Donnerstag, 9. Oktober 2014

Das Obtainer Magazin und der Bettel Mönch aus Dubai – Die nächste Michael Sander Wüsten Posse


Anfang September erreichte uns eine Mail vom Obtainer Magazin. Ja, das Magazin das der Gründer Michael Sander seit Jahren nur dafür benutzt, um durch platzierte Werbung Ponzi Systeme im großen Stil zu puschen. Ob aktuell Vizinova (WCM777) oder Martin Schranz seine Abzocke Programme (JV Elite ClubCrypMyWorld), für jeden Verbrecher war es möglich, sich dort für viel Geld einzukaufen. Eine ganze Werbeseite schlug da mal mit bis zu 15 Tausend Euro zu buche, die natürlich auch nicht ihre Wirkung verfehlte und so jedes vom Obtainer propagierte Ponzi System dann auch den Zulauf an potentiellen Opfern bekam. Da auch reguläre MLM Unternehmen ab und an ins schlechte Licht gerückt wurden, lag wohl an der nicht Kooperation mit dem Obtainer Magazin. Das bedeutete, wenn man MLM Unternehmen für Werbung auf dem Obtainer Magazin akquirierte und diese es nicht für sich als geeignet empfanden, wurde in perfider Art und Weise, dieses oder jenes MLM Unternehmen vom Obtainer Magazin mit Negativ-Artikeln beschossen. Die kriminellen Methoden finanzierten das online Magazin Obtainer und Michael Sander in Dubai.

Nachdem wir hier jede Menge über Michael Sanders wahre Geschäftspraktiken (Geldwäsche, Ponzi, Erpressung, DDoS Attacken) offen gelegt hatten, siehe ViziNova Leaks, scheint es sehr eng für Sander und sein Obtainer Magazin zu werden. Wer will als seriöses Unternehmen da noch werben und wer will als Leser da noch Bezahl-Accounts buchen, wenn eh alles nur fingiert ist, um sich an beiden Gruppen nur zu bereichern. Auch wird die aktuelle Scheidung von Michael Sander jede Menge Geld verschlingen und so ist es auch zu erklären, dass Michael Sander nun eine neue Taktik fährt und angeblich den Obtainer ohne Werbung weiter betreiben möchte. Dies geht aber nur, wenn man 9.999 Dumme findet, die eine Patenschaft in Form eines Abo für dieses Schundmagazin übernehmen. Die Kosten für eine bezahlte Patenschaft, liegen zwischen 38 € und 99 €. Es ist schon unfassbar, dass dieser Mensch mit seiner Vergangenheit und Gegenwart überhaupt noch ungesiebte Luft atmet. Aber diese Bettelmail und die neue Strategie des Obtainer Magazins, setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Mit Qualitätsjournalimus, wie Sander es in seiner Rundmail propagiert, hat das wahrlich nichts zu tun! Denn Sander benutzte den Obtainer stets nur, um seine kriminellen Aktivitäten zu kaschieren und sich zu bereichern. Die Frist läuft zum 1.11.2014 aus. Bis dahin sollen dann die ca. 10 Tausend Abonnenten gefunden worden sein, die die neue Strategie des Obtainer Magazins zum weitermachen finanzieren. Deshalb mein Rat: Lasst den Obtainer samt Sander ruhig in der Versenkung des Wüstenemirats verschwinden, denn keiner aus der MLM Branche braucht wirklich solch ein gefaktes Online Magazin. Nachfolgend die Rundmail vom Obtainer (Michael Sander) in ungekürzter Fassung:

Liebe Networker,
Wir freuen uns, wenn Ihnen unsere Arbeit beim OBTAINER gefällt! Und wir freuen uns erst recht, wenn Sie uns dabei unterstützen. Medienarbeit im Network-Marketing sollte frei von Werbeeinflüssen sein. Daher haben wir radikal beschlossen dieses auch durchzusetzen. Der Leser bestimmt den Inhalt, dass ist das neue Konzept des OBTAINER. Fördern Sie den OBTAINER. So helfen Sie mit, dass unsere Redaktion weiterhin Qualitätsjournalismus bieten kann, der unabhängig, investigativ und kritisch ist und das Sie als Leser Zugang zu solchen Informationen bekommen. Sie entscheiden ob wir beim OBTAINER weitermachen. Der OBTAINER benötigt bis zum 1.11.2014 dafür insgesamt 9.999 Abonennten.

