank Gahut hat gesagt…

Ihr Partner, Ihr Netzwerk, Ihre Chance, BONOFA

Herzlich Willkommen

Bei der BONOFA

dem international aktiven,

zukunftsweisenden Marketingnetzwerk

Sie sind dynamisch, kommunikativ und gut vernetzt? Wenn ja, nutzen Sie diese Situation! Nutzen Sie Ihre bestehenden Kontakte für Ihr Business. Wir zeigen Ihnen, wie einfach es ist, mit guten Produkten in einer starken Community zu punkten.

Als BONOFA-Partner haben Sie Zugriff auf ein umfangreiches, internetbasiertes Vertriebs-System mit zahlreichen Verdienstmöglichkeiten. Mit einer großen Anzahl an klassischen sowie neuen, innovativen Marketing-Werkzeugen können Sie Ihr Geschäft mobil und von zu Hause aus hocheffizient und sehr erfolgreich betreiben.

Als BONOFA-Partner profitieren Sie vom Wachstum der BONOFA-Plattform CUBE7 mit vielen attraktiven Produkten und weiteren Verdienstmöglichkeiten. Gleichzeitig partizipieren Sie am CUBE7-Erfolg mit dem Verdienst von wertvollen .compoints

CUBE7 ist eine internationale Einkaufs-Plattform mit allen Funktionen und Aspekten eines sozialen Netzwerkes.

Die Zeit läuft. Verpassen Sie nicht diese Chance!

Mit besten Grüßen

Frank Gahut


Teil des BONOFA Business-Partner-Netzwerks werden ( http://www.bonofa.com/?promo=paradigmshift )

Präsentation ( http://www.conference7.com/webprev.php?promo=conference7&ref=3lf847djgz&inv=&dl=&ml=&pid=7fbe9c04f99dbfbc738ae9079740a314 )

www.go-cube7.de

The sniper hat gesagt…

Der FRANK GAHUT aus Rostock hat doch einen mittelprächtigen Sockenschuß. Sorry, vielleicht nicht nur einen, sondern gleich zwei.

ZITAT:

"CUBE7 ist eine internationale Einkaufs-Plattform mit allen Funktionen und Aspekten eines sozialen Netzwerkes."

Der Gahut hat doch wirklich nicht mehr alle Tassen im Schrank! CUBE7 ist seit vielen Monaten eine leere Website - www.cube7.com - wo man absolut NICHTS kann, als sich den Cube7-Würfel anzusehen. Seit Mai 2012 wird auf dem BONOFA-Portal angekündigt, daß CUBE7 "demnächst" öffne. Alternativ hieß es auch schon mal im 1. Quartal 2012, was dann klammheimlich über Nacht auf "im 3. Quartal" abgeändert wurde.

Wenn jede Lüge, die auf den diversen BONOFA-Websites von den Bonofa-Machern bisher veröffentlicht wurde, zu einer Verkürzung der Lebenszeit des THOMAS KULLA um ein Jahr führen würde, wäre KULLA dringendst anzuraten, besser heute als morgen sein Testament zu verfassen.

Gelogen wird im MLM/Network zwar eigentlich überall, nur, die BONOFA-Chaoten-Truppe lügt so saudoof und primitiv, daß es selbst geistig Behinderte bemerken. Oder wurde BONOFA speziell für Demenzkranke konzipiert und entwickelt?

nicht Frank Gahut hat gesagt…

Tja, da hat der Gahut das wohl einfach so ungeprüft und natürlich inkl. Abschaltung seines Hirns VOR der Werbeversendung, in die virtuelle Welt verschickt.

Die Werbemail ist aktuell und gestern in mein Mailpostfach geflattert :)

Anonym hat gesagt…

Neuer Newsletter über die erste Roadshow in Deutschland. Mit dabei Christian Goebel und Dirc Zahlmann.

http://www.netcom4you.com/images/newsletter101.jpg

Anonym hat gesagt…

http://www.netcom4you.com/images/newsletter17.jpg

The sniper hat gesagt…

Der Newsletter 17 besagt ja, daß man angeblich ein neues Domizil in DEUTSCHLAND gefunden und bezogen habe.

POSTLEITZAHL: WIRD NOCH AUSGEWÜRFELT
ORT: GEHEIM
STRASSE: NOCH GEHEIMER
TELEFON: AM GEHEIMSTEN

Der angebliche Umzug fand wohl sehr ungeordnet und in großer Hektik statt, denn wie sonst ist es zu verstehen, daß man das IMPRESSUM vergessen hat? Das wohnt nun mutterseelenallein immer noch hier:

"BONOFA AG

Im Loch 11
FL 9494 Schaan
Liechtenstein"


Wenn die BONOFA AG ein Kind wäre, würde ich der herzlosen Managerriege sofort das Jugendamt auf den Hals hetzen! Ist ja ätzend, wie die mit ihren Ressourcen umgehen!

