Samstag, 8. März 2014

Mutual Wealth Abzocke gestoppt! – Konten von der SEC beschlagnahmt und FBI ermittelt


Die Abzocke von Mutual Wealth „mutualwealth.com“ war bei uns nur ein Randthema, meist in den Kommentaren. Bei der Forexclusiv Abzocke von Jochen Hagel wurde aber kräftig für Mutual Wealth noch im Februar geworben:

Newsletter Forexclusiv vom 19.2.
Neben Fischer, der gerade dabei ist, sich zu etablieren können wir jetzt auch MUTUAL WEALTH anbieten, die bereits voll etabliert sind, allerdings geringere Erträge haben. Mutual Wealth (MW) existiert seit 2010 und wird von der US-Börsenaufsicht (SEC) kontrolliert. MW verfügt über sämtliche Lizenzen und darf auch Gelder poolen. Die Mindestanlagesumme beträgt 100 $, nach oben gibt es derzeit noch keine Grenzen. Die Erträge werden um Hochfrequenzhandel erzielt.
Um sich neben Fischer ein zweites Bein aufzubauen und dadurch die Sicherheit zu verdoppeln empfehle ich Ihnen, dort ein Konto zu eröffnen, als akkreditierter Berater stehe ich Ihnen auch gern für Fragen zur Verfügung, schreiben Sie einfach eine Mail an mich oder fragen Sie über SKYPE an, wo ich Forexclusiv heiße.
Wenn Sie dort investieren, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Am besten ist die mit 180 Tagen Laufzeit, hier werden garantiert 3% aber bis zu 8% wöchentlich ausgeschüttet und das Kapital ist garantiert.  Es eignet sich gut zum Aufbau einer zweiten „Rente“.
Hier können Sie ein Konto eröffnen:
www.mutualwealth.com/?rcode=20340919 dann einfach auf „Signup“ gehen.
Jochen Hagel

http://cafe4eck.blogspot.com/2014/02/forexclusiv-newsletters-ein-protokoll.html

Natürlich musste ich damals schon schallend lachen, als ich gelesen habe Mutual Wealth würde von der SEC kontrolliert und besitze alle Lizenzen. Nun garnicht mal 3 Wochen später ist die Webseite von Mutual Wealth Geschichte. Die SEC hat eine umfassende Erklärung auf ihrer Webseite veröffentlicht. Dort wurde am 5.3. sehr umfassend mitgeteilt was die SEC als Behörde veranlasst hat und warum. In Kurzform: Man erklärt wie und wo Fleet Mutual Wealth Limited und MWF Financial im Internet auf Opferfang gegangen war und das man dem treiben jetzt ein Ende gesetzt hat. Es wurden alle Offshore Konten beschlagnahmt und man hat das FBI informiert, die jetzt Ermittlungen aufgenommen haben. 


SEC Halts International Pyramid Scheme Being Promoted Through Facebook and Twitter
FOR IMMEDIATE RELEASE

2014-44 
Washington D.C., March 5, 2014

The Securities and Exchange Commission today announced an emergency enforcement action to stop a fraudulent pyramid scheme by phony companies masquerading as a legitimate international investment firm.

The SEC has obtained a federal court order to freeze accounts holding money stolen from U.S. investors by Fleet Mutual Wealth Limited and MWF Financial – collectively known as Mutual Wealth.  The SEC alleges that Mutual Wealth has been exploiting investors through a website and social media accounts on Facebook and Twitter, falsely promising extraordinary returns of 2 to 3 percent per week for investors who open accounts with the firm.  Mutual Wealth purports to invest customer funds using an “innovative” high-frequency trading strategy that allows “capital to be invested into securities for no more than a few minutes.”  In classic pyramid scheme fashion, Mutual Wealth encourages existing investors to become “accredited advisors” and recruit new investors in exchange for a referral fee or commission.