Vielleicht sind Sie ein sehr erfolreicher Networker und wollten schon immer einmal Pate sein für jemanden in Ihrer Organisation. Sie selbst sind vielleicht aber auch neu in der Branche, kommen aus einer sehr einkommenschwachen Region dieser Welt und verdienen sich mit Network-Marketing gerade das notwendigste zum Leben dazu. Natürlich sollten gerade Sie auch Zugang zu allen wichtigen Informationen haben, insbesondere zu fast 100 Arbeitsblättern mit Tipps & Tricks zum erfoglreichen Aufbau in diesem Geschäft. Aber Ihnen fehlen die finanziellen Mittel dazu?

Wir bringen auch hier beide Seiten zusammen, denn auch finanzschwache Neulinge in der Branche sollten Zugang zu unabhängigen Informationen aus jedem Bereich dieses Geschäftes und jedem Teil der Erde haben. Um sich eine eigene Meinung zu bilden, um die Zusammenhänge zu verstehen, um kritisch hinterfragen zu können. Dafür gibt es jetzt das Patenabo des OBTAINER.

Übrigens wird Ihr Foto mit einem Zitat und Ihrer eigenen Domain auf _www.obtainer-online.com platziert. Unsere Seite hat etwa 5,5 Millionen Besuche pro Monat.

Was unser Abo kostet? Nun unser Standardpreis ist 99,00 USD pro Jahr (79,50 EUR), so viel müsste der OBTAINER für alle kosten. Wer mit wenig Geld auskommen muss, liest den OBTAINER zum ermäßigten Preis von 49,00 USD pro Jahr (38,00 EUR). Wer es sich leisten kann, zahlt den OBTAINER SUPPORTER Preis von 129,00 USD (99 EUR). Damit wird es anderen ermöglicht den OBTAINER zum ermäßigten Preis zu lesen.

Auch bei Ihrem Patenschaftsabo überlassen wir es Ihnen welchen Preis Sie zahlen. Wir freuen uns wenn Sie statt einem Standardabo lieber 5 zum ermäßigten Preis machen, damit so viele Networker wie möglich den Zugang zum OBTAINER bekommen.

Schicken Sie mir einfach eine eMail oder bestellen Sie das Standardabo für sich direkt über unsere Homepage.
Welcome to OBTAINER - Online Newspaper Directory | Online Magazine | Business and Lifestyle Magazine
_www.obtainer-online.com

OBTAINER is the world\'s most trusted source for direct selling news
Update zum 10.102014

Zitat aus der Rundmail vom Obtainer Magazin:

"Unsere Seite hat etwa 5,5 Millionen Besuche pro Monat."
Dass die Onlinestatistik Webseiten nicht immer exakt genau widerspiegeln wie viel Traffic wirklich eine Webseite hat, dürften eingefleischte SEO-Kenner schon wissen, aber man kann schon ungefähr dabei abschätzen wie viel Traffic eine Webseite haben kann.

Nun behauptet Michael Sander das Obtainer Magazin hätte pro Monat 5,5 Millionen Besucher und das ist doch voll gelogen, denn wenn man sich die Traffic Angaben auf verschiedensten Stats-Portalen anschaut, sieht man das dies so nicht stimmen kann.

Die Traffic Kurven fallen überall runter, wie eine Achterbahn mit ausgefallenen Bremsen auf Sturzfahrt. Wenn es hochkommt so hat der Obtainer das von Sander genannte Traffic von 5,5 Millionen Besuchern nicht im Monat, sondern maximal pro Jahr (schön gerechnet).