Anonym hat gesagt…

Special Offer

http://www.netcom4you.com/images/news_Juni/28.06.2013-Newsletter-1-Tag-ENG.jpg

Anonym hat gesagt…

Bonofa AG – das neue Wunderkind der Branche

Heute ist das Unternehmen Bonofa für die Branche ohnehin schon beispielhaft, was das Wachstum des Vertriebsnetzwerks angeht. Jeden Monat werden neue Rekorde gebrochen und bereits jetzt Umsätze generiert, die ungewöhnlich für ein Unternehmen sind, das erst seit einem Jahr geschäftlich tätig ist. Aber auch das Unternehmen wächst rasant. Mittlerweile arbeiten über 30 hochqualifizierte Programmierer, zahlreiche Webdesigner sowie internationale Anwälte, internationale Werbeagenturen und viele engagierte Menschen in der Hauptverwaltung von Bonofa daran, das Unternehmen so stabil und gesund wie möglich wachsen zu lassen. Mehrere Millionen Euro hat das Projekt bereits gekostet, aber das Ziel der drei Gründer Detlef Tilgenkamp, Thomas Kulla und Martin Böhm ist eindeutig: „In 5 Jahren ist Bonofa das größte Businesspartner-Netzwerk mit den besten Internetprodukten für die User dieser Welt!“ Auf Langfristigkeit wird großen Wert gelegt. Daher beteiligt Bonofa seine Businesspartner der ersten Stunde mit den sogenannten .comPoints zu 40 % am Erfolg des Unternehmens. Jeder Businesspartner erhält einen Betrag dieser .comPoints und ist damit, bei dem bereits jetzt geplanten Börsengang, am Erfolg des Unternehmens beteiligt. Aufgrund der Kombinationen aus Network Marketing, mehreren Verdienstmöglichkeiten, einfachen Business-Systemen, dem Zukunftsmarkt Internet und der Möglichkeit Teilhaber zu sein, haben sich schon viele tausend Partner bei Bonofa registriert und ihre Chance erkannt. Führungskräfte und erfahrene Vertriebsgrößen aus der ganzen Welt haben sich bei Bonofa vorgestellt und feiern jetzt schon große Erfolge mit schnellen Resultaten.Kalpesh Patel, internationaler MLM-Trainer aus England, Christian Goebel, ehemalige Nr. 1 von Talk Fusion in Deutschland und Blue Diamond, Chuck Hanson, MLM-Legende aus den USA, Frank van Zon, bester Internet-Marketer des Jahres 2012, Dirk H. Oelrich und Dieter Scheppeit von Securitas Aurum, Gary Zambakjian, MLM-Führungskraft aus dem Nahen Osten, Bodhi van Tongeren, internationaler Unternehmer und Motivationstrainer, und Frankie Lawler, erfahrene Network-Marketing-Größe aus Irland, sind nur einige internationale Top-Führungskräfte, die bei Bonofa aktiv sind und bereits große Vertriebsstrukturen aufgebaut haben.Auch Dirc Zahlmann und sein Team, langjährig erfahren durch seine international agierenden Vertriebsunternehmensberatung Zahlmann Consulting, konnte für die internationale Expansion und Vertriebssteuerung von Bonofa gewonnen werden. Damit hat Bonofa bereits jetzt ein Vertriebs- und Kompetenzteam, welches sich normalerweise erst nach mehreren Jahren formen kann – aber bei dieser Verbindung aus Geschäftsmöglichkeit, Zukunftsmarkt, Internetprodukten und den Variationen aus Kontaktmöglichkeiten im internationalen Geschäft überrascht der große Anfangserfolg nicht!

http://www.obtainer-online.com/news/de/bonofa-ag-das-neue-wunderkind-der-branche.html

gustav hat gesagt…

Bedauerlicherweise fallen immer wieder Massen unbedarfter Menschen auf so etwas herein. oft ist es schwer denen die Augen zu öffnen. Denn die Pusher solcher Systeme, die Art von Networker, die sich darauf spezialisiert haben jede Abzocker dieser Art zu bewerben, bearbeiten ihre Opfer dahingehend, dass nicht nur das System ganz großartig ist, sondern auch dass alle Kritiker nur böse Neider sind, die anderen den Erfolg nicht gönnen.

Oft hat das schon sektenähnlichen Charakter. Die Teilnehmer sind nicht für Argumente offen. Sie glauben lieber das,. was sie glauben wollen. Das liegt scheinbar in der Natur des Menschen. Im Grunde haben sie auch keine andere Wahl als an das System zu glauben. Ihr Geld haben sie bereits eingezahlt und sie können es nur zurück bekommen, wenn das System wie versprochen funktioniert. Also glauben sie dran bis zur letzten Minute.

Anonym hat gesagt…

Eeeeeeeeeeeeeendlich sind sie da, die langersehnten Fakten über das ominöse Cube 7 :-)))

http://www.netcom4you.com/images/Newsletter%20Cube7%20F-f-test.jpg

The sniper hat gesagt…

Fakten ist gut! :-((

Am 7. Juli wird zwar eine Vorstellung erfolgen, aber da man immer noch nicht genügend Kleingeld zusammengekratzt hat, wird der eigentliche START wieder mal verschoben - zum fünfundzwanzigsten Mal - auf den 22. September.

Leute, kauft Diamant-Pakete, damit endlich mal - möglichst noch in diesem Jahrzehnt - der Vorhang hochgezogen wird!

Anonym hat gesagt…

https://www.facebook.com/guntheregger?notif_t=fbpage_fan_invite

Produkt/Dienstleistung
KLICK► www.eee.at
KLICK► www.egger.biz
KLICK► www.cervus.pro

The sniper hat gesagt…

Und wer ist Maria Lieber aus Schorndorf?

"Domain www.bonofawebinar.de
Letzte Aktualisierung 20.12.2012
Domaininhaber
Der Domaininhaber ist der Vertragspartner der DENIC und damit der an der Domain materiell Berechtigte.

Domaininhaber: Maria Lieber
Adresse: An der Mauer 1
PLZ: 73614
Ort: Schorndorf"


Eigentlich hat doch der Andreas Hoyer alle BONOFA-Domains auf seinen Namen registriert. (Oder zumindest die meisten, so lange ich das fortlaufend kontrolliert hatte!)

Aber es kommt noch ein anderer Name in's Spiel: Claus Schertz, denn die Seitenüberschrift lautet:

BONOFA Info Webinar Claus Schertz

BONOFA hat doch schon mindestens ein halbes Dutzend Webinar-Sprecher - oder haben die sich zwischenzeitlich schon abgeseilt?

ich hat gesagt…

@Sniper

Maria Lieber scheint vor den (Bonofa)Zug gespannt worden zu sein.

Schau mal hier - http://www.bonofaportal.de

Und wer ist der Domaininhaber, bzw. Domaininhaberin?

Domaininhaber: Maria Lieber
Adresse: An der Mauer 1
PLZ: 73614
Ort: Schorndorf
Land: DE

Administrativer Ansprechpartner
Name: Maria Lieber
Adresse: An der Mauer 1
PLZ: 73614
Ort: Schorndorf
Land: DE
E-Mail: maria@lieber.cc

Anhand der oben aufgeführten Mail sieht man dann auch gleich einmal, mit wem man es zu tun hat, wobei die Anschriften nicht identisch sind, entweder ist sie umgezogen oder hat am Wörthersee einen Zweitwohnsitz - http://lieber.cc/

Anonym hat gesagt…

Zum Thema Bonofa (war mal auf so einer Roadshow) fällt mir nur ein : Finger weg.