According to the SEC’s complaint filed in U.S. District Court for the Central District of California, almost nothing that Mutual Wealth represents to investors is true.  The company does not purchase or sell securities on behalf of investors, and instead merely diverts investor money to offshore bank accounts held by shell companies.  Mutual Wealth’s purported headquarters in Hong Kong does not exist, nor does its purported “data-centre” in New York.  Mutual Wealth also lists make-believe “executives” on its website, and falsely claims in e-mails to investors that it is “registered” or “duly registered” with the SEC.  Approximately 150 U.S. investors have opened accounts with Mutual Wealth and collectively invested a total of at least $300,000.

“Mutual Wealth used Facebook and Twitter as well as a team of recruiters to spread a steady stream of lies that tricked investors out of their money,” said Gerald W. Hodgkins, an associate director in the SEC’s Division of Enforcement.  “Fortunately we were able to quickly trace the fraud overseas and obtain a court order requiring Mutual Wealth to shut down its website before the scheme gains more momentum.”

According to the SEC’s complaint, Mutual Wealth operates through entities in Panama and the United Kingdom and uses offshore bank accounts in Cyprus and Latvia and offshore “payment processors” to divert money from investors.  Mutual Wealth’s sole director and shareholder presented forged and stolen passports and a bogus address to foreign government authorities and payment processors.

The SEC alleges that Mutual Wealth leverages the scope and reach of social media to solicit investors with its fraudulent pitch.  Mutual Wealth maintains Facebook and Twitter accounts that link to its website and serve as platforms through which it lures new investors.  Some of Mutual Wealth’s “accredited advisors” then use social media channels ranging from Facebook and Twitter to YouTube and Skype to recruit additional investors and earn referral fees and commissions.  Mutual Wealth’s Facebook page spreads such misrepresentations as “HFT portfolios with ROI of up to 250% per annum.  Income yield up to 8% per week.”  A Facebook post on Aug. 12, 2013, boasted “$1000 investment into the Growth and Income Portfolio made on April 8th, 2013 is now worth $2,112.77.”  Mutual Wealth regularly posts status updates for investors on its Facebook page, and the comment sections beneath the posts are often filled with solicitations by the accredited advisors.  Mutual Wealth also tweets announcements posted on its Facebook page.

The SEC’s complaint charges Mutual Wealth with violations of Sections 5(a), 5(c) and 17(a) of the Securities Act of 1933 and Section 10(b) of the Securities Exchange Act of 1934 and Rule 10b-5.  For the purposes of recovering investor money in their possession, the complaint names several relief defendants linked to offshore accounts to which investor funds were diverted from the scheme: Risort Partners Inc., Hullstar Capital LLP, Camber Alliance LLP, Kimrod Estate LLP, and Midlcorp Trade LTD.

The Honorable Dolly M. Gee has granted the SEC’s request for a court order deactivating Mutual Wealth’s website and freezing assets in all accounts at any bank, financial institution, brokerage firm, or third-payment payment processor (including those commercially known as SolidTrust Pay, EgoPay, and Perfect Money) maintained for the benefit of Mutual Wealth.
The SEC’s investigation, which is continuing, has been conducted by H. Norman Knickle and Mark M. Oh and supervised by Conway T. Dodge.  The SEC’s litigation will be led by Melissa Armstrong and Mr. Knickle.  The SEC appreciates the assistance of the Federal Bureau of Investigation, Financial and Capital Market Commission of Latvia, Ontario Securities Commission, and Cyprus Securities and Exchange Commission.

http://www.sec.gov/News/PressRelease/Detail/PressRelease/1370540883619#.UxtVSIVJTIX

Das Geschrei wird jetzt groß sein, haben doch jede Menge der Neppworker Gilde, dieses illegale Schneeballsystem beworben. Es wird bestimmt noch eine Weile dauern, bis auch der letzte Neppworker bemerkt hat, dass Mutual Wealth nicht mehr existiert. 