Hier einige Beispiele als Screens festgehalten:

http://obtainer-online.com.w3snoop.com

http://www.similarweb.com/website/obtainer-online.com

http://www.trafficestimate.com/obtainer-online.com

http://pub-db.com/obtainer-online.com.html
Auch der Pagerank von 3 ist nach so langer Web-Präsenz eher ein Witz, von den Backlinks (ca. 200) ganz zu schweigen, dazu kommt noch das statistisch gesehen jeder Besucher nicht länger als 3 Minuten auf der Webseite verweilt. Das ist für ein Online Magazin, was sich selbst ständig Zucker in den Arsch bläst wohl eine glatte Ohrfeige! Lügen haben halt kurze Beine wie man so sagt und bei Michael Sander und seinem Obtainer Magazin hat man wohl viel zu viel Wüstensand im Getriebe, was auf Dauer jeden Motor zerstört!

Update zum 31.102014 

Michael Sander
1. Oktober um 23:36

Hallo meine lieben Freunde,
ich glaube, dass sich viele von Euch schon gedacht haben, dass in meinem Leben Veränderungen stattfinden werden. Immerhin ist es ist kein Geheimnis, dass sich in den letzten Monaten in meinem Privat- und Geschäftsleben schon sehr viel verändert hat und dass dieser Prozess noch nicht abgeschlossen ist.

Ich habe in den letzten Monaten viel Zeit gehabt, über bestimmte Dinge nachzudenken, auch über mein Geschäftsleben. Die meisten von Euch wissen, dass der OBTAINER etwas ganz Besonderes ist.

Die Umstände, unter denen ich den OBTAINER vor jetzt über 8 Jahren aufgebaut habe, und das, was heute daraus geworden ist, ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Niemand hätte mir damals zugetraut, dass ich aus einer “One-Man-Show” ein wirklich einflussreiches Unternehmen weltweiten Direktvertrieb machen könnte. Am Anfang war der OBTAINER nichts weiter als ein Internetforum mit rund 20 Usern, das sich dann über Podcasts, das Onlinemagazin bis hin zum heutigen Portal entwickelt hat. Es steckt viel Herzblut in einem solchen Vorhaben und der Weg war nie einfach.

Daher fällt mir das, was ich jetzt sagen werde, auch nicht leicht. Michi Sander war der OBTAINER und der OBTAINER war Michi Sander. In der Wahrnehmung der gesamten Branche und auch hier bei Facebook war das die Realität, auch wenn es rein rechtlich schon immer etwas anderes war.

Ab dem 01. Oktober 2014 wird sich das nun ändern. Genau am 01. September 2006 wurde aus dem Forum “Erfahrungen im MLM" und dem OBTAINER-Blog das “OBTAINER Forum” und der erste Podcast “MLM-RADIO", später "OBTAINER RADIO" ging online.

“Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist.”, sagt das Sprichwort. Und genau das werde ich jetzt tun. Ich habe in der Medienwelt des Network Marketings alles erreicht, was man erreichen kann. Viele von Euch sind treue Leser des OBTAINER und dafür möchte ich mich bei Euch allen bedanken. Gemeinsam hatten wir eine tolle Zeit. Ich möchte mich auch dafür bedanken, dass Ihr immer zu mir gestanden habt, trotz vieler Feinde, die ich mir in all den Jahren gemacht habe. Ohne die Unterstützung von Euch allen wäre der Erfolg des OBTAINER niemals möglich gewesen.

Aber keine Sorge. Die Geschichte des OBTAINER endet damit nicht. Nur meine Geschichte wird neu geschrieben. Der OBTAINER wird von einem erfahrenen Team weiter geführt werden. Viele von Euch werden sich jetzt fragen, was aus mir wird.
Lasse ich die MLM-Branche im Stich? Ist das nur ein PR-Gag und ich bleibe im Hintergrund der Strippenzieher? Nein, das ist es nicht. Ich wollte immer vor allem eines: Ich wollte die Network-Marketing-Branche nachhaltig positiv verändern.