Bei denen steckt auch die Victus AG drin. http://www.victus.de/impressum.php

Methusalem hat gesagt…

Rechtsanwalt Theado zieht sich offenbar bei Bonofa zurück. Zumindest ist er nicht mehr GF der Tele-Service 7 GmbH,Saarbrücken,
die angabegemäss die Zahlungsabwicklung der BONOFA AG betreut.

http://www.bonofa.com/home/index/imprint

Neue GF ist die Frau Kulla, Nicole, geb. 1975. Da bleibt alles unter der Kulla-Kontrolle? Oder in der Familie?

https://www.handelsregister.de/rp_web/direct-download.do;jsessionid=184A5191BFE4557B133FC9CAD9E9C31D.tc05n01?id=1

Anonym hat gesagt…

Andy Weickinger ist nun bei Bonofa untergekommen und versucht seine Downline von Falkito dort einzubringen:


Dear Ex - Falkito friends and partners , and those who know me ..

Now we all had a few weeks to process the shock of the fall of Falkito .....
How many of you and me too have set high hopes for Falkito and saw a future mission in life and I'm just like you disappointed by the approach of the management of Falkito .
Well ... life goes on and I have the last few weeks researched intensively in the market , thoroughly researched and tested for which company I would once again be active as an advisor or consultant.
As you all know , and as a father of a 7 -headed family is it so that every individual is dear to my heart.
My choice fell on a German company that has been nominated as one of the fastest growing companies in our industry .
The concept of the company is to combine social media and online shopping with the power of network marketing.
Since early 2012, more than 50 employed programmers working on this amyzing, world changing digital Concept .
One of these is a new social media plattform , which is linked to the four major sectors of the economy . Thus each man , in this concept of social media and the use of its network , get financially freedom from your home.


A brilliant business idea !


What impresses me most is that the owner of the company has presented 40 % of the business value to the business partners who work for the company. The results can be seen.
In less than 4 months, the company has expanded into 107 countries and has a turnover of 5 million euros . In total there are approximately 2.5 million euros was paid out on commission and there are 20 Partner who have earned in this period from 10,000 to almost 400,000 euros .


It is impressive how countries openings are planned and implemented with a high financial effort .


Currently are offices in :


Germany
Switzerland
England
Lebanon and Hong Kong


By the end of October 2013 branches will be established in
Italy
France
Dubai
USA
Malaysia
Philippines
Indonesia
Russia
Ukraine
and Kazakhstan


Beginning of 2014 there will be offices in Turkey
Tailand
India
Mexico
and Brazil.


The company provides its partners high proffessionell recruitment tools in the world's major languages .
I think you can hear it out this project intrigued me and so I decided one last time my entire life force , and 20 years of experience in this business and its goals to use .
The collaboration with some of you and the AG Bonofa I want to build the largest business network in the world.
If I've made you curious, you can watch the following link to sign an online presentation :


English:
http://www.conference7.com/register.php?promo=a2marketing&ref=2vn865vnls
as assistant vice presidents and managing directors of our sales, and our top earners Christian Göbel , I am at your disposal at any time to open questions to answer, after you have looked at you this online presentation.
Direct contact 24/7


Email: a2marketing.hr @ gmail.com
Skype: Paulmerlin1010
Phone: +4915225802316


Andy Weickinger

Anonym hat gesagt…

Die Gehirnwäsche war wohl heftig… hat sich mal einer von euch mit den drei Gründern Detlef Tilgenkamp, Thomas Kulla und Martin Böhm näher beschäftigt? Alles langjährige, erfolgreiche Unternehmer im Finanzdienstleistungssektor..? Experten..?
Ehemalige Strukkis bis hin zu alten HMI-Zeiten…Elektroniker bei Opel & Co…bis zum Abi hat es leider nicht gereicht. Die drei haben in den letzten Jahrzehnten Kundengelder von ehrlich arbeitenden Menschen in Höhe von vielen Millionen Euro verbrannt. Jedesmal werden Produkte Angeboten und jedesmal gehen selbige nach 5-6 Jahren Pleite. Um nur einige Produkte zu Nennen: Rothmann & Cie, ALAG, DSK Leasing, Garbe Logimac, AMIS, Seventis, Secur Finanz, Rheinpark AG, Samiv AG.
Und zu behaupten man wird größer als Facebook ist eher lächerlich. Schließlich handelt es sich hierbei um eine Briefkastenfirma in Lichtenstein, und der liebe Herr Fuhr muss seinen Kopf dafür hinhalten…schaut doch einfach mal ins Impressum!
Wenn´s hier mal wieder nix wird kaufen Kulla & Tilgenkamp auch gern ihr Altgold…die beiden sind ja auf vielen Gebieten Experten 
http://www.altgold-kauf.de/impressum.html
Die drei Experten Kulla, Tilgenkamp & Böhm haben übrigens schon mal in ähnlichen Unternehmen exklusive Taschen, Rabatt-Karten, etc. verkauft, fragt doch mal beim nächsten Event was draus geworden ist…upps

Bonofa hat gesagt…

Es ist unvorstellbar hier zu lesen was die Menschen so zu sagen haben !!!
Meistens handelt es sich um gescheiterte Vertriebler die ihre Energie dazu verwenden jede Idee,jede Vision zu zerstören. Klar ist doch,dass ohne Visionäre unsere Marktwirtschaft noch in Kinderschuhe stecken würde.Bitte,liebe Anonyme, schaut euch doch mal die Hauptverwaltung der Bonofa an, sucht mal das Gespräch,sicher wird keiner euch abweisen,und dann überdenkt mal diese lächerliche Eintragungen. LG ,einer der nicht ANONYM seinen Komentar abgibt :) Igor David, Saarbrücken

The sniper hat gesagt…

@ Bonofa

Du schreibst: "...schaut euch doch mal die Hauptverwaltung der Bonofa an...

Den Kasperle-Laden wollte ich mir schon lange anschauen - konkret seit dem 12. Juli 2013, als diese BONOFA-Pressemitteilung erschien:

BONOFA und Detlef Tilgenkamp eröffnen neuen Unternehmenssitz in Deutschland

Thomas Kulla: „BONOFA hält am Erfolgsweg 2013 fest. Wir setzen weiter auf Expansion in Europa und weltweit.“

Pressemitteilung, Schaan 12.07.2013 15:20:00 » Wirtschaft & Finanzen » Vermischtes 0 Kommentare 46 Views

Die BONOFA AG schreitet bei der Umsetzung ihrer Pläne konsequent voran und eröffnet in diesen Tagen die neue Unternehmensrepräsentanz in Deutschland. Zugleich hält das Gründungsteam um Detlef Tilgenkamp und Thomas Kulla strikt am Expansionskurs fest und kann bereits jetzt auf mehrere Tausend User und Business-Partner aus mehr als 80 Ländern weltweit bauen.