Es gibt noch jede Menge an ähnliche Mutual Wealth Programme im Internet und solange man nicht auch die Werber in die Pflicht und Haftung nimmt, für finanzielle Schäden der angeworbenen Opfer, solange wird es immer wieder neue illegale Finanz-Programme geben!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

SCAM-KILLER

Viele von den sogenannten Drahtziehern der MUTAL-Abzocke gehen jetzt auf Tauchstation. So auch der „akkreditierte Berater“ von MUTAL WEALTH, Mario Emmrich, der schon zahlreiche andere Schiffe aus dem Anlagesektor von seiner Recidencia in Mallorca aus versenkt hatte:

Kontaktdaten

Mario Emmrich
Via de la Cruz 10
07180 Santa Ponsa / Mallorca
Spain

TELEFON SPAIN +34 634 306 781
TELEFON GERMANY +49 6071 638 4983
E-MAIL mario@emmrich.me
www.emmrich.me
SKYPE Mario Emmrich


Emmrich, ohnehin eine sehr zwielichtige Figur in der Internet-Abzocke ist gerade dabei, seine Webseite www.emmrich.me umzubauen. Hatte er doch immer mit dem Ziel auf großangelegten Dummenfang zu gehen wöchentlich seine-Schund-Webinare durchgeführt.

Auch der hier im Blog bekannte Erfüllungsgehilfe der „FONDSGRÜNDUNG in der Türkei“,

Helmut Bruns
Friduwistr. 11
48629 Metelen
Tel. 02556/997717
bruhel@t-online.de

hat hier wieder kräftig mitgemischt und seinen bereits bei der Fondsgründung in der Türkei verbrannten Klienten erneut das Geld aus der Tasche ziehen lassen durch die Teilnahme bei MUTUAL.

Viel schlimmer als die eigentlichen Initiatoren der Internetabzock-Konzepte sind diese Ref-Jäger und selbsternannten Anlageberater (meist ohne Qualifikation und Genehmigung), da diese den Betrug am Kunden erst möglich und salonfähig machen. Diese Dummschwätzer gehören genauso hinter Schloss und Riegel wie die Veranstalter.

Peter Summers hat gesagt…

Hallo liebe Mitglieder,

da Mutual Wealth nun vom Markt verschwunden ist bekommen wir nun so manche Anfragen, warum wir es überhaupt empfohlen hätten, wenn es sowieso dem Untergang geweiht war und hier tut sich wie gewöhnlich wieder ein Missverständnis auf, dass sich fortwährend in den Köpfen vieler Investoren wiederspiegeln wird.

Mutual Wealth hatte Ausweiskopien gefälscht und hatte auch keine richtige Niederlassung und nur weil dies von der SEC nun entlarvt wurde, denken einige Investoren, dass es sich hierbei um eine Ausnahme handeln würde. Dies zu glauben ist ein fataler Fehler, denn tatsächlich gibt es keinen Unterschied zwischen den HYIPs, bei denen dies aufgedeckt wird und bei den HYIPs, wo es im Hintergrund bleibt.

Es ist immer wieder das Gleiche: Ein HYIP bleibt einige Zeit am Markt, einige Investoren machen Gewinne und denken sich, wenn es so gut läuft, dann werde ich dort noch mehr investieren. Einige Monate später ist das HYIP vom Markt verschwunden und die aufgestockten Gelder somit auch. Dann passiert es, dass wir immer wieder Mails kriegen mit der Frage, wie man das Geld nun wiederbeschaffen könnte, doch es gibt bei sowas keine Chance, denn es gibt keine Refund-Unternehmen, die das wirklich bewerkstelligen könnten.

Der Irrglaube, dass es überhaupt ein HYIP geben könnte, dass längere Zeit am Markt bleibt wird immer ein Trugschluss bleiben. Obwohl unser eBook bereits kostenlos ist, setzen viele leichtgläubig mehrere Gelder auf ein HYIP und verlieren alles und dies wird wohl auch immer so bleiben, unabhängig davon wie viele Informationen wir kostenlos auflisten.

