Mittwoch, 8. Februar 2017

GetMyAds (GMA) – Betrug auf ganzer Linie – News Updates No.1


Hier folgen die Aktuellen-News-Updates zum Artikel "GetMyAds (GMA) – The Final Destination" , die nicht nur für betroffene sehr informativ sein können:

Update vom 31.01.2017 / 04.04 Uhr

Die dunkle Macht schlägt erbarmungslos zurück. Ja wer solche Fakten offenlegt, muss mit kräftig Gegenwind rechnen. Aber ich bin doch recht enttäuscht. Da werden nun alte Konserven des Hurrenblogs künstlich vertont, ja künstlich, immerhin will man ja nicht an der eigenen Sprache erkannt werden und stellt diese nun auf Youtube online, in der Hoffnung das diese ihre Wirkung zeigen. Doch welche Wirkung sollen diese Videos zeigen wenn schon die Hetzkampagne auf Hurrenblog irgendwie ins Leere lief? Hätte man von Anfang an und auch jetzt, einfach nur reine Fakten geliefert, dann würde sich der ein oder andere Gläubige ja noch finden lassen. So aber haben mir gewisse Protagonisten der Abzock-Gilde einfach nur wieder ein bisserl Informationen an die Hand gegeben.

Das schönste ist ja die Neuvertonung eines neues Abschnittes. Paul Pütz also ja eigentlich ich, oder doch andersherum, steht im Focus der Staatsanwaltschaft seit ende Januar. Hm, solch eine Information könnte Paul Pütz aber besser datieren, nämlich exakt. Und was sollte der Staatsanwalt da ermitteln? Die von mir also Arthur van Burren vorgelegten Fakten und diese dann bestätigen? Aber anscheinend haben die Protagonisten der dunklen Macht wohl die ersten Worte dieses Beitrages nicht gelesen und somit auch nicht verstanden der da lautet: „gekürzte Fassung“. Was mag ich damit wohl gemeint haben?


Update vom 01.02.2017 / 16.38 Uhr
 
So die nächste Webseite identifiziert, die über verschleierte Kanäle registriert wurde und dem GMA-Jünger Sensi alias Sensation oder umgekehrt gehört. Bekannt ist dieser aus dem X-Invest-Forum. Diesbezüglich kann ich erneut noch offene Querverbindungen schließen und weitere Informationen weitergeben. Hierzu aber wahrscheinlich ein neuer Beitrag.



Update vom 01.02.2017 / 23.04 Uhr
 
Martin Schranz der edle Spender aus Arbon in der Schweiz hat es sich in der Vergangenheit nicht nehmen lassen, verschiedenen GMA Jüngern die Provision zu spenden. Halt, sorry nein, die zahlreichen Bilder von Überweisungen die man mir vor einer Stunde anonym übermittelt hat, sind ja gar keine Spendenbescheinigungen, sondern klare Überweisungen vom Konto Martin Schranz an die jeweiligen Provisionsempfänger. Also das Lob ich mir, ein Support der mit soviel Eifer am Werk ist, gehört defintiv in die Hall Of Fame der……………

Stellt sich nun die Frage, wie ein Support, von dem er behauptet auch nur der Support zu sein und sonst nichts mit GMA am Hut hat, auf die wahnsinnige Idee kommt und Überweisungen tätigt.
Schließe ich jetzt hier die Indizienkette bezüglich der Inhaber von GetMyAds? Nö……..

Beispiel:
Konto: 312195xxx
Beleg: 993205
Kontoinhaber: Tissen E.
Buchungstag: 10.06.2016
Wertstellung: 10.06.2016
Empfänger/Zahlungspflichtiger: GSD Master AG
Buchungstext: Überweisungsgutschrift
Umsatzdetails/Verwendungszweck: CMPMT
Betrag: 439,00 Euro

(Bild kann ich noch nicht veröffentlichen da Urheberrechte nicht geklärt sind, daher vorläufig nur Übernahme der Daten)



Update vom 05.02.2017 / 15.36 Uhr

Viele Anfragen richten sich zur Investoren/Werbeliste in diesem Beitrag mit der Frage, wieso hinter dem Namen der Begriff „Investor“ steht. Gerne versuche ich die Frage zu beantworten.