BONOFA wächst: Seit diesem Sommer sind bereits mehr als 30 qualifizierte Mitarbeiter für die internationale Marketing-Plattform im Einsatz. Darunter Programmierer, Webdesigner und Supportteams, aber auch erfahrene Medien- und Agenturprofis, die für einen spannenden und innovativen Markenauftritt der BONOFA AG im Internet sorgen. Seit wenigen Wochen stehen den Mitarbeitern von BONOFA nun neue und topmoderne Räumlichkeiten am offiziellen Firmensitz in Deutschland zur Verfügung. „BONOFA wird jeden Tag internationaler – und unsere Kunden und Partner weltweit erwarten einen professionellen Service. Diesen Erwartungen können wir in den neuen Büros am Standort Deutschland in vollem Umfang gerecht werden“, kommentiert BONOFA-Mitgründer Thomas Kulla die Eröffnung der neuen Unternehmenszentrale.

Mit den neuen Büroräumen ist man laut Kulla und Tilgenkamp auch auf künftige Expansionsschritte bestens vorbereitet, denn in den nächsten Jahren sollen noch mehr ambitionierte Spezialisten aus der IT-, Marketing und Kreativbranche ihren Weg ins Team BONOFA finden.

Kunden und Business-Partner können sich deswegen schon jetzt auf noch mehr innovative Funktionen und Marketing-Tools und auf noch mehr Chancen auf lukrative Boni und Vergütungen einrichten. Bereits heute können Kunden nach erfolgter Registrierung zum Beispiel auf ihr professionelles Kontrollzentrum BAIO+ zugreifen, Videokommunikation nutzen oder ihre Marketingaktivitäten per Tracking-Tools mitverfolgen und auswerten. Ebenfalls bereits bei BONOFA verfügbar ist das Automatic BusinessSystem (ABS), mit dem sich Kontakte und Gruppen noch komfortabler verwalten und in eigene Kommunikationsprozesse einbinden lassen.
„Stillstand bedeutet Rückschritt – das gilt im Internet mehr als anderswo. Deswegen wird BONOFA innovativ bleiben und in den kommenden Monaten weitere Features an den Start bringen, die unser Netzwerk noch spannender und noch lukrativer machen werden“, verspricht Detlef Tilgenkamp.

Weitere Informationen über aktuellen Pläne und Projekte der BONOFA AG: www.bonofaag.com

Über die BONOFA AG

Die BONOFA AG setzt mit dem Marketing-Netzwerk bonofa.com neue Maßstäbe im Online-Network-Marketing und lässt Internet-User am Wachstumsmarkt Online-Business direkt partizipieren.


The sniper hat gesagt…

FORTSETZUNG:

Nachdem ich diesen Artikel gelesen hatte, war ich natürlich rattenscharf darauf, die neue Zentrale zu besichtigen. Flugs holte ich mir mein Navi und wollte die Strecke einprogrammieren - aber, welche Unbill widerfuhr mir dabei?

MEIN NAVI MÄKELTE STÄNDIG HERUM: Bitte Ziel eingeben!

Himmel, Arxxx und Zwirn - da haben die BONOFA-Chaoten, ich kenne es von denen auch gar nicht anders, mal wieder "vergessen", wo sie denn jetzt ihr neues Domizil haben, um weitere comPoint-Millionäre zu produzieren und den Leuten viel Geld für gutklingende Pakete (Diamond usw.) aus der Tasche zu locken.

Oder möchte man gar nicht so gern von Kunden und VP "besucht" werden und hält die Anschrift der neuen "Zentrale" lieber geheim? Vielleicht sind die Räumlichkeiten ja nicht so attraktiv, manchmal ist auch die Lage eher anrüchig - es gibt viele Gründe, sich zu verstecken...

Aber die blamable Meisterleistung des für diese Pressemitteilung Verantwortlichen war damit noch nicht abgeschlossen. Welche Domain hatte er noch angegeben, die man aufrufen solle?

www.bonofaag.com

Klickt die mal an - und suhlt Euch danach in Ergüssen von BONOFA-Phantasten - naja, nur dann natürlich, wenn die Seite auch erreichbar ist... :-(

http://www.premiumpresse.de/wirtschaft-finanzen/bonofa-und-detlef-tilgenkamp-eroeffnen-neuen-unternehmenssitz-in-deutschland-PR2390055.html

The sniper hat gesagt…

@ Igor David

ZITAT: Klar ist doch,dass ohne Visionäre unsere Marktwirtschaft noch in Kinderschuhe stecken würde.

Ich empfehle Dir, mal den Unterschied zwischen einem VISIONÄR und einem PHANTASTEN herauszuarbeiten! Das Internet bietet dazu reichlich Gelegenheit - ich habe mich soeben selbst davon überzeugt.

Da sich jeder Dummbeutel "Visionär" schimpfen darf, gebe ich auf solche Einstufungen überhaupt nichts. Und wenn sich jeder Dritte heute im Internet selbst als "Visionär" tituliert oder fühlt, ist damit auch niemandem gedient.

Ein wirklicher Glücksfall wäre folgende Kombination: Ein Visionär, der nicht abhebt und gleichzeitig hervorragende unternehmerische Eigenschaften sein eigen nennt! Und beides konstruktiv miteinander verbindet.

Auch solche Menschen haben unsere Marktwirtschaft gestärkt - in der Masse waren es jedoch die Nur-Unternehmer, die auch ohne Spinnereien Werke und Produkte und Arbeitsplätze geschaffen haben.

Die Spinner und Phantasten findet man dann zuhauf beim Insolvenzrichter wieder - den interessieren aber nur die Zahlen, nicht irgendwelche "ganz tolle, einmalige, geniale Ideen und Produkte".

