Freitag, 10. Oktober 2014

Meik Frankenhauser – Chef von Marketing Terminal - in U-Haft ! Das bittere Ende eines Schneeballsystems „Made in Germany“

Meik Frankenhauser am 7.10. in Deutschland verhaftet!
Für viele MT Jünger wird diese Horrornachricht noch für einige schlaflose Nächte sorgen, denn ganz aktuell hat es mächtig geknallt im Oberallgäuer Land. Laut der aktuellen Pressemitteilung der Polizei aus Schwaben wurde am 7.10.2014 vermutlich Meik Frankenhauser aus Weitnau verhaftet. Der Haftrichter hat umgehend U-haft angeordnet. Laut einer Pressemeldung der Polizei gelten noch zwei Personen als Tatverdächtige. Der finanzielle Schaden soll im zweistelligen Millionenbereich liegen, wobei einzelne Personen bis zu 250.000 € investiert hatten. Die Ermittlungen der Kripo Kempten richten sich auch noch gegen eine 23 Jährige Frau, die nach unserem Kenntnisstand wohl nur die Geschäftsführerin von Marketing Terminal, Nicole Müller sein kann. Wer der 44 Jährige ist, der in dem Presseartikel noch erwähnt wurde, können wir momentan nicht benennen. Zum besseren Verständnis, hier die aktuelle Pressemitteilung der Polizei Schwaben:



http://cafe4eck.blogspot.com/2014/10/affiliate-marketing-schneeballsystem.html

Cafe4eck war wiedermal einer der ersten, die dieses Affiliate Konzept Marketing Terminal im Sommer 2013 zum Thema machte und schon erste Warnzeichen kritisch veröffentlicht hatte, siehe Artikel:


Aufgrund der vielen Kommentare merkten wir sehr schnell, dass wir so ziemlich ins Schwarze getroffen hatten. Im Mai 2014 rumorte es schon kräftig hinter und vor den Kulissen, dieses für uns doch eindeutigen Schneeballsystem, Made in Germany. Folgender Artikel war dann eigentlich schon der Anfang vom Ende dieser kackfrechen Abzocke aus Deutschland:


Im Juli 2014 wurde es dann noch haarsträubender und die Geschäftsleitung (Nicole Müller) versuchte zu beschwichtigen, warum die Verdienste nicht mehr ausgezahlt werden könnten und warum man die Gewinne massiv reduzieren musste. Wenn man dann die Pressemeldung von heute heranzieht, ist einem klar warum, denn da war das Schneeballsystem schon kollabiert und Meik Frankenhauser hatte sich schon ins sichere Ausland abgesetzt. Im nachfolgenden Artikel versuchte man schon vorzutäuschen, dass MT 10 Millionen Euro an Schaden hatte, natürlich nur durch die Querulanten. Seit heute wissen wir, dass diese gewaltige Summe wohl im Schneeballprinzip verteilt wurde. Siehe Artikel:


Zu diesem Zeitpunkt täuschte man immer noch Legalität vor und schuld wären nur die Querulanten gewesen, die dafür sorgten, dass es Kontensperrungen gab und man daher dran arbeite alles wieder zum Laufen zu bringen. Dass dies nur Geschwätz war, um weiterhin abzuzocken, dürfte einem jeden aus heutiger Sicht klar werden, denn während Meik Frankenhauser im Ausland weilte, puschte Nicole Müller das Schneeballsystem Marketing Terminal weiter. Spielte in ihren vielen MT News Normalität vor. Diese findet ihr alle dokumentiert in unseren Artikeln. Am 1. Oktober meldete sich plötzlich Meik Frankenhauser mit einer Stellungnahme via Mail an alle MT-Kunden, die ein aufmerksamer Cafe4eck Leser als Kommentar einstellte. Hier der Originale Text aus der Mail:

Um die ganzen Neuigkeiten zusammen zu fassen, muss zunächst einmal mitgeteilt werden, was in den letzten Wochen so los war: Zum einen führen wir umfangreiche Recherchen durch um alle Verträge und Abschlüsse aus der Zeit unserer ersten Geschäftsführerin nachvollziehen und sichern zu können. Zum anderen arbeiten wir mit verschiedenen Ermittlungsbehörden zusammen um diesen Fall endlich einmal abschließen zu können. Und wir versuchen im Sinne unserer Vertriebspartner die Lage zu bewältigen und, auch wenn es länger als geplant dauern wird, bestmöglich unsere Arbeit zu machen. Hier mischen sich Drohungen, von Strafanzeigen bis zu Drohungen gegen unser Leben, als auch Erpressungsversuche hinein. Manche wundern sich, warum sie z.B. über Facebook keine Antwort von uns bekommen, die Antwort ist ganz einfach, weil es Menschen gibt, die den Weg einer normalen Kommunikation nur allzu gern verlassen. Manchmal könnte man denken, es gibt welche, die haben nur darauf gewartet endlich drohen zu können. Wir möchten hier jetzt nicht auf „nicht vorhandenen Garantien" und „nicht vorhandenen Zusagen" herumreiten, haben allerdings schmerzlich kennengelernt wie es ist, wenn man etwas gutes machen will aber dies immer wieder falsch verstanden wird. In diesem Fall müssen auch wir ohne Emotionen handeln und können die Anfragen nicht mehr so individuell wir früher beantworten und werden auch nicht jemanden vorziehen oder bevorzugt behandeln nur weil er eine gute Geschichte vorträgt bzw. die größtmögliche Drohung von sich gibt. Nach realistischer Betrachtung der Gesamtlage stellt sich folgendes dar: I. Wir arbeiten weiter an der Akquirierung neuer Werbepartner und an der Ausarbeitung von Marketingkonzepten zur Umsatzgenerierung für Marketing Terminal. All diese Umsätze fließen in Marketing Terminal und werden zur Auszahlung von Provisionen verwendet. II. Alle unsere Provisionen stellen Provisionsvorschüsse dar, da diese unter Zuhilfenahme eines Dritten erzielt wurden, und wir haben die Provisionen derzeit reduziert um in einer Aufarbeitung feststellen zu können, wie viele Provisionen jedem zustehen. Nachdem dies geschehen ist, wird ein Auszahlungsplan erarbeitet, der genau regelt wann welche Auszahlung fällig ist und durchgeführt wird. Ebenso wird hierbei eine eventuelle Nachberechnung berücksichtigt. III. Auch lassen wir gerade den gewerblichen Insolvenzfall des Unternehmens prüfen und bevor es hier zu wilden Spekulationen kommt, es handelt sich um eine gewerbliche Insolvenz, bei der der Geschäftsbetrieb weiter läuft und eingehende Zahlungen zur Durchführung des Geschäftsbetriebes und zur Auszahlung von Vertriebspartnern verwendet wird. IV. Es laufen auch Verhandlungen mit Werbepartnern, die unser Konzept gerne in Ihre Systeme integrieren wollen, hierbei währe ein verlustfreier Wechsel für unsere Vertriebspartner gewährleistet, nähere Informationen hierzu erhalten Sie in Kürze. Aufgrund der vorstehenden Punkte haben wir zunächst den Verkauf unserer Dienstleistungen und die gegenwärtigen Auszahlungen eingestellt um genau dies alles abzuarbeiten. Uns ist es sehr daran gelegen, dass jeder unserer Vertriebspartner korrekt und wenn möglich vollständig abgerechnet werden kann. Hierfür werden wir auch künftig eine bessere Kommunikation mit Ihnen allen pflegen und richten in den nächsten Tagen ein eigens hierfür konzipiertes Portal ein, bei dem Sie alle Fragen stellen können und persönliche Antworten erhalten. Auch werden dort regelmäßig News veröffentlicht. Zusätzlich werden wir uns mit einigen von Ihnen in Verbindung setzen, die wir als Kommunikationsglied zwischen uns und unseren Vertriebspartnern einsetzen um Ihnen alle News so schnell wie möglich präsentieren zu können. Wir danken allen für die bisherige Geduld und möchten eines noch einmal bekräftigen, wir stehen auf der gleichen Seite und machen alles menschen mögliche um diese Situation wieder zu stabilisieren.

Mit freundlichen Grüßen,

Meik Frankenhauser Gesellschafter


1. Oktober 2014 14:42


Der Schlussakt ist nun endlich durch die Behörden eingeleitet worden, aber noch ist nicht der Vorhang gefallen und so wird es noch einen Abschlussartikel geben, sobald alle Verantwortlichen abgeurteilt worden sind. Ich hoffe mal, dass auch die Nutznießer (Oberkeuler) der oberen Pyramide zur Verantwortung gezogen werden, denn die Datenbank von MT wurde gesichert und wird jetzt von der Kripo ausgewertet. Es bleibt also zu hoffen, dass die auch genau erkennen können, wer wirklich geschädigt wurde und wer sich schamlos an Anderen bereichert hat.