Aus den Earnings (Verdienste – Einnahmen) werden 50 % einbehalten und wandern in einen Topf (Pool). Dieses einbehalten nennt man auch Zwangsthesaurierung. Damit soll die Eigenkapitaldecke des Betreibers gestärkt werden. Von einem Umsatzpool kann kaum die Rede sein, da hier der Zwang im Vordergrund steht. Eine Freiwilligkeit wurde indes einen Umsatzpool begründen aber auch die Eigenkapitaldecke einem erhöhten Risiko aussetzen.

Nun sind also 50 % Ihres Gewinns/Verdienstes einbehalten worden, was eine stille Teilhaberschaft begründet und somit auch eine Übergang einer Haftung an jeden einzelnen Affiliate stattgefunden hat. Wie der Betreiber von GMA dieses benennt ist hier unerheblich, sondern die Handlung als solches relevant. Wenn Sie sich also nun 50 % auszahlen lassen, sollten die 50 % Einnahmen, die einbehalten wurden, auf einer Rechnung nicht als Einnahme erscheinen, sondern hier wird eine gesonderte Rechnung fällig. 50 % ausgezahlte Einnahmen und 50 % einbehaltene Einnahmen unterliegen jedoch verschiedenen Steuerstrukturen.

Würden die 50 % Einnahmen die in den Pool fließen nun tatsächlich als fließendes Finanzmittel im Unternehmen stehen bleiben, so hätten Sie die Möglichkeit nach neuen gesetzlichen Regelungen einen ermäßigten Steuersatz in Anspruch nehmen zu können. Doch Sie haben die Möglichkeit aus diesem Pool neue Tokens zu kaufen die dann den gleichen Bedingungen wieder unterliegen. Also eine Zwangsthesaurierung mit Spiraleffekt. So unterliegen diese Einnahmen der Steuer in voller Höhe und ein ermäßigter Steuersatz kann nicht in Anspruch genommen werden.

Sind die Pooleinnahmen auf der Rechnung als reine Einnahme verzeichnet, sprich entsteht der Eindruck auf der Rechnung, das Sie 100 % der Einnahmen erhalten haben, dann haben Sie und das Unternehmen ein kleines Problem. Sind nur 50 % der Einnahmen auf der Rechnung verzeichnet, dann haben Sie und das Unternehmen ein kleines Problem. Egal also wie die Rechnungshandlung ausgeführt wurde, in beiden Fällen haben Sie ein Problem.

Im Grunde erwirtschaften Sie also Kapitalerträge und gewähren einem Unternehmen ein Zwangsdarlehen, dem Sie freiwillig mit Anerkennung der „AGB“ zugestimmt haben. Und mit jedem neuen gekauften Token wiederholen sich diese Vorgänge, so das man hier von einer Vermittlertätigkeit im Kreditsektor sprechen kann, sprich Sie vergeben fortlaufen Darlehen. Und schon haben wir ein erneutes Problem, das zu Recht vom OLG Hamburg in seinem Beschluss, was darf ein Rev-Share-Teilnehmer und welchen Regularien unterliegt dieser, erkannt hat. Wenn also man nun fleißig seine Downline füllt, dann verstärken sich diese Indizien. Denn durch die Downline vermitteln sie weitere Darlehen, die durch jeden einzelnen in der Downline dem Unternehmen bereitgestellt werden.

Und wenn ein Unternehmen behauptet das sind Eier und keine Gurken und unterliegen somit nach Aussage des Unternehmens keiner Anmeldepflicht und Regulierung, dann ist dies schlichtweg falsch. Denn nicht eine selbst getroffene Begriffsbestimmung des Betreibers steht vordergründig dem Recht gegenüber, sondern die Handlung als solches die ein Recht auslöst.

Naivität gegenüber der Realität und dem Verstehen von Handlungen im Kontext mit dem Recht, kann also fatale rechtliche und finanzielle Folgen mit sich ziehen. Weitere Umstände belasten das Vertragsverhältnis zwischen dem Betreiber und dem Sponsor/Affiliate was ich als zweiten Teil dieses Beitrages später veröffentlichen werde.
Geht der Betreiber zum Beispiel durch innere oder/und äußere Einflüsse pleite, dann stellt sich die Frage, ob ein Affiliate in meiner Downline mit als Sponsor des Affiliate in Haftung nehmen kann, wenn keine ordentliche Beratung stattgefunden hat.