Daher habe ich mich nach vielen Gesprächen mit Freunden, Geschäftspartnern und Unternehmen dafür entschieden, einen Weg einzuschlagen, mit dem die meisten nicht gerechnet haben dürften.

Ich werde ein Unternehmen, dessen Vorstand und die Geschäftsleitung bei ihrer gerade angelaufenen globalen Expansion beraten. Mein Ziel und meine Vision ist es, dabei all die Erfahrungen einzubringen, die ich in den letzten 20 Jahren gesammelt habe, um so etwas Einzigartiges zu schaffen.

Ich möchte auch weiterhin unsere einzigartige Branche positiv verändern. Es gab viele Spekulationen und Überlegungen rund um meine Person, aber nun wisst Ihr, was meine Zukunft bringt. Ich werde der MLM-Branche nicht verlorengehen.

Ich würde mich freuen, wenn wir uns einmal wiedersehen und vielleicht gemeinsam Geschäfte machen oder einfach nur Erfahrungen austauschen. Ich habe immer ein offenes Ohr gehabt und vielen Menschen mit meinen Ratschlägen helfen können. Das soll sich auch in Zukunft nicht ändern.

Meine neue Aufgabe verbietet mir zwar nicht, hier auf Facebook und anderen Plattformen aktiv zu sein, aber ich bin zukünftig keine Person des öffentlichen MLM-Lebens mehr. Daher kann es sein, dass ich meine Facebook-Aktivitäten ein wenig einschränken werde. Natürlich bleibe ich Euch hier erhalten und lasse von mir hören.

Bis dahin wünsche ich Euch alles erdenklich Gute, maximale Erfolge und dass Ihr immer daran denkt:

Bleibt alle stark!

Euer Michi Sander

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

JEDEN MORGEN STEHT EIN DUMMER AUF !!!
Was ist eigentlich aus BONOFA geworden ?

Anonym hat gesagt…

Der Sander ist ein peinlicher mann, ein abzocker von schlimsten. Hoffe er geht bald wo er hingehört - Gefängnis, und bleibt dort für ewig.

Anonym hat gesagt…

Da fehlt noch was in dem Artikel:-)

Er schriebt ja selbst in einer anderen Mail an seine "Freunde", obwohl ich bezweifele das der alte Rehkopf überhaupt einen Freund hat, das sein Erpresserportal nie neutral war wie er immer prodagandiert hat:
"Geld verdienen mit Werbung und damit auch “Meinungen” zu kaufen funktioniert, macht aber aus meiner Sicht wenig Sinn und vor allem keinen Spaß wenn man es liest."

Also entschliesst er sich da alle Werbekunden sich distanziert haben:
"Daher werden wir radikal einen Schnitt machen und keine neuen Werbeverträge mehr abschliessen."

Also wie immer, die versuchte Flucht nach vorne.
Es zeigt deutlich das die Erpressermethoden des Stalkingprofis Sander der sich gerne als permantentes Opfer präsentiert, ausgedient haben.

Hier seine volle Mail:

"Hey, ich schreibe Dir aus einem gutem Grund. Wie Du weißt habe ich in den letzten sieben Jahren den OBTAINER mit aufgebaut und vor allem gegründet. Die Idee war ein unabhängiges Medium zu schaffen. Aber das ist nicht so einfach wie es sich anhört. Trotzdem ist die Entwicklung unseres Geschäftes nicht so wie ich es mir wünsche. Dabei spreche ich nicht vom Umsatz, sondern von der redaktionellen Entwicklung. Geld verdienen mit Werbung und damit auch “Meinungen” zu kaufen funktioniert, macht aber aus meiner Sicht wenig Sinn und vor allem keinen Spaß wenn man es liest. Daher werden wir radikal einen Schnitt machen und keine neuen Werbeverträge mehr abschliessen. Natürlich werden wir die noch vorhandenen Verträge bis zum Ende der Laufzeit bedienen, aber das war es dann. Damit der OBTAINER also als weiterhin Bestand hat, brauchen wir die Unterstützung der Branche. Daher meine Frage an Dich (diese Mail sende ich an alle meine Freunde aus dem MLM): bist Du bereit uns zu unterstützen? Mit einem Abo aber vor allem mit der Empfehlung an alle Networker, dass auch diese uns unterstützen. Wenn ja, dann sag mir einfach Bescheid und ich sende Dir eine Mail mit weiteren Informationen. Liebe Grüße Michi Sander

Nachdenken bevor man tippt könnte helfen sich selbst nicht immer tiefer in die Scheisse zu reiten.