Anonym hat gesagt…

2.14 .comPoints
Das .comPoints Erfolgsbeteiligungskonzept verspricht BONOFA-Vertriebspartnern eine mittelbare geldliche Beteiligung am wirtschaftlichen Erfolg der BONOFA AG. Dazu hält die BONOFA comPoints Beteiligungsgesellschaft Ltd. 40% des Stammkapitals der BONOFA AG. Im Erfolgsfall, d.h. nach Ausschüttungen der BONOFA AG an die Beteiligungsgesellschaft, entstehen den Inhabern von .compoints Zahlungsansprüche in Höhe der erworbenen .compoints.
.compoints sind als Zugabe in speziellen Produktpaketen der BONOFA AG enthalten und können – in Form eines Leistungsanreizes – bei Vertriebserfolgen der Partner „verdient“ werden.

ACHTUNG: Diese comPoints !!! werden einen wieder weggenommen wenn man KEINE JAHRESGEBÜHR von 99 Euro bezahlt !!!!!

The sniper hat gesagt…

@ Anonym

Ja, Kulla und seine Geldeinsammler lassen sich teuer bezahlen, was man anderswo entweder umsonst oder für einen Bruchteil von 99 Euro erhält. Der Wucher ist in den AGB eindeutig dokumentiert:

§ 7 Verwaltungs-, Betreuungs- und Bearbeitungsgebühr / Nutzungsrecht und Wartungskosten der Internetseite, der Landing Page und des Back Offices

Ist so ähnlich wie in meiner Autowerkstatt. Da zahle ich auch den Monteur und die Ersatzteile - und zusätzlich die Kosten für die Hebebühne, den Druckluftkompressor, die Arbeitsplatzbeleuchtung, das umweltgerechte Entsorgen des Ölfasses und die Stromkosten für den Diagnose-Computer. Früher hat man mir auch noch die Putzfrau berechnet, aber das übernimmt jetzt meine Schwiegermutter.

Sei froh, daß es nur 99 Euro sind! Stell' Dir vor, die berechnen Dir auch noch die Kosten für die Roadshows oder die ständigen Reisekosten vom Kulla nach Liechtenstein - soviele com.Points gibt es gar nicht bei denen, daß Du jemals auf einen grünen Zweig kämst.

Und damit Du es nie wieder vergißt - hier nochmal für Dich zum Auswendiglernen aus den AGB:

Mit Ablauf des entsprechenden Kalenderjahres fällt eine pauschale jährliche Verwaltungs-, Betreuungs- und Bearbeitungsgebühr in Höhe von 99,00 € brutto an;

Wobei die Betonung auf pauschal liegt. Wenn es Kulla und Konsorten also eines Tages in den Kopf kommen sollte, das buchhalterisch korrekt zu kalkulieren, ist es mit der Schonzeit aber ganz schnell vorbei. Wer viele com.Points sammeln will, die nichts wert sind und nie etwas wert sein werden, der soll gefälligst das Bonofa-Brimborium rundherum auch aus eigener Tasche (mit)finanzieren!

The sniper hat gesagt…

Wer in diesen chronisch erfolglosen BONOFA-Gemischtwarenladen einsteigt, tut übrigens gut daran, ein paar Tausend Euro's in Oma's Strickstrumpf für schlechte Zeiten zu deponieren - wobei 5.100 Euro übrigens nicht ausreichen, sondern lediglich als Anzahlung angesehen werden sollten.

BONOFA leistet sich ja mehrere Abmahnanwälte als Vollzeitbeschäftigte, kann sich diesen Luxus aufgrund der erbärmlichen Ertragslage aber überhaupt nicht leisten. Und was tut ein Thomas Kulla da? Na, genau das, was er immer tut. Die Kosten auf andere abwälzen. Und ein Grund, so kalkuliert Kulla, findet sich doch immer...

Das alles ist fein säuberlich dokumentiert in den ABG, damit niemand hinterher sagen kann, er habe von nichts gewußt!

§ 5 Abmahnung, Vertragsstrafe, Schadensersatz, Haftungsfreistellung

(1) Bei einem ersten Verstoß gegen die in § 4 geregelten Pflichten des Partners erfolgt eine schriftliche Abmahnung durch die BONOFA unter Setzung einer Frist von 10 Tagen zur Behebung der Pflichtverletzung. Der Partner verpflichtet sich, die Abmahnkosten, insbesondere die für die Abmahnung anfallenden Anwaltskosten, zu ersetzen.

(2) Kommt es nach Ablauf der Frist im Sinne des Absatzes (1) erneut zu demselben oder einem ähnlichen Verstoß oder wird der ursprünglich abgemahnte Verstoß nicht beseitigt, so wird unmittelbar eine Vertragsstrafe in Höhe von 5.100,00 € fällig. Für die Geltendmachung der Vertragsstrafe fallen zudem weitere Anwaltskosten an, die der Partner zu ersetzen verpflichtet ist.

(3) Der Partner haftet ungeachtet der verwirkten Vertragsstrafe zudem für alle Schäden, die BONOFA durch eine Pflichtverletzung im Sinne des § 5 entstehen, außer der Partner hat die Pflichtverletzung nicht zu vertreten.

(4) Der Partner stellt BONOFA, für den Fall einer Inanspruchnahme durch einen Dritten wegen eines Verstoßes gegen eine der in § 4 geregelten Pflichten oder eines sonstigen Verstoßes des Partners gegen geltendes Recht, auf die erste Anforderung der BONOFA von der Haftung frei. Insbesondere verpflichtet sich der Partner insoweit, sämtliche Kosten, insbesondere Anwalts-, Gerichts und Schadensersatzkosten, zu übernehmen, die BONOFA in diesem Zusammenhang entstehen.


Wer also der Chaoten-Truppe namens BONOFA beitritt, muß auch deren AGB anerkennen. Incl. der soeben von mir zitierten Passagen. Da läßt sich nichts ausklammern - es gilt das Motto: Friß' - oder stirb'.

Meine Glaskugel, soeben vom Staub befreit, signalisiert mir übrigens auch: Die zahlreichen Strafen und Abmahnkosten läßt sich BONOFA nur in Euronen bezahlen, nicht mit comPoints!

The sniper hat gesagt…

Wir könnten übrigens doch selbst so ein verqueres Konstrukt wie BONOFA in die Welt setzen.