Und hier kommt wieder das Urteil des OLG Hamburg zum tragen –>> https://www.netcoo.com/direct-selling/landgericht-hamburg-revshare-berater-fallen-unter-das-vermoegensanlagegesetz-auswirkungen-auch-auf-bitclub-getmyads-questra-etc-moeglich/

Nun werden viele wieder sagen; gilt für mich nicht, denn ich habe nur Werbung gekauft. Haben Sie wirklich nur Werbung gekauft? Denken Sie bei ihren Überlegungen bitte daran ,wie man etwas nennt ist zweitrangig, sondern erstrangig ist, welches Recht man mit seinen Handlungen auslöst. Am Ende können Sie auch alles als Pina Colada bezeichnen um ihr Gewissen einen Streich zu spielen. Die Realität indes können Sie damit nicht beeinflussen oder Rückgängig machen.



Update vom 08.02.2017 / 15.09 Uhr

Bei der Durchsicht von Querverbindungen die ich anfänglich als nicht sonderlich interessant eingestuft habe, sind mir weitere Informationen zu dieser Querverbindung in Form eines alten Beitrages bei Cafe4eck zum Thema Lexx Europe und Martin Schranz zugeflossen. Hierbei handelt es sich um einen sehr scamaktiven Keuler mit Sitz in den USA. Zu der Person Ronnie Montano (Ron Montano) habe ich neue Recherchen angesetzt, die ich intensiv verfolgen werde.

Der Umstand das nun auch gegen Adsino ein angebliches Projekt von Martin Schranz offiziell Strafanzeige bei verschiedenen Berliner Ermittlungs- und Verwaltungsbehörden gestellt wurde (siehe Kommentar bei Getmyads (GMA) The Final Destination), zeigt, das 2017 ein Jahr der Umbrüche in dieser Szene sein wird. Auch wenn in dieser Strafanzeige davon geschrieben wird, das namentlich nicht genannt, viele Blogs über solche Machenschaften berichten, nur ein Störfeuer in dieser Szene darstellen, aber keine konsequenten Handlungen vollzogen werden, so muss ich dies doch etwas berichtigen. Burrenblog hat sich mit aktiven Handlungen an amerikanische, schweizer, deutsche,thailändische,indische und chinesische Ermittlungsbehörden gewandt und die vorliegenden Informationen bereitgestellt. Insbesondere ist hier hervorzuheben Nicholas J. Menstes – Special Agent – des Secret Service – Special Forces IT Crime Division mit Operationsgebiet in Florida, der auch schon im Geldwäscheskandal von Michael Olaf Schütt die treibende Kraft war.

Der Unterschied zu solchen Blogs und dem Burrenblog besteht darin, das der Burrenblog mit solchen aktiven Handlungen nicht auf eine Werbetour im Internet geht. Hätten sich die Verfasser des Adsino-Strafanzeigen-Blogs die Mühe gemacht und den ersten Absatz meines Artikels, also jenen vor Beginn des eigentlichen Artikels, gelesen, wäre Ihnen aufgefallen, an welche Behörden, die Informationen weitergeleitet wurden und man hätte sich eine solche Aussage sparen können.


Update vom 09.02.2017 / 04.38 Uhr

Wie der Leser – DieBewertung – in einem Kommentar zu diesem Beitrag bereits mitgeteilt hat, wurde am 13.01.2017 GetMyAds (GMA) in der Türkei nun vom türkischen Ministerium für Zoll und Handel offiziell als Ponzi eingestuft. Gerade für die türkischen Affiliate dürfte das weitreichende folgen haben. Die indischen Behörden in Delhi, die meine Informationen seit 27 Tagen vorliegen haben prüfen ebenfalls derzeit, ob GMA auch in Indien als Ponzi eingestuft wird.

https://www.gtb.gov.tr/duyurular/getmyads-ve-mglobally-denetim-sureci-hakkinda-basin-duyurusu



Update vom 11.02.2017 / 15.36 Uhr

so langsam tritt die Dünnhäutigkeit so mancher GMA-Keuler zu Tage. Kaum haben diese ihren Namen auf der in meinen Beitrag veröffentlichten Liste gefunden, nehmen diese an, das sie damit gemeint wären und meinen nun mit Drohgebärden ins nächste Horn blasen zu müssen.