Update zum 15.10.2015

Die Süddeutsche Zeitung hat nun einen Online Artikel veröffentlicht, in dem die Schadenssumme von 40 Millionen Euro beziffert wird. In dem Artikel kommt auch ausführlich eine Geschädigte zu Wort, die ständig Weinkrämpfe bekommt und nicht fassen kann das alles nur Betrug war.

Betrüger prellt Anleger um 40 Millionen Anzeige

Er hat 100 Prozent Rendite versprochen und damit etwa 10 000 Anleger geködert: Ein Betrüger aus dem Allgäu hat 40 Millionen Euro veruntreut. Manche haben bis zu 250 000 Euro verloren - und stehen vor dem Ruin.

Andrea Petersen (Name geändert) erzählt ohne Punkt und Komma. Sie ist offenbar froh, ihren ganzen Kummer loswerden zu können. Immer wieder wiederholt sie Feststellungen wie "das war alles so perfekt" oder "die Leute waren so goldig". Nur bei zwei Fragen verstummt die 55-Jährige schlagartig. Ihr kommen die Tränen und sie antwortet mit stockender Stimme. Wie viel Geld sie bei dem Schneeballsystem verloren hat? "Das darf ich nicht sagen, mein Mann bringt mich sonst um." Und was sagen die Verwandten, denen sie diese vermeintlich sichere Geldanlage empfohlen hat? "Manche wissen es noch gar nicht", stottert sie, "ich trau' mich nicht, es ihnen zu sagen."


Update zum 16.10.2014

Zitat aus der GoMoPa Pressemitteilung

"Marketing Terminal GmbH: Schneeballsystem in Millionenhöhe kollabiert im Allgäu"

Der Polizeisprecher Christian Owsinksi bestätigte gegenüber GoMoPa.net indirekt, dass es sich bei der Firma um die Marketing Terminal GmbH handelte:


Zitat:


Es ist so, dass die Staatsanwaltschaft die Vorgabe gemacht hat, dass die Namen [der Tatverdächtigen und der Firma, Anm.d.Red.] nicht genannt werden. Gleichwohl haben die Kollegen sehr gut recherchiert, die gerade darüber berichten.

Neuer Artikel:

Samstag, 18. Oktober 2014

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ist schon interessant wie sehr man sich blenden läßt und allen Warnzeichen zum trotz, die hier im Blog nur zu deutlich aufgezeigt wurden, weitermacht. Immer wieder habe ich hier einen Blick riskiert und hatte es vor Augen, aber zugegeben die Gier und Chancen waren stärker.
Die Häme gibt es zurecht, die bittere Pille der Verluste gilt es nun zu schlucken...
Ich hoffe Ihr werdet auch weiterhin derlei Aktivitäten mit der nötigen Distanz kritisch beäugen, auf dass jemand zukünftig eher Euren Warnungen glauben schenkt als ich es tat.
Danke

Gruß..und sorry, bin nicht Anonym, aber geschockt..

Anonym hat gesagt…

@Cafe4eck hat geschrieben:

"Wer der 44 Jährige ist, der in dem Presseartikel noch erwähnt wurde, können wir momentan nicht benennen."

Das ist der Ralf Schwärzler, lt. Handelsregister "Prokurist" bei Marketing-Terminal.

Zumindest so hier nachzulesen:

http://www.geldthemen.de/forum/sonstige-verdienstmoeglichkeiten-f19/marketing-terminal-t5152.html#p14782

Anonym hat gesagt…

Ach ja,
kleiner unbedeutender Nachtrag zu MT:
Die BAFIN hat keine erfolgreiche Prüfung durchgeführt, wie in den nicht mehr vorhandenen BREAKING NEWS zu lesen war.
Die Auskunft der BAFIN war, dass nach Darlegung des MT Geschäftsmodells (wohl von MT iniziiert) keine Prüfung angesetzt wurde/werden konnte !!!!
Was waren wir doch (fast) Alle so leichtgläubig...

Milan

Anonym hat gesagt…

Ich hatte den link zum Polizeibericht am Freitag hier gepostet. Ich habe zum Glück nie an MT geglaubt und denen Vertraut, ich habe es nur im Freundeskreis mitbekommen und ALLEN die Empfehlung gegeben, die Kohle sofort raus zu ziehen und nicht weiter zu investieren. Leider wurde gerade bei denen die die Kohle am nötigsten brauchen, nichts mehr ausbezahlt seit Mai..... Und nun kann ich denen nur empfehlen, auch wenn es ausdrücklich dabei steht, es nicht zu tun - Anzeige zu erstatten und sich einen Anwalt zu nehmen um aus den gesperrten Konten wenigstens ein bisserl was raus zu bekommen. Vielleicht werden sich auch geschädigte zusammen finden um eine Sammelklage einzureichen! Hoffe das die Staatsanwaltschaft soviel Kohle sichern konnte dass zumindest der liebe Meik nix mehr davon hat und sich im Knast schön "den Popo wund sitzt", aber vor allem das die geschädigten so dumm Sie auch waren einen Teil des Geldes zurück bekommen.