Der Obtainer ist Geschichte.

Anonym hat gesagt…

Unglaublich was man hier liest, aber wahr!
Er steckt ja auch bei Conligus drin, und das von Anfang an, er sponserte schon fleissig Leute wie Deppisch und Co. die er vorher gegen viel Geld vermittelt hatte an andere Firmen und "Obtainer Werbekunden" wie z.B. Sisel.

Er hat sich auch brav eingenistet in der Congilus Firmen Hülle auf Malta zusammen den Steinkellers die ihn wegen ihrer Steuerspargeschichten nicht loswerden. Dumm gelaufen.

So ist das wenn man versucht über den Steuerprofi Sander seine Firmenkonstrukte aufzusetzen, dann hat man die Zecke an der Backe und die nächste Erpressung ist dann nicht weit.

Jetzt schiesst er per Obtainer gegen seinen alten Wegefährten und Ex-Kunden Hansen der sich nicht mehr erpressen lassen wollte von dem Lügner Sander.

Anscheindend schuldet er Hansen noch eine Menge Geld wo er versucht sich vor der Rückzahlung zu drücken. Also baut man etwas als Verhandlungsbasis auf was man "tauschen" kann. Einstellung der negativen Berichterstattung gegen Stundung der Schulden.

So funktioniert das im Hause Sander, praktisch wenn man dann sein neues Abzockgeschoss Congilus was ein Dubli-Klon ist so auch noch gleichzeitig befüllen möchte mit neuen ehemaligen Dubli Beratern.

Ein Menge Fliegen mit einer Klappe!

So eine miese Aktion.

Da passt schön ins Bild das er sich vom Ex-Dubli Abzocker und jetzt Dubli Hasser Wittke, seinem neuen Hievie und Erfüllungsgehilfen auch noch per Video ablichten lässt in seinem neuem Miethaus.

Interesant ist das Wittke zusammen mit den Oberkeuler Dennis Nowak jetzt Uppergame promoten, die nächste Abzocke.

Man kann es fast nicht glauben.

Dann kann Sander auch nicht fern sein.....

Anonym hat gesagt…

Hay du Anonymer Schreiberling,wenn du wirklich Ahnung haettest, dann wuesstest du das der Michi Sander in dem Haus wohnt was die Steinkeller Brueder gemietet haben als Cunnilingus Hauptzentrale.
Aus RAK musste er ja fliehen.
Er hat die Steinkeller Jungs voll bei den Eiern. Das sie sich mit diesem schmierigen Typen abgeben muessen ist eine Schande aber kein Wunder bei den Verstrickungen.
Wittke wollen sie grade einkaufen als Europachef und zukuenfiges Bauernopfer für ihren Zeek Rewards Nachfolger.

Anonym hat gesagt…

Anonym schrieb am 12. Oktober 2014 um 18:41:

“… dann wuesstest du das der Michi Sander in dem Haus wohnt was die Steinkeller Brueder gemietet haben als Cunnilingus Hauptzentrale… .“

Wo finde ich denn diese Cunnilingus Hauptzentrale http://de.wikipedia.org/wiki/Cunnilingus ?

SCNR! :D

Anonym hat gesagt…

was Ihr alles wisst. Sander hat in soviel Dingen die Finger drin. der verdient an Knet, jetzt Conligus und noch vielen andren Vereinen und Wittke geht zurück zu Dubli, das weiss ich aus ganz sicherer Quelle. die machen jetzt auf binär und Hansen schuldet Wittke massig Geld und Aktien.