Seit Mai 2012, meinem offiziellen Beitritt, habe ich von denen 430 eMails und ein Paar Newsletter erhalten. Der Inhalt (zu 95 %): Bald geht es los, wir arbeiten daran, wir haben schon Personal eingestellt, wir sind in eine deutsche Stadt umgezogen, .comPoints sammeln und Millionär werden usw. und so schrecklich.

Für Kulla stimmt die Rechnung auf jeden Fall:

12.550 Mitglieder drücken pro Jahr 99 Euro ab. Für nichts als die dämliche Mitgliedschaft. Reinerlös für Kulla, nur aus diesen Gebühren, pro Jahr: >>> 1.242.450 Euro <<<

Also, für 'ne Mille schreibe ich auch 430 eMails in anderthalb Jahren, daran sollte es wirklich nicht mangeln!

PS: Die Mitgliederzahl (12.550) kann natürlich stimmen, muß es aber nicht! Einer seriösen Firma würde ich das noch abkaufen, aber wo ist BONOFA seriös?

The sniper hat gesagt…

Und hier noch ein Beispiel für die absolute Phantasielosigkeit der Pseudo-Liechtensteiner BONOFA-Baracke:

Man hat die Beitrittspakete neu benannt - welche geistige Höchstleistung wurde dafür wohl aufgewendet?
Heute heißen die Pakete also

- Premium --- kostet nur € 329,80
- Exclusive --- kostet nur € 979,80
- VIP --- kostet nur € 2.519,90

Ich denke, das ist eine humane Preisgestaltung, wenn man sich im Detail betrachtet, was man dafür auch definitiv bekommt.

Das Discounter-Paket (Premium) enthält u. a.:

Mit dem BONOFA Premium Deal im Wert von über 950,00 EURO profitieren Sie von Anfang von vielen Vorteilen für Ihr Internet-Geschäft. Sie haben Zugriff auf zahlreiche innovative Marketing-Werkzeuge.

Naja, war klar, wer wenig zahlt, bekommt auch wenig.

Mehr bietet sicher das Mittelklasse-Paket (Exclusive):

Mit dem BONOFA Exklusiv Deal im Wert von über 1900,00 EURO profitieren Sie von Anfang von vielen Vorteilen für Ihr Internet-Geschäft. Sie haben Zugriff auf zahlreiche innovative Marketing-Werkzeuge.

Ähm - das kommt mir jetzt aber schon arg bekannt vor! Kann mir mal jemand eine Lupe reichen, damit ich den Unterschied zwischen beiden Paketen erkennen kann?

Aber wahrscheinlich ist es auch bei BONOFA so, wie überall im Leben: Nur mit dem Luxus-Paket "VIP" werde ich reich - und glücklich:

Mit dem BONOFA VIP Deal im Wert von über 4000,00 EURO profitieren Sie von Anfang von vielen Vorteilen für Ihr Internet-Geschäft. Sie haben Zugriff auf zahlreiche innovative Marketing-Werkzeuge.

Moment mal! Den gleichen Schmonz (hochdeutsch: Schrott) bekomme ich doch auch schon für 329,80 Euro! Sind das Liechtensteinische Geschäftsmethoden oder war da jemand zu faul, Unterschiede zwischen den einzelnen Paketen zu formulieren? Obwohl - was soll da jemand auch formulieren können, wenn eh alles die gleiche Kloßbrühe ist?

Eines steht auf jeden Fall fest: Als VIP-Kunde habe ich einen "Mercedes" bezahlt - und bin absolut nicht damit einverstanden, daß man mich mit einem gebrauchten Lada vom Hof schicken will!

Aber, trotz aller berechtigter Kritik - der Kulla ist gar nicht so geldgeil, wie es jetzt den Anschein haben mag. Immerhin ist in jedem Paket, ob saubillig oder sauteuer, im Preis enthalten:

Registrierungsgebühr
Einmalige Zahlung 29,90 €


Die soziale Ader der BONOFA-Chaoten ist also noch nicht völlig verschüttet worden - und erst dann, wenn man die Registrierungsgebühr auch bezahlen muß, sollte man schnellstens bei BONOFA aussteigen, denn dann stehen sie unmittelbar vor dem Liechtensteinischen Abgrund...

The sniper hat gesagt…

Ich habe - weiter oben - leichtsinnigerweise lauthals darüber geklagt, daß BONOFA für eine kaum erkennbare Gegenleistung von jedem Mitglied einen jährlichen Obulus in Höhe von 99,00 Euro einsackt.

Diese - doch eigentlich sehr verhaltene - Kritik ist in Leserkreisen dieses Blogs (warum nur?) - auf eine unerwartet heftige Ablehnung gestoßen. Bitterböse Briefe und Mails gehören zwar inzwischen zu meinem täglichen Leben, aber zerstochene Reifen an meiner Gerätschaft, die mir meine Mobilität sicherstellt, mehrere Abfackelversuche an meiner Gartenlaube, fliegende Untertassen durch diverse Fensterscheiben, die zudem noch "streng" riechende Buttersäure enthielten - alles das erreichte doch eine Dimension, die mich zuerst verwirrte, danach aber zum angestrengten Nachdenken anregte...

Da auch das zu keinem nachhaltigen Erfolg führte, wagte ich einen unkonventionellen Schritt, um mich vor weiteren Attacken der Bonofa-Fetischisten zu schützen.

Ich nahm also Kontakt auf zu jemandem, der einen Tag nach meiner eigenen Anmeldung bei BONOFA schon die ersten SPAM-Mails in meine Richtung absetzte und vorgab, mein "Freund" werden zu wollen. Wobei "Freund" in diesem Falle etwa so übersetzt werden muß: "Ich möchte mit Dir Geschäfte machen, die meiner eigenen Geldbörse gut tun."

Dieser "Freund", der nie einer war und nie einer wurde, war sozusagen ein bienenfleißiger BONOFA-Keuler der ersten Stunde. Fleißig schmierte er alle Foren voll, wo er meinte, weitere "Freunde" finden zu können.

Ich nenne ihn mal Jörg.

Als Jörg feststellte, daß das, was er "offiziell" verkaufen wollte und sollte, so absolut nicht mit der BONOFA-Wahrheit harmonierte, ging er in die Defensive. Und änderte fortan seinen Nick, um seinen eigenen Namen nicht weiter zu beschmutzen. Um dann z. B. als @Horry Patter seine BONOFA-Weisheiten in die Welt zu posaunen.