Noch viel schlimmer ist es, uns im Nachhinein die Schuld und das Ärgerniss darüber zukommen zu lassen, das Gelder verloren wurden, obwohl es sich doch um eine scheinbar sichere Einkommensquelle handeln würde. Dies entspricht jedoch niemals der Tatsache und wird auch niemals der Wahrheit bei irgendeinem HYIP entsprechen. Es ist lediglich die falsche Hoffnung der Nutzer, dass es so wäre, nur weil sich die HYIPs als soetwas verkaufen.

Sicher bleibt nur, dass der HYIP Markt wahrscheinlich ewig bestehen bleiben wird, doch die Fische, die sich in diesem Teich tummeln, werden sich immer gegenseitig auffressen. Es wird niemals ein HYIP geben, dass tatsächlichen Handel betreibt. Bei den einen HYIPs wird es eben offiziell aufgedeckt, so wie bei Mutual Wealth und andere schließen einfach selbstständig, wenn genügend Gelder angesammelt wurden.

Unabhängig von der Art der Schließung gibt es aber keinen Unterschied zwischen HYIPs wie Mutual Wealth und anderen HYIPs. Die Erfolgschancen bleiben immer die selben: Steig möglichst früh, in der Wachstumsphase ein, mache 2-3 Durchläufe und dann verschwinde mit deinem Geld oder es wird weg sein. Wer das nicht versteht, hat im HYIP Markt nichts zu suchen.

Viele Grüße

Peter Summers

Mario Emmrich hat gesagt…

Zum Thema untertauchen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Hier mein vorläufiges Statement zur aktuellen Situation bei Mutual Wealth bis zum persönlichen Treffen mit deren Management am kommenden Samstag.

 

Im Jahre 2009 ging ein Unternehmen in Zypern an der Start unter der Firmierung MWF Financial Ltd. und bot Investoren Beteiligungen an gemanagten Tradingportfolien an . Da auch schon damals die Gewichtung auf dem Trading von US Aktien lag , dokumentierte man auch seine Geschäftstätigkeit gegenüber der US Finanzaufsicht SEC. Vor gut 2 Jahren wurde das Konsortium um eine Firma erweitert und die Fleet Mutual Wealth Ltd. mit Sitz in Hong Kong startete  ihre Geschäftstätigkeit.

 

Auch hier wurde die SEC ab dem Tag 1 informiert ( siehe SEC Fillings) .

 

Der Ableger in Hong Kong organisierte den weltweiten Internetvertrieb und  vom Start bis Freitag letzter Woche investierten Investoren aus aller Welt über 100 Millionen USD. Ende letzten Jahres meldete Mutual Wealth 90 Millionen an die SEC. Über 2 Jahre lang gab es im Internet nicht einen negativen Beitrag , keinerlei Auszahlungsprobleme oder sonstige Auffälligkeiten. Kurz nach Überschreitung der 100 Millionen Grenze geriet Mutual Wealth in den Radar der US Behörden und wurde letzer Woche jeglicher geschäftlicher Bewegungsfreiheit beraubt. Alle Konten wurden eingefroren , Webseiten inkl. Facebook und Twitter offline gestellt und die Telekommunikation abgeschaltet.

Sie sehen welche Macht die SEC hat ? Aber es tun sich etliche „Warum“ Fragen auf ...

 

Warum schloß die SEC ein Unternehmen , welches über 5 Jahre unter den Augen der SEC sein Geschäft tätigte ?

 

Warum produziert man ohne nennenswerte Gründe tausende von Geschädigte ? ( selbst letzte Woche Freitag liefen bei Bekannten von mir noch Auszahlungen in beachtlicher Höhe )

 

Warum tut man alles dafür , dass diese Welt so bleibt wie sie ist und „kleine“ Leute nicht vermögend werden sollen ? Waren doch gerade in Entwicklungsländern wie Kamerun , Nigeria etc. tausende Investoren mit dabei , die teilweise über Anlegergemeinschaften investierten ....

 

Plausible Antworten sucht man aktuell noch vergeblich und ich wage die These , dass die Wahrheit nie ans Licht kommen wird.