Anonym hat gesagt…

Weshalb musste der Herr Sander eigentlich fliehen?

Schulden doch zu hoch?

Anonym hat gesagt…

This Michael Sander has do so mad things to People in Asia. Good to see that people begin to see what for a pervert he is. Shame on him.

Anonym hat gesagt…

Durch Zufall bin ich auf diese Seite gestossen und dort steht er betreibt das Betteln schon seit langer Zeit. Ich kann das gar nicht glauben was ich dort lese, er macht es heute noch so:

"Nach dem Verbot der Neonazigruppe 1992 sollte Wobbe(Sander)für Schönborn Spenden sammeln gehen. Wobbe hat den Verfassungsschutz immer wieder mit umfangreichen Spesenabrechnungen genervt: So rechnete Wobbe nebst Pommes und Cheeseburger auch Eintrittskarten ins Freizeitbad ab – kein Wunder, der Verfassungsschutz beendete die Zusammenarbeit bereits im September 1993. Wobbe hat es wieder mal übertrieben."

Das ist so typisch für Ihn, seine Verhaltensmuster legt er einfach nicht ab.

"Ja, Gott kann er wirklich danken, denn er erbettelte sogar eine Waschmaschine in einem christlichen Forum, um sich dann einige Wochen später auf einem Schnellboot zu räkeln."

Ein Dank an dieses Forum die sich solchen Schwerkriminellen entgegenstellen!

http://therealmichaelsander.com/de/

Anonym hat gesagt…

NA ENDLICH KOMMEN MAL SEINE PERFIDEN NEIGUNGEN ANS TAGESLICHT UND DAS IST NUR DIE SPITZE DES EISBERGS WAS MACHEN SOLCHE LEUTE WOHL IN ASIEN?????? SO MACHT DER KOMMENTAR HIER SINN, HIER WERDEN SICH NOCH ABGRUENDE AUFTUN

Anonym hat gesagt...

This Michael Sander has do so mad things to People in Asia. Good to see that people begin to see what for a pervert he is. Shame on him.

12. Oktober 2014 23:50

Der Schutz der Privatsphäre seiner minderjährigen Kinder tritt er mit Füßen; schließlich vermarket es sich so besser, seine kontroverse Identität durch Vorspiegeln einer scheinbaren Normalität eines so braven Familienvaters auszugleichen – während er auf seinen ständigen “Geschäftsreisen” in Clubs ständig in Alkoholexzesse verfällt und mit tausenden von eigenen Sexfotos und -videos, die er stolz Freunden und Geschäftspartnern auf seinem Smartphone präsentiert, prahlt.

Anonym hat gesagt…

Auf www.mlm-infos.com gab es jüngst ja einiges zu lesen in Bezug auf den Start von Conligus, wo der Sander wohl auch beteiligt ist. Leider ist das Forum nicht (mehr) erreichbar. Was bedeutet denn diese Fehlermeldung?

"message_die() was called multiple times. This isn't supposed to happen. Was message_die() used in page_tail.php?"

Ich kenne mich mit der Materie nämlich überhaupt nicht aus!

Anonym hat gesagt…

Anonym schrieb 18. Oktober 2014 15:40 :

Was bedeutet denn diese Fehlermeldung?
"message_die() was called multiple times. This isn't supposed to happen. Was
message_die()used in page_tail.php?"
Ich kenne mich mit der Materie nämlich überhaupt nicht aus!


Das hat wahrscheinlich ein Mod oder Admin Modifikationen an der Forensoftware
vorgenommen und dabei ist ihm/ihr ein Fehler unterlaufen.
Ich gehe davon aus, daß das Forum in Kürze wieder online ist.

Anonym hat gesagt…

@Anonym

Glaubst Du wirklich? Die sind jetzt schon mindestens 13 Stunden offline, immer noch mit der gleichen Fehlermeldung!

Außerdem erscheint im Tab nicht mehr der "schwarze Mann", sondern eine andere Grafik.

Cafe4eck hat gesagt…

Michael Sanders stiller Abgang - Update im Artikel beachten!