Liebe GMA-Keuler, wie Sie sicherlich erkennen konnten, ist die Liste nicht personalisiert, so das im grunde jeder Mensch der ebenfalls einen dieser Namen trägt, gemeint sein könnte. Jedwede Drohung verläuft also im Grunde im Sande und wird nur zur weiteren Beweissicherung an die Behörden weitergeleitet. Sie brauchen also nicht Google oder WordPress oder gar Ihren Anwalt bemühen um etwas durchzusetzen von dem Sie überhaupt nicht wissen, ob es sich auch so verhält. Sparen Sie sich lieber dieses Geld und investieren dieses fleißig weiter in Token. Ich habe mir ja erzählen lassen das GMA super funktioniert.



Update vom 12.02.2017 / 17.18 Uhr

Zu einer weiteren Querverbindung Recherche, die übrigens aufgrund der Brisanz von diesen Recherchen erst einmal abgekoppelt wurden, mit Bezugnahme zu Waldemar Reimer  und Jannik Buchner werde ich demnächst berichten. Auch direkte Querverbindungen zum Programm ViziNova enthalten neue Ansatzpunkte, so das ein Kollege von mir die Recherchen zu ViziNova erneut aufgenommen hat.

Weitere Informationen hier –>> http://cafe4eck.blogspot.de/2014/04/vizinova-mlm-aus-mexico-ist-ein-ponzi.html



Update vom 13.02.2017 / 20.03 Uhr

Gegen Burrenblog werden wieder einmal DDOS-Attacken ausgeführt, was mir zeigt, das die Nerven bei GMA blank liegen. Nichts desto trotz natürlich weiterhin Updates die dann nach den Attacken ersichtlich werden.

Die Hauptkeuler in England wurden nun identifiziert. Hierbei handelt es sich um Simon Stepsys und Ari Maccabi. Aufgrund anonymer Zusendungen zu beiden personen in Text und Bildform werde ich hier speziell ein „konspiratives“ Treffen das im Febuar 2016 in England stattgefunden hat, mal etwas genauer unter die Lupe nehmen und auch die restlichen Teilnehmer identifizieren.

Inwieweit dieses Treffen als Grundlage diente einen kollektiven Betrug zu begehen, beziehungsweise man sich zu einer gemeinsamen Straftat verabredete, werde ich noch prüfen.

Quelle Burrenblog:

http://burrenblog.com/2017/01/29/getmyads-gma-the-final-destination/

Kommentare:

Mustafa hat gesagt…

Nun wird in der Türkei schon vor dem GetMyAds Ponzi von Martin Schranz gewarnt, wird Zeit das der mal gesiebte Luft bekommt https://www.gtb.gov.tr/duyurular/getmyads-ve-mglobally-denetim-sureci-hakkinda-basin-duyurusu”>https://www.gtb.gov.tr/duyurular/getmyads

Cafe4eck hat gesagt…

Hier mal korrekt Verlinkt: https://www.gtb.gov.tr/duyurular/getmyads-ve-mglobally-denetim-sureci-hakkinda-basin-duyurusu

Watcher hat gesagt…

Martin Schranz hat die Webseite einer Dame weg geDoSst, Warum? Weil er ein kriminelles Dreckschwein ist!

Teil 1

Zahlungsschwierigkeiten bei GetMyAds GMA – Das endgültige Aus?

31. Januar 2017 Kategorie(n): Blog - dies und das Keine Kommentare

Zahlungsschwierigkeiten bei GetMyAds GMA – Das endgültige Aus?


Bereits im September gab es die ersten Zahlungsverzögerungen. Das Leading Payback Traffic Network, GetMyAds, kurz GMA welches laut seinen eigenen Aussagen die schnellste Auszahlung der Branche vorweist, vertröstet seitdem Woche um Woche. Bereits im November wurden die Auszahlungen von wöchentlich auf 14-tägig beschränkt, mit der Begründung wenn nur noch halb so viele Auszahlungen statt finden, dann würde es auch wieder schneller gehen. Das Gegenteil war jedoch der Fall.

Die ersten Anzeichen:

Zahlungsverzögerung
Leader wandern ab
In der Branche wurde gemunkelt es kommt bereits was Neues (TNA, MyAdsino?)