 

Und der Fall Mutual Wealth ist in der Form auch interessant , das es der erste mir bekannte Fall ist , wo  die US Lobby ein Unternehmen schließt , ohne stichhaltige Beweise und Geschädigte. Und ich bin mir auch sicher , das Mutual Wealth nicht das letzte Unternehmen sein wird , welches vom Markt gedrängt wird.

 

Ich weiß nicht, was mich in dem Meeting mit MW erwartet jedoch ist es mir sehr wichtig alles nur erdenkliche zu tun um die Wahrheit an Licht zu bringen, geben falls Kundengelder zu retten oder gar eine Möglichkeit besteht, das Geschäft weiterzuführen. Im Anschluss des Treffens werde ich ein Webinar abhalten und die News (seien sie auch negativer Natur) zu überbringen.

 

Wichtig!!!

Sie erhalten von mir am Samstag eine Email mit der Uhrzeit und den Zugangsdaten zum Meeting. (Ich denke so gg. 15.-16.00 Uhr)

 

Mit freundlichen Gruessen

Mario Emmrich

 

 

Anonym hat gesagt…

Mario Emmerich du bist doch durchgeknallt in der Birne, wer soll dir deine Lügen und Nebelkerzen glauben. Das glaubste doch selber nicht! Willst doch nur deine Gierigen Kopf aus der Schlinge ziehen. Man muss sowas wie dich Anzeigen du Verbrecher und Wasserträger von Finanzverbrechern. Leute zeigt solche miesen Ratten an, ohne Gnade!

Mario Emmrich hat gesagt…

anonym sagt ja wohl alles. ich bekenne mich wenigstens mit Namen du Feigling! Und bitte wenn schon, dann schreibe meinen Namen richtig: "Emmrich"

Ali Mohammadian hat gesagt…

Teile uns bitte ein einziges Programm mit das erfolgreich war von deine Empfehlungen. Nur ein einziges bitte. Ich kann mich auf keines erinnern seit 2004. Langsam sollte man doch einsehen das ganze bringt nur Verlust mit sich.

Anonym hat gesagt…

Aber nicht doch, Verluste haben nur die angeworbenen von Abzocker Emmrich, denn der Mario verdient meist immer an der Provision. Daher ist Emmrich als Vermittler haftbar für eure finanziellen Schäden, daher Strafanzeige stellen, unbedingt!

Anonym hat gesagt…

SCAM-KILLER

Wie heißt es so schön, Hunde die getroffen wurden, fangen an zu bellen. Und genauso ist es mit dem Dummschwätzer Mario Emmrich auf Malle. Erst zieht er in seiner Eigenschaft als „akkreditierter Berater der Mutual Wealth" gutgläubigen Kunden mit seinen Schundlettern und nichtsnutzigen Webinaren die sauerverdiente Kohle aus der Tasche und dann, nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist, tritt er als Heilsbringer auf, pilgert gen Hong Kong und will „Wahrheit ans Licht“ bringen, um die "Schuld" von sich zu weisen.

Warum hat der „Geldvernichter Emmrich“ denn nicht vorher, bevor er den Scheiß propagiert hat, umfassend und vollständig die Mutual überprüft. Nichts war auf der Webseite ersichtlich, was die Seriosität von Mutual unterstreichen hätte könnten. Wäre der Laden seriös gewesen, hätte man Ross und Reiter auf der Webseite genannt – aber das Gegenteil war der Fall.

Der ominöse Emmrich ist ein Fall, womit sich die spanische Finanzmarktaufsicht CNMV Comisión Nacional de Mercado de Valores) intensiv beschäftigen sollte. Mario Emmerich ist übrigens kein Unbekannter auf Malle, wie man über das Internet recherieren kann. 2009 - 2010 war er bereits in einen der größten Betrugsfälle auf der Insel verwickelt. Mehrere Menschen auf dieser Insel sind auf ihn reingefallen.