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Cafe4eck hat gesagt…

Bitte hier keine Aufrufe in irgendeiner Form wie, wo oder wer von MT Gelder vergraben oder gebunkert hat. Wird sofort gelöscht! Meldet das gefälligst der Kripo Kempten, Danke!

Anonym hat gesagt…

Hm, kann ich nicht ganz verstehen Herr Cafe4eck! Es ist doch für einige Geschädigte sehr interessant wo noch Gelder zu bekommen sind, denn eins steht fest, in einem Zivilverfahren braucht niemand seine Ansprüche einzuklagen, denn bei den Jungs oder der sog Firma MT ist nichts, aber auch gar nichts mehr zu holen! Da habe die Leute nur noch Kosten. Gestern waren jedenfalls schon ein paar Mitbürger aus Kroatien vor Ort und haben nach Frankenhauser und Schwärzler gesucht! Mal schauen wer den Herr Schwärzler zuerst findet, die Polizei oder die Kroaten! Gruss Freddy

Cafe4eck hat gesagt…

Laut SZ wurden 40 Millionen Euro abgezockt! Bitte auch das Update im Artikel beachten!

Anonym hat gesagt…

Einer der größten Befürworter und Abzocker von MT war Arne Mahn mit seiner Seite online-income. Diese Seite müsste er jetzt umbennnen, vielleicht in lose online money.com...Was hat er alles berechnet, wie toll doch MT ist und wie lange man nur benötigen würde, um Millionär zu werden. Hoffentlich zieht man diejenigen die so empfohlen haben mit ran. Tipp: Einfach mal lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Beratungshaftung

Anonym hat gesagt…

Arne Mahn macht jetzt innerhalb von 3 Monaten (!) mit EmpowerNetwork eine Million!

Details kann Du hier nachlesen:

http://www.geldthemen.de/forum/schwarze-liste-sonstige-verdienstmoeglichkeiten-f40/empowernetwork-vorsicht-abzocke-t4954-s15.html

Anonym hat gesagt…

Heute habe ich erfahren, dass Herr Ralf Schwärzler sog. Direktor von MT sowie die GF N. Müller auch bereits verhaftet wurden! Auch wurde die Frau Saskia Schwärzler mit verhaftet, und die Kinder wurden zu einer Pflegefamilie verbracht! Nun richten sich die Ermittlungen gegen die Hintermänner und die sog. Vermittler! Bis Bald Max

Anonym hat gesagt…

Wo hast du das erfahre so wie ich weiß sind die kinder zu hause mit ralf und saskia

Anonym hat gesagt…

An alle Geschädigten!
Die Protagonisten fahren immer noch mit den ergaunerten Luxusautos herum, und wohnen fürstlich in den ergaunerten Immobilien! Ich frage mich ob der Insolvenzverwalter wirklich seinen Job richtig macht und das Vermögen der Geschädigten wirklich schützt! Ich denke nicht!

Anonym hat gesagt…

Der Insolvenzverwalter ist eine Pfeife! Beide Websites von MT sind immer noch online - sogar die Registrierung klappt noch immer! Es sind aber auch noch immer jede Menge Keuler-Websites von MT am Netz - herrlich beschrieben auf http://www.geldthemen.de/forum/sonstige-verdienstmoeglichkeiten-f19/marketing-terminal-t5152.html

Anonym hat gesagt…

Die Website gehört nicht MT, deshalb kann er sie auch nicht abschalten!

Anonym hat gesagt…

@Anonym 13. Januar 2015 um 16:14

Was muß man denn studiert haben, um Dein Posting verstehen zu können?

www.marketing-terminal.de ist auf die GmbH registriert, Admin ist die Pseudo-Geschäftsführerin Nicole Müller!

www.marketingterminal.biz weist übereinstimmend die Nicole Müller als GF der MT-GmbH als Registrant und Admin aus!

Und nun erklär' mir mal Deine wundersame Aussage, die so klingt, als hättest Du schlecht geträumt oder so... :-)