Seit 11 Wochen kein Geld

Meine eigene älteste Auszahlung ist heute auf den Tag genau 11 Wochen alt, und obwohl diese bereits am 7. Dezember auf den „Status Paid“ gestellt wurde, ist bis heute das Geld auf meinem Konto nicht eingelangt.

Trotz mehrmaliger Mails an den Support, teilweise täglich…. trotz mehrmaliger Info deren, dass die Buchhaltung sich um die Angelegenheit kümmern wird, gibt es keine Antwort. Urgenzen verlaufen immer gleich…. es kommt ein Newsletter-Text, oder ich möge doch zum x-ten Mal die Auszahlungsid´s senden damit die Buchhaltung das klären kann. Zurück kommt… nichts!

Kein Geld, keine Antwort!

Glaubt man der Facebook Community werden die Erstauszahlungen der neuen Member bevorzugt, und innerhalb der zugesagten 14 Tage ausgezahlt. Soll hier der Anschein erweckt werden es sei alles in Ordnung?

Watcher hat gesagt…

Martin Schranz hat die Webseite einer Dame weg geDoSst, Warum? Weil er ein kriminelles Dreckschwein ist!

Teil 2

Zahlungen über Payeer

wurden bis vor kurzem noch innerhalb 48 Stunden durchgeführt, auch hier brauchte meine Letzte ebenfalls schon über 3 Tage. Inzwischen dürften auch diese Zahlungen nicht mehr ankommen, da einige User schon über 10 Tage warten. Hier geht es allerdings um Kleinbeträge, denn über Payeer können nur 75 Dollar ausbezahlt werden. Und das nur 14-tägig!

Token verdienen nicht

Nachdem ich bereits Ende Oktober meinen Unmut über die Zahlungsverzögerungen geäußert habe, und mich auch nicht vom Support mit „Larifari“-Antworten abspeisen lasse, oder aber vielleicht liegt es auch nur daran dass ich bereits meinen eigenen Einsatz wieder heraußen habe, wurde mir wohl daraufhin der Payback meiner Token „abgedreht“.

Auch hierzu bekomme ich vom Support keine Unterstützung sondern nur emails mit Aussage: ich möge die Token aktivieren, und der Payback ist freiwillig und variabel.

Aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis weiß ich allerdings, dass bei vielen der Payback immer noch gut mit den ursprünglichen 50 Cent läuft, in anderen diversen Foren berichten die User allerdings auch von nur 20-30 Cent.

Meine eigenen Token bringen seit 23.11.2016 aktuell nur noch bei 2-5 Cent.

Fazit – das traurige Ende…

Auch meine Kontaktaufnahme mit Herrn Martin Schranz, welcher ja, wenn man der Gerüchteküche Vertrauen schenkt, einer der großen Macher hinter GMA sein soll, oder doch zu mindestens einen sehr guten Draht zum Support hat, war leider erfolglos. Über die Kontaktfunktion bei Facebook kam nur eine Nachricht von Daniela, seiner Assistentin. Ich möge mich an den Support wenden…

Ich für meinen Teil habe die Hoffnung aufgegeben, dass hier noch Geld kommt, und schließe hiermit für mich das Kapitel GMA GetmyAds. Spätestens wenn die Verantwortlichen dies hier lesen ist mein Account sowieso mit hoher Wahrscheinlichkeit dicht gemacht, denn auch das wurde ja gerne von Herrn Schranz kommuniziert, die Screenshots dieser Nachrichten sind auf Facebook zu finden….

Inzwischen warnen auch andere Webseiten vor GMA GetmyAds

Cashfreak.de hat GMA GetmyAds bereits in die Blacklist verschoben

Auf x-invest wurde bereits am 28.12.2016 der rote Daumen vergeben.

Das Deutschland-Team spricht von Unzumutbarkeitsgrenze erreicht

Auch andere Webseiten entfernen bereits ihre Werbelinks wie z.B. adpack-vergleich.eu

http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:-NFwQixfR_QJ:brigitte-scherzinger.com/zahlungsschwierigkeiten-bei-getmyads-das-endgueltige-aus/+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de

Arthur van Burren hat gesagt…

Die Scherzingerseite wurde suspendiert. Hm das kenne ich irgendwo her, ach ja gewisse Subjekte der GMA Sekte drohen mir ja mit dem entfernen von Links aus Google & Co und mit Anwälten. Obwohl das wohl nicht nützen wird, da bereits einige Blogs meine Beiträge gesichert und ebenfalls veröffentlicht haben.