Ich beschloß also, diesen "Jörg" zu suchen und ihn um Rat zu fragen, warum meine Umgebung und ich so attackiert werden, wenn wir mal wirklich laut die Wahrheit zu und um und über BONOFA im Internet äußern.

Um es kurz zu machen: Unter den (angeblichen) 12.550 Bonofa-Mitgliedern ist mein "Jörg" nicht mehr zu finden. Offensichtlich zeigt er den Bonofa-Machern inzwischen seinen verlängerten Rücken - und ich finde auch keine Werbepostings mehr von ihm im Internet, obwohl er seinerzeit doch sooooo von Bonofa überzeugt war.

Meine Suche führte mich dann allerdings auf eine ganz andere Spur, die nicht weniger interessant war. Dabei handelte es sich um Firmengründungen, die von vielen wahrscheinlich noch gar nicht bewußt registriert wurden. Nach heutigem Stand, wobei die Vollständigkeit von mir nicht garantiert werden kann, existieren nun:

- BONOFA AG, Liechtenstein (das sind die mit den Monopoly-Aktien, die angeblich 2017 werthaltig werden)
- BONOFA Consulting GmbH, Saarbrücken (die muß allein drei Geschäftsführer ernähren)
- BONOFA GmbH, Saarbrücken (hier führt Frau Kulla das Regiment)
- Tele-Service 7 GmbH - A Division of Bonofa AG, Saarbrücken (noch ein GF-Posten für Frau Kulla)

Wird jetzt, mit diesem Hintergrundwissen ausgestattet, noch jemand ernsthaft die 99 Euro Jahresgebühr bemäkeln? Teilt man das nämlich auf, reduziert sich der Beitrag auf 25 Euro pro Firma - und das ist nun doch schon fast human, oder?

Da die Handelsregister-Auszüge voraussichtlich nicht mehr komplett in diesen Kommentar passen, füge ich die im nächsten Kommentar an.

The sniper hat gesagt…

Das Thema www.bonofaportal.de hat sich dann zwischenzeitlich auch erledigt!

Ups! Google Chrome konnte www.bonofaportal.de nicht finden.

Neu laden: www.­bonofaportal.­de


"Neu laden" hilft übrigens auch nicht! Sind zwar noch Kugeln in der Trommel, aber die krepieren alle schon im Rohr. :-(

The sniper hat gesagt…

Amtsgericht Saarbrücken Aktenzeichen: HRB 101081 Bekannt gemacht am: 18.07.2013 12:00 Uhr

In () gesetzte Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr.

Neueintragungen

17.07.2013

Bonofa GmbH, Saarbrücken, Zinzinger Str. 7, 66117 Saarbrücken. Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 18.06.2013. Geschäftsanschrift: Zinzinger Str. 7, 66117 Saarbrücken. Gegenstand: Marketing- und Programmierdienstleistungen. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten.

Geschäftsführer: Kulla, Nicole, Riegelsberg, *28.05.1975,

einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

===================================================================================

Amtsgericht Saarbrücken Aktenzeichen: HRB 101138 Bekannt gemacht am: 19.08.2013 12:00 Uhr

In () gesetzte Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr.

Neueintragungen

14.08.2013


Bonofa Consulting GmbH, Saarbrücken, Zinzinger Str. 7, 66117 Saarbrücken.

Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 18.06.2013. Geschäftsanschrift: Zinzinger Str. 7, 66117 Saarbrücken. Gegenstand: Die Unternehmensberatung. Stammkapital: 25.050,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten.

Geschäftsführer: Böhm, Martin, London/Großbritannien, *21.04.1978;
Kulla, Thomas, Riegelsberg, *24.02.1962;
Tilgenkamp, Detlef, Saarbrücken, *29.11.1952,


jeweils einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.


Zum Martin Böhm wäre noch anzumerken, daß der auf dem BONOFA-Meeting, das im Oktober 2012 stattgefunden hat, auf der Leinwand als CEO bezeichnet worden ist. Kulla ist wohl auch CEO, obwohl der ja noch anderen Tätigkeiten nachgeht (http://www.victus.de/impressum.php), aber was ist dann Tilgenkamp? Noch ein CEO?

Wird BONOFA also eines Tages eine Niederlassung der http://www.victus.de/impressum.php?

victus finanzplaner AG
Mühlenstr. 46
66346 Püttlingen
Deutschland

Fon: 0 68 06 | 99 49 80
Fax: 0 68 06 | 99 49 8- 10
e-Mail: info@victus.de

Registergericht: Amtsgericht Saarbrücken
Registernummer: 13094

Vorstand: Thomas Kulla

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Abs. 3 MDStV: Thomas Kulla


Und da sich auf der Website eine Goldpreisstatistik befindet, ist ebenso naheliegend, daß via BONOFA auch wieder - wie in den Anfangstagen 2012 - Gold verhökert werden soll?

The sniper hat gesagt…

Wäre die BONOFA AG ein Mensch, würde ich sofort einen Krankenwagen ordern, um den Gesundheitszustand der "Firma" überprüfen zu lassen. "Herr oder Frau Bonofa" leiden nämlich unter akuten Wahrnehmungsproblemen. Konkret: Die wissen nicht mehr, wo sie tatsächlich wohnen. Es besteht also der Verdacht auf eine fortgeschrittene Demenz.

Und so trug es sich zu, daß der demente Herr Bonofa zu einem Spaziergang startete, ohne dies vorher anzukündigen. Als er zum Abendbrot noch immer nicht daheim erschien, wurde die Polizei benachrichtigt, die ihn dann mutterseelenallein auch im Stadtpark vorfand.

Die anschließende Befragung des Herrrn Bonofa, wo er denn wohne, damit man ihn in seine heimischen Gemächer zurückbringen konnte, strapazierte die Nerven der Uniformierten dann doch weit über Gebühr.