Neben dem Betrugskonzept „Mutual Wealth“ hat der Dilettant Emmerich noch weitere „Leckerbissen“ in seiner Abockerschatulle in Mallorca parat. S o zum Beispiel seinen ominösen Mallorca Forex Club, worüber er gleichwohl gutgläubige Kunden mittels des Vehikels „Partiarisches Darlehen“ in 1000-Euro-Schritten abzockt. Das Partiarische Darlehen (Gewinnabhängiges Darlehen) wird gerne missbraucht, um damit Kunden abzuzocken, weil es keine Kapitalanlage darstellt. Der Kunde fährt hierbei höchstes Risiko bis zum Totalverlust. Aber Onkel Emmrich unterlässt die damit verbundene Risikoaufklärung, die bis zum Totalverlust führen kann. Umso mehr geht er mit Vehikel Partiarisches Darlehen, (einen Darlehenvertrag bekommt der Kunde ohnehin nicht), regelrecht auf Dummenfang.

Wer sich für diese Sauerei des Mallorca Forex Club von dem Dummschwätzer Emmrich interessiert, hier der link zum Mallorca Forex Club, dessen Vorstand –und wie sollte es auch anders sein- Mario Emmrich selbst ist. Aber Vorsicht, bevor Ihr die „Emmrich’schen Webseiten“ besucht! Ein Tipp: Trinkt vorher recht viel, weil es sich bei Lektüre seiner Webseiten dann leichter kotzt!

www.mallorcaforexclub.com

Ich kann gar nicht soviel fressen, als ich auf den Scheiß, den der Emmrich über das Internet zu diesem Club zelebriert, am liebsten kotzen möchte.

Dem Vorposter vom 1. März 2014 21:41 kann ich nur zustimmen. Stellt Strafanzeige gegen den Emmrich. Als Vermittler steht er in der Vermittlerhaftung und soll für den Finanzschaden den er an den zahlreichen gutgläubigen Kunden angerichtet hat, sanktioniert werden.

Im Übrigen sollten aber auch alle anderen Ref-Jäger, die das Betrugskonzept Mutual Wealth über das Internet angeboten haben, gleichwohl strafrechtlich belangt werden, dazu zählen auch die Verantwortlichen der sogenannten „HYIP-Monitoren“. Mutual Wealth ist genauso wie tausende andere fälschlicherweise als HYIP bezeichnetes Betrugskonzept der Kategorie Pyramidensystem und Schneeballspiele. Sämtliche Inhalte, was die Summe aller im Internet vorhandenen „HYIP-Monitoren in ihren Listen aufführen sind keine HYIP’s sondern ganz klar von vorneherein auf Betrug angelegte
Pyramidenspiele, scheißegal, ob diese Pyramidensysteme 1, 2 oder mehr Jahre aufrechterhalten werden. Ein echter HYIP führt seine Geschäftstätigkeit ordentlich zu Ende, ohne dass ein Investor einen finanziellen Schaden erleidet. Tut er das nicht, war er niemals ein HYIP sondern von vorne herein ein Ponzi.

Also Finger weg von den Produkten, die die HYIP-Monitore, (richtigerweise müssten sie alle „Pyramidensystem- und Schneeballspiele-Monitor heißen), auflisten. Es gibt keine echten HYIP’s
auf den Listen der im Internet vorhandenen HYIP-Monitore!!!

Anonym hat gesagt…

Habt uhr Info für Marvin trade asia?

Anonym hat gesagt…

Hallo,
MarvinTrade.....tja und ein tiefer Seufzer.
Da sollte man genauer recherchieren und die Finger davon lassen, insbesondere sein Geld.
5monatige Bindefrist ist abgelaufen und nur die ersten Mitglieder, die einzahlten, haben eine Auszahlung bekommen.
Pünktlich, d.h. ein paar Tage später, kam die Nachricht von Softwarefehler: alle Konten sind in den 2-stelligen Bereich gerutscht. Sprich: das Geld ist futsch.
AHA.