Aber grundsätzlich gilt, es wird ohne große nennenswerte Veränderungen weiter für GMA gekeult. Was mich dazu veranlasst hat, alle Affiliate die bereits bei mir in Listen vertreten sind in eine Excel Datei zu verewigen. Diese wird dann an meinen Anwalt versendet der die unerfreuliche Aufgabe dann hat, für jeden einzelnen Affiliate eine Strafanzeige zu erstellen und diese dann an das LKA Berlin weiter zu reichen.

Auch wenn für GMA das baldige Aus kommen wird, so wird für sehr viele Affiliate das noch nicht das Ende bedeuten. Es wird nämlich dann irgendwann noch ein Payday kommen.......

Watcher hat gesagt…

Die Masche ist einfach, man muss nur einen normalen Webprovider mit einer heftigen Attacke angreifen und der Webspace wird vom Hoster/Provider gekündigt. So hat Schranz meist auch Erfolg mit seinen dreckigen DdoS Angriffen, wie in diesem Beispiel von vielen die es schon gibt! Payday kommt auch für die Dornbirne, da sind wir uns hier alle sicher!

Watcher hat gesagt…

Warum es DDos war, na dann bitte hier das Zitat und die Quelle:

"Das ist richtig Hermann, war auch nur meine persönliche Deadline, weil meine Auszahlung seit 7.12 auf paid war aber nicht angekommen ist. Der Support ignoriert mich oder schickt bestenfalls einen Textbaustein.

Ich rate auf jeden Fall allen schön still zu sein, mein Blog steht seit Veröffentlichung meiner Erfahrung unter einer Dauer-Dos-Attacke. Ein schönes Beispiel dafür mit wem man es in Wahrheit zu tun hat.

Wünsch euch noch viel Glück mit der Firma… wobei: Das wären die Ersten, wo die Anzeichen nicht stimmen würden 😉"

http://pc-heimarbeit.net/gma-infos#comment-2819

Arthur van Burren hat gesagt…

Burrenblog ist mal wieder nicht erreichbar. Da haben wohl einige Panikattacken und vergelten es nun mit wohldosierten DDOS-Attacken. Dem Herr Sei Dank, ist doch alles hier noch einmal zum nachlesen veröffentlicht.

So bleibt mir halt nichts anderes übrig als Neue Updates zu GMA in die Warteschleife zu stellen. Aber Sascha Hönisch war ja so frei und hatte mit einer falschen Identität die DDOS-Attacken auf Youtube ja angekündigt.

Cafe4eck hat gesagt…

Hallo Arthur,

es ist ja nicht nur hier veröffentlicht worden, sondern in einem Teil des Cafe4eck-Szene Insider Netzwerks, wobei wenn ich recht überlege und die dämlichen unnützen DDoS Attacken gegen den Burenblog nicht aufhören, es doch im gesamten Netzwerk zu verteilen und der geneigten Leserschaft zugänglich zu machen.

Nun denn, dann müssen die Kollegen mal zigfach Copy und Paste machen, aber das machen die ganz gerne um den alten Streisand Effekt nochmal aufleben zu lassen.

Wir sind nicht nur eine geduldige Gilde, nein wir sind auch noch so frech immer präsent zu sein, wenn man uns ruft!

Arthur van Burren hat gesagt…

Bis vor einer Stunde alles klar und jetzt gehen die Attacken weiter. Was man so für den Burrenblog für Geld ausgibt ist schon sagenhaft. Da scheinen wirklich einige große Angst zu haben.

Das diese Attacken für die Katz sind, wird auch denen irgendwann einleuchten.

Anonym hat gesagt…

gibt es updates hierzu? burrenblog scheint ja noch immer tot zu sein, sodass man da nicht nachsehen kann...

Arthur van Burren hat gesagt…

Burrenblog ist nicht Tot, das Operationsgebiet wurde nur verlagert, damit die in Ruhe ihre Kohle fürs Dossen rausschleudern können. Weiterhin zu erreichen unter Burrenblog Review -->> https://arthurvanburren.blogspot.de/

Cafe4eck hat gesagt…

So treibt der Streisand durchs Netz und verteilt sich fleißig weiter, klasse!
Hier noch mal als Backlink. Burrenblog Review hier klicken