Zunächst gab er diese Adresse an:

BONOFA AG

Im Loch 11
FL 9494 Schaan
Liechtenstein


Doch kaum dort angekommen, weigerte sich Herr Bonofa, auszusteigen und verlangte, an diese Adresse gefahren zu werden:

Name:BONOFA AG
Admin Organization: BONOFA AG
Admin Street1: Landstrasse 60
Admin City: Vaduz
Admin State/Province: Liechtenstein
Admin Postal Code: FL 9490


Nun liegen zwischen Vaduz und Schaan zwar keine Welten, aber es bleibt schon ungewöhnlich, daß jemand - auch als Firma - sowohl in Schaan als auch in Vaduz "wohnen" will. Besonders pikant: Als BONOFA die neue Domain WWW.INFOC7.ORG anmeldete, und das geschah erst am 21. November 2013, gab man auf allen Bonofa-Websites schon SCHAAN als Firmensitz an.

Vielleicht erbarmt sich ja mal einer der vielen Geschäftsführer/innen, sich für einen Sitz zu entscheiden, denn als vertrauensfördernde Maßnahme kann man dieses Durcheinander nun wahrlich nicht bezeichnen.

PS: Da BONOFA noch über 64 weitere Domains verfügt, könnte sonst eines Tages ein fürchterliches Knirschen im Gebälk der BONOFA-Baracke entstehen. Einsturzgefahr nicht ausgeschlossen!

Anonym hat gesagt…

http://www.gomopa.net/Pressemitteilungen.html?id=1309&meldung=BONOFA-AG-comPoints-Aktien-mit-schnellem-Verfallsdatum

The sniper hat gesagt…

@ Anonym

Aus dem - für mich lesbaren - Teil der Pressemitteilung war dies allerdings neu für mich:

Woher sollen die arabischen und polnischen Käufer auch wissen, dass der einstige Elektrotechniker Kulla und einstige Kosmetikunternehmer Tilgenkamp in den letzten Jahrzehnten Kundengelder in Höhe von mehr als 150 Millionen Euro verbrannten?

Mein Vorschlag, damit auf Cube7 endlich auch mal was zu kaufen ist: Nehmt doch die verbrannten Euro-Scheine und verkauft die als einmalige Rarität! Dann wird auf Cube7 endlich auch mal Umsatz gemacht!

Anonym hat gesagt…

Ich glaube ich muss hier etwas Klarheit in das Forum bringen!

Ich selbst bin/ware Vertriebspartnerin der Bonofa AG, das Konzept an sich hat mich auch überzeugt.
Jedoch durfte ich, den Wahren Teufel von Bonofa kennen lernen.

Ich durfte letztes Jahr an dem Event in Saarbrücken teilnehmen, dieses war auch an sich sehr schön wenn da nicht dieser Teufel gewesen wäre. Aber ich fang lieber von ganz vorne an.

Wie es mir durch einen Top-Leader (mein Ticket Verkäufer) gesagt wurde trafen wir uns, Samstags an der Niederlassung in Saarbrücken. Vor dem sehr imposanten Gebäude standen mehrere Firmenfahrzeuge. Dann wollte ich als allererstes einige Angestellte die ich zuvor schon mal kennenlernen durfte (ich ware zuvor schon mal im Büro) sehen, mit diesen habe ich mich Unterhalten.

Dann sah ich eine sehr Eingebildete, Ignorante aufgetakelte Frau, erst dachte ich es sei eine außerordentlich billige Dame für Einsame Stunden.
Auf meine Frage wer dies sei erfuhr ich das dies Frau Nicole Kulla ist. Sie sagte mir weder hallo noch würdigte Sie mir einen Blick! Ganz im Gegenteil!
Als ich die Angestellten fragte, ob etwas nicht wie geplant läuft sagten diese mir: Heute ist es doch noch erträglich.

Am Abend in der Eventhalle, tanzte sie scheinheilig mit einigen Vertriebspartnern. Jedoch glaube ich, dass sie sich weniger für die Vertriebspartner als für die Videokamera interessierte. Im nachhinein bestätigte sich dies, sie muss unbedingt ihren Mann vor der Kamera küssen Fazit: Diese Frau legt eine Mischung von Narzisstischer/histrionischer Struktur an den Tag.

http://www.youtube.com/watch?v=gCuzUpuDoUY

Einige Zeit später wollte ich consultant für die Firma tätig werden. Dadurch ergab sich mir noch mal die Möglichkeit mit allen Mitarbeiten zu sprechen. Was ich in diesen Gesprächen erfahren musste schockierte mich sehr.

Egal bei welchem Angestellten der Name Nicole Kulla fiel, hagelte es punkte die bei mir zu einer sofortigen Entlassung führen würde!
Sie mobbt die Angestellten regelrecht!
Wenn nur 30% da von richtig sind die mir erzählt wurde ist Nicole Kulla der Satan in Person.

Meine Recherche ergab außerdem das Nicole Kulla schon länger in undurchsichtigen Machenschaften verwickelt ist. Sie ist nicht nur die Geschäftsführerin der Tele-Service7 GmbH ( http://peoplecheck.de/handelsregister/SL-HRB_100926-42325 ) nein auch von der Bonofa GmbH (http://peoplecheck.de/handelsregister/SL-HRB_101081-42565 ).

Und es gibt spuren zu den Unternehmen, die Kundengelder verbrannt haben.
Wie dieser Link zeigt:
http://www.xing.com/profile/Nicole_Kulla


Jedoch darf man es dieser Frau nicht böse nehmen, sie muss 5 Kinder ernähren, und den schein um Ihre Person waren. Dies spricht erneut für den Narzisstischen Charakter.

Vielleicht hat ja noch jemand Erfahrungen mit dieser Frau machen müssen und kann von diesen berichten. Ich lass mich auch gerne von einem anderen überzeugen.

Anonym hat gesagt…

Hoffentlich übersieht die Staatsanwaltschaft in Saarbrücken nicht, daß der "Satan in Person" jahrelang im Handelsregister als Geschäftsführerin eingetragen war. Dann darf auch sie - demnächst oder umgehend - gesiebte Luft einatmen wie ihr krimineller Göttergatte Thomas Kulla und das übrige Geschmeiß wie Detlef Tilgenkamp, Martin Böhm und - hoffentlich - auch Christian Goebel, Thomale, Schertz usw. usf.

Wahrscheinlich finden sich auch hier wieder Rechtsanwälte, wie nach dem Marketing-Terminal-Betrug, die sich die Großverdiener, Mitwisser und Helfershelfer in der Struktur schnappen und zur Kasse bitten! Immer nach dem Motto: "Wie gewonnen, so zerronnen!